Frage von beefyx, 29

Resturlaub wurde nicht ausgezahlt, wie einklagen?

Hi, ich wurde dieses Jahr von dem Betrieb in dem ich ausgebildet wurde übernommen und hatte noch 15 Urlaubstage übrig welche in mein Arbeitsverhältnis übergingen. Ende August habe ich gekündigt und der 10. September war der letzte Arbeitstag. Urlaub genommen habe ich während des Arbeitsverhältnisses nicht, außerdem haben sich ca. 80 Stunden ÜS angehäuft diese sind allerdings schwer nachzuweisen.

6 Tage weiterer Urlaub sind während des Arbeitsverhältnisses entastanden.

Ich habe bisher kein Geld erhalten und gehe auch nicht davon aus dass das noch geschehen wird hat jemand eine Idee wie ich das am besten angehe?

Ach ja Arbeitszeugnis auch nicht bekommen, kann sein dass die das einfach vergessen haben.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von doolboy, 29

Das ist Erholungsurlaub. Was steht im Vertrag zu den übergegangenen Urlaubstagen. Sind noch nicht verfallen? Bitte mal hier nachlesen, das ist dann vlt, schon die Antwort auf der Anwaltsseite: http://www.kanzlei-hasselbach.de/2015/resturlaub-bei-kuendigung/07/. Es kommt also auf die Details an. Zuerst würde ich es mit den neuen Infos mal selbst probieren. Wenn man bockbeinig ist, dann Anwalt einschalten.

Antwort
von Maximilian112, 15

Als erstes den Betrieb anmahnen und eine Frist setzen. Auch gleich reinschreiben das ansonsten der gerichtliche Weg gewählt wird.

Wenn keine Reaktion dann wirst du aufs Arbeitsgericht müssen.

Antwort
von Kirschkerze, 25

Äh wieso gehst du denn davon aus dass du die Urlaubstage ausgezahlt kriegst? Normalerweise kriegt man eine Bestätigung für den neuen Arbeitgeber...

Kommentar von doolboy ,

normal ist gar nichts. Der Fragesteller scheint wohl regelrecht gehindert worden zu sein, seinen Urlaub zu nehmen. Aber das ist heute "State of the Art"!

Kommentar von beefyx ,

Also wieso sollte denn mein neuer Arbeitgeber etwas mit dem Urlaub meines alten Arbeitgebers zu tun haben, das ist doch nicht dessen Problem.

Kommentar von Familiengerd ,

@ Kirschkerze:

Äh wieso gehst du denn davon aus dass du die Urlaubstage ausgezahlt kriegst?

Vielleicht, weil es so auch im Bundesurlaubsgesetz BUrlG steht?? Schau es Dir doch einfach einmal an:

§ 4 "Wartezeit", § 5 "Teilurlaub" Abs. 1 (durch Ausschluss), § 6 "Ausschluß von Doppelansprüchen" Abs. 1, § 7 "Zeitpunkt, Übertragbarkeit und Abgeltung des Urlaubs" Abs. 4

Da steht alles, was Du brauchst, um erkennen zu können, dass der Fragesteller selbstverständlich einen Anspruch auf Auszahlung seines Urlaubs hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten