Frage von Diclone, 35

Resturlaub Rechnung?

Der Arbeitnehmer hat ein Anspruch auf 30 Tage Urlaub im Jahr(5 Tage Woche)

Der Arbeitnehmer kündigt zum 15.10.16.

Der Arbeitnehmer hat bereits 25 Tage Urlaub genommen dieses Jahr.

Wieviel Resturlaub bleibt noch? Bitte mit kurzer Rechnung.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Familiengerd, 17

Wieviel Resturlaub bleibt noch?

Du hast Anspruch auch auf die restlichen 5 Tage, wenn ... 

Wenn Du seit mehr als 6 Monaten im Betrieb arbeitest und da das Arbeitsverhältnis in der 2. Jahreshälfte endet, hast Du nach dem Bundesurlaubsgesetz BUrlG § 4 "Wartezeit" in Verbindung mit § 5 "Teilurlaub" durch Ausschluss der dort genannten Fälle, in denen nur Teilurlaub zu gewähren ist (Abs. 1 Buchstaben a-c), Anspruch auf den gesamten Urlaub.

Dieser Anspruch betrifft zunächst nur den gesetzlichen Urlaub von 24 Werktagen (Montag bis Samstag, entsprechend 20 Arbeitstagen bei einer 5-Tage-Woche).

Für den über den gesetzlichen Anspruch hinaus zusätzlich gewährten Urlaub gilt der Anspruch dann, wenn es keine arbeits- oder tarifvertragliche Regelung zu einer anteiligen Berechnung (Zwölftelung) bei Ausscheiden vor dem Jahresende gibt oder wenn es in der Formulierung zum Urlaubsanspruch keine Unterscheidung zwischen gesetzlichem und zusätzlichem Urlaub gibt.

Bei einer anteiligen Berechnung bleibt aber auf jeden Fall der Anspruch auf den gesamten gesetzlichen Mindesturlaub bestehen.

Gibt es keine Vereinbarung zu einer Zwölftelung (und/oder keine Unterscheidung zwischen gesetzlichem und zusätzlichem Urlaub in der Formulierung zum Urlaubsanspruch), dann hast Du auch Anspruch auf den gesamten vertraglich zusätzlich vereinbarten Urlaub.

Kannst Du den Urlaub aus dringenden (betrieblichen oder persönlichen) Gründen bis zum Ende des Arbeitsverhältnisses ganz oder teilweise nicht mehr nehmen, muss er ausgezahlt werden (BUrlG § 7 "Zeitpunkt, Übertragbarkeit und Abgeltung des Urlaubs" Abs. 4).

Von diesem Anspruch sind selbstverständlich bereits genommene Urlaubstage des Anspruchs in diesem Kalenderjahr (beim jetzigen oder eventuell einem vorherigen Arbeitgeber) abzuziehen. Bei einem neuen Arbeitgeber hast Du in diesem Kalenderjahr jetzt keinen Urlaubsanspruch mehr - es sei denn, er wäre dort höher als beim jetzigen "Noch"-Arbeitgeber (bei jetzt 30 Tagen eher unwahrscheinlich): dann hättest Du auf den zusätzlichen Urlaub dort einen anteiligen Anspruch.

Berechnung:

> Ohne Zwölftelungsvereinbarung oder Formulierungsunterscheidung hast Du also Anspruch auf volle 30 Tage, demnach auf den Rest von 5 Tagen.

> Mit Zwölftelungsvereinbarung oder Differenzierung hast Du Anspruch auf 9/12 (wenn das Arbeitsverhältnis seit dem 01.01. besteht; es zählen nur volle Beschäftigungsmonate, hier dann identisch mit Kalendermonaten):

30 ./. 12 x 9 = 22,5 = 23 Tage.

Dein Urlaubsanspruch liegt dann also trotz Zwölftelung 3 Tage über dem gesetzlichen Mindestanspruch von 20 Tagen bei einer 5 Tage-Woche. Mit 25 Tagen hättest Du dann 2 Tage zu viel Urlaub genommen, die der Arbeitgeber zurückfordern/verrechnen dürfte.

Kommentar von me2312la ,

du schreibst unter meiner beantwortung, dass diese falsch ist und dann finde ich diese antwort auch in deiner beschreibung sämtlicher (sehr hypothetischer )möglichkeiten.. mit den wenigen angaben zur situation ist meine möglichkeit sicher nicht falscher als das, was du dir hier aus den fingern gesaugt hast...

du hast vergessen zu erklären, was passiert, wenn der arbeitgeber der unbekannten religion trallalala angehört, es zu sonneneruptionen am tag der kündigung kommt oder die hölle zufriert...

Kommentar von Familiengerd ,

du hast vergessen zu erklären, was passiert, wenn der arbeitgeber der unbekannten religion trallalala angehört, es zu sonneneruptionen am tag der kündigung kommt oder die hölle zufriert...

Was für ein Schwachsinn!

Ansonsten geht's Dir aber noch gut?!?!

mit den wenigen angaben zur situation ist meine möglichkeit sicher nicht falscher als das, was du dir hier aus den fingern gesaugt hast...

Dein Kommentar zeigt mir, dass Du nicht die geringste Ahnung vom Urlaubsrecht hast.

Du hast in Deinem Kommentar "stumpf" einen nur anteiligen Urlaubsanspruch behauptet, ohne zu berücksichtigen, dass es auf die besonderen vertraglichen Regelungen ankommt dafür, ob nur ein anteiliger oder ein vollständiger Anspruch besteht.

In meiner Antwort habe ich mir nichts "aus den Fingern gesaugt", sondern beschrieben, welche Urlaubsansprüche je nach den zwei grundsätzlich verschiedenen Möglichkeiten bestehen.

Du kannst "beruhigt" davon ausgehen, dass meine Antwort die verschiedenen Möglichkeiten berücksichtigt und richtig ist - anders als Deine!

Ich verstehe ja, dass es Dir nicht passt, wenn ich Deine Antwort als "falsch" bezeichne (Deine Erwiderung ist dazu auch noch der einfach Unsinn); dass Du damit in Deinem Ego getroffen bist und nicht umgehen kannst, ist nicht mein Problem!

Kommentar von Familiengerd ,

Ergänzung:

beschreibung sämtlicher (sehr hypothetischer )Möglichkeiten

Das ist alles andere als "hypothetisch": Was ich beschrieben habe, sind die zwei grundsätzlichen Möglichkeiten, die zu beachten sind, wenn es in der Frage selbst nicht schon präzise Informationen zur Urlaubsvereinbarung gibt.

Diese Bemerkung von dir ist nur ein weiterer Beleg für Deine völlige Ahnungslosigkeit in dieser Frage des Urlaubsrechts!

Antwort
von fsjhilfe, 25

30 Tage / 12 Monate, dann hat er den monatlichen Anspruch von 2,5 Tagen.
Auf 10 Monate sind das 2,5 x 10,5 (da er 10 1/2 Monate dort gearbeitet hat) = 26,25
Also 26 volle Tage.
Da schon 25 genommen wurden, bleibt 1 Tag.
So würde ich rechnen.

Kommentar von fsjhilfe ,

Und schon war er da der doof verleser. Meine Rechnung wäre für den 15.11. da aber zum 15.10. gekündigt wurde sind es 2,5 × 9,5 Monate, das ergibt einen Anspruch von 23,75 Tagen.

Kommentar von Familiengerd ,

Die Antwort/Berechnung ist völlig falsch.

Antwort
von me2312la, 26

gar keiner mehr..

bei 30tage pro jahr hat man 2,5 urlaubstage im monat... bis einschließlich oktober wären das 25 urlaubstage ... es wird aber nur noch der halbe monat gearbeitet..

Kommentar von Familiengerd ,

Die Antwort ist falsch.

Antwort
von j1999j, 24

Ich denk mal 5 ? 30-25 = 5

Kommentar von Familiengerd ,

Die Antwort ist zwar nicht begründet, könnte im Ergebnis aber richtig sein!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten