Frage von sofapupser 28.01.2009

Respektlosigkeit bei Kindern und Jugentlichen

  • Antwort von GerdaG 28.01.2009
    30 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Keine Verallgemeinerungen bitte. Erwachsene sind mitunter genau so respektlos zu Jugendlichen.

  • Antwort von Eppendorf 28.01.2009
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich meine, dass sich das Gehirn im Laufe der

    Jahre einiges "schönvergisst" und dass damals

    eben nicht alles besser war.

    Das Gedächtnis neigt zur Nostalgie.

  • Antwort von KriLu 28.01.2009
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    das ist nicht bei allen so, aber ich finde, auch manche ältere menschen sind extrem dreist geworden

  • Antwort von hattemathe 28.01.2009
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ein Kind hat nur so viel Respekt, wie es von den Eltern beigebracht bekommt.

  • Antwort von Tippse 28.01.2009
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Sie geben das weiter, was ihnen vorgelebt wird...

  • Antwort von Elke1973 28.01.2009
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Erwachsene sind Kindern gegenüber auch respektlos,kann man jeden Tag auf der Strasse erleben. Liegt wohl an der Erziehung.

  • Antwort von Yannick1988 28.01.2009
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Das ist der generationenkonflikt. Nur das er heute stärker ausgeprägt ist. Ich war auch nicht leicht zu beruhigen aber das hat sich gelegt. Teenies sind oft respektlos aber um sich besser darzustellen. Wenn man öfters mal mit älteren redet merkt man das die nicht alle spießig und langweilig sind.

  • Antwort von LivArwen 28.01.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Respekt beginnt im Kopf und Respekt ist eine andere Form von Höflichkeit. Während vor nicht mal 50 Jahren Respekt durch Angst erlangt wurde, muss man sich heute Respekt verdienen. Und genau da liegt meiner Meinung nach der Hase im Pfeffer. Viele, ob junge oder ältere Menschen, haben keine Perspektive mehr. Sie haben nichts, worauf sie selbst stolz sind, was sie anderen vermitteln können und sie denken, wenn ich schon nicht vor mir selbst Respekt habe, wie dann vor anderen? Respekt wird einem aus freien Stücken gegeben. Wenn jemand sagt, du musst dir Respekt verschaffen, dann haben sie nicht verstanden, worum es bei Respekt geht. Das hat was mit roher Gewalt zu tun, nicht aber mit Weisheit und Demut. Wenn wir im Umgang mit den Mitmenschen höflich sind und die Benimmregeln einhalten, haben wir einen großen Schritt in Richtung respektvolles Verhalten getan.

  • Antwort von heikog1974 28.01.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Geht mir auch so. Was die sich heute trauen gab es zu meiner Zeit nicht. An was es liegt? Keine Ahnung. Ob mit den Kids heut zu wenig gemacht wird im Elternhaus, TV als Nanny und man sich das dann in irgendwelchen Vor-/Nachmittagsprogrammen aneignet... Müssen sich die Eltern jeweils selbst fragen.

  • Antwort von leanderchen 28.01.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Weil viele (nicht alle!) Eltern sich nicht mehr die Mühe machen, ihre Kinder zu erziehen. Sehr beliebt ist dann der Spruch: "Dafür sind die Lehrer da".
    Ich koch auch innerlich vor Wut, wenn ich die Frechheiten und Respektlosigkeiten mancher (nicht aller!) Jugendlichen mit ansehen muss. Da juckt es mir dann in den Fingern, aber: Schlage nie ein Kind auf der Straße, es könnte Dein Altenpfleger sein...

  • Antwort von lilia01 28.01.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    vill. werden die teenis und kids von den erwachsenen gestresst. bei mir ist es aiuch so manchmal stresst der lehrer manchmal auch die eltern...

  • Antwort von MarcSu 28.01.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wo es keine Erziehung gibt, kann es auch keinen Respekt geben.

    Immer wieder ist hier zu lesen, daß die Schule für die Erzeihung verantwortlich sei, das ist totaler Quatsch.

    Die Schule ist dazu da, den Kindern Wissen beizubringen. Die Erziehung der Kinder ist und bleibt dem Elternhaus vorbehalten. Es kann nicht sein, daß sich zwei Institutionen gleichwertig um die charakterliche und menschliche Weiterbildung der Kinder bemühen, weil jede davon ganz andere Vorstellungen hat.

    Mein Vater hätte sich das früher energisch verbeten, wenn meine Lehrer gesagt hätten, sie wollten mich erziehen !

    Leider ist es heute so, daß viele Eltern zu bequem sind, ihre Kinder zu erziehen oder nicht in der Lage dazu.

  • Antwort von Yannick1988 28.01.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Meine mutter war öfter respektlos zu mir also habe ich ihr auch ncht viel entgegengebracht (heute ist es zum glück anders). Mein Vater hat mich immer als Mann behandelt und genauso respektiere ich ihn auch. Es ist alles eine Sache des gegenübers. Wenn man denkt alle kinder sind respektlos bemerkt man die gut erzogenen immer weniger.

  • Antwort von krauthexe 28.01.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Sie sind nicht anders als wir es damals waren. Das sollte man nie vergessen.

  • Antwort von Quandt 28.01.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Uns allen geht´s zu gut, das bemerkten schon unsere Altvorderen: "Geht´s dem Esel zu gut, begibt er sich auf´s Eis"! ;-)

  • Antwort von amiria71 28.01.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    das dachte ich mir schon vor 20 Jahren und vermutlich haben es vor 40 Jahren auch schon viele gedacht. Und vor 2000 Jahren im alten Rom gabs bestimmt ähnliche Probleme. Ich glaube, es ändert sich gar nichts - außer unserer Wahrnehmung.

  • Antwort von Eselin 28.01.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Folgendes Zitat dazu mit der Aufforderung an dich, sofapupser, zu raten, wer und wann das gesagt hat:

    "Die Kinder von heute sind Tyrannen. Sie widersprechen ihren Eltern, kleckern mit dem Essen und ärgern ihre Lehrer."

  • Antwort von Prinzessinelli 28.01.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    und es wird auch immer schlimmer..wird vieles abgeguckt heut zu tage von anderen..es soll wohl cool sein seine eigene mutter zu beleidigen etc..dann kommt ja das gerede über die pubertät..woran viele kinder denken sie hätten nun einen triftigen grund..

  • Antwort von gottesanbeterin 28.01.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Viele Erwachsene haben zu wenig Selbstrespekt und nehmen deshalb ihre Verantwortung den Kindern gegenüber nicht ausreichend wahr.

  • Antwort von Zicke95 28.01.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    stimme gerda G zu ich bin 13 und habe nicht das Gefühl von Erwachsenen als respektlos angesehen zu werden

  • Antwort von akademikus 28.01.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    nun dafür gibt es viele gründe... meiner meinung nach... nee ich halte lieber meinen mund sonst bekomme ich nen rüffel vom support ;-)

  • Antwort von Play4Fun 28.01.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Das ist die Jugend heutzutage... da hilft nur eins "OUZO"

  • Antwort von eisSternchen 15.02.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Früher gabs auf die ohren...sofern man respektlos wurde..heute...gibt es gesetze das die kinder kennen...und drohen mit anzeige der eltern.. wegen..(körperverletzung)oder Hausarrest..wegen(Freiheitsentzug)ich hab ne Freundin der das passierte..da hat die tochter den scheidungskampf der eltern genutzt..und mit vorarbeit in Schule bei unqualifizierten sozialarbeitern vorgelogen würde stets geschlagen..als dies mal wieder nicht von der schule heimkam..und die mutter des spätenabends endlich tochter am handy erreichbar..ne tracht prügel und handyentzug drohte einfach angezeigt..! es kam zur verhandlung trotz das die tochter keine verletzungen vorzuweisen hatte der geschiedene mann zog noch aus rache mit zur anzeige...!!! die tochter damals gerade 13..heute 16 gewollt schwanger..schule abgebrochen noch nie einen finger grührt um eigenes geld zu verdienenaber an erheblicher arroganz und in Respektlosigkeit anderen gegenüber bestärkt!!! ich wurde liebevoll aufgezogen doch wenn ich mist gebaut habe gabs auch auf die ohren.. es hat mir nicht geschadet im gegenteil..ich hatte&habe voerst immer respekt vor erwachsenen !!!schiebt es nicht auf die erziehung..vieles ist in genen vorbestimmt und die gesellschaft formt es zurecht..meine freundin legt sehr viel wert auf anständige umgangsformen ihrer kinder..und glücklicherweise..sieht man das an der Schwester bzw.anderen Tochter!!! erstere..ist übrigens nicht vor gericht erschienen mutter wurde Freigespr..doch der druck es vergingen 2 Jah.bis verhandlung..ist kein spaziergang!!!!!

  • Antwort von thehop 29.01.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Also mal ehrlich: Würdest du vor jemandem Respekt haben der sich "sofapupser" nennt? (und sich vielleicht sogar so benimmt). ;O))

    Manche "Erwachsene" benehmen sich einfach zu dümmlich und naiv für die gut informierte "coole" Internetgeneration.

    Ich glaube junge Menschen suchen (und spüren) das "Wahre & Echte" und verachten lieblose Konventionen und Regeln.

  • Antwort von jojobanuss 28.01.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Einige alte Zitate zu dem thema: (gefunden auf http://www.geistigenahrung.org)

    Diese heutige Jugend ist von Grund auf verdorben, sie ist böse, gottlos und faul. Sie wird nie wieder so sein wie die Jugend vorher, und es wird ihr niemals gelingen, unsere Kultur zu erhalten. (Babylonischer Kulturkritiker vor 5000 Jahren)

    Die Jugend achtet das Alter nicht mehr, zeigt bewusst ein ungepflegtes Aussehen, sinnt auf Umsturz, zeigt keine Lernbereitschaft und ist ablehnend gegen überkommene Werte. (Altägyptischer Papyrus)

    Unsere Jugend ist heruntergekommen und zuchtlos. Die jungen Leute hören nicht mehr auf ihre Eltern. Das Ende der Welt ist nahe. (Keilschrifttext aus Ur um 2000 v. Chr.)

    Ich habe keine Hoffnung für die Zukunft unseres Volkes, wenn sie von der frivolen Jugend von heute abhängig sein soll. Denn die Jugend ist ohne Zweifel unerhört rücksichtslos und frühreif. Als ich jünger war, lehrte man uns gutes Benehmen und Respekt vor unseren Eltern. Aber die Jugend von heute will alles besser wissen und ist immer mit dem Mund vorweg. (Hesiod, um 800 v. Chr.)

    Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern und tyrannisieren ihre Lehrer. (Sokrates, 470-399 v.Chr.)

    Ich habe überhaupt keine Hoffnung mehr in die Zukunft unseres Landes, wenn einmal unsere Jugend die Männer von morgen stellt. Unsere Jugend ist unerträglich, unverantwortlich und entsetzlich anzusehen. (Aristoteles, 384-322 v. Chr.)

    persönliches Statement dazu:

    Dass Kinder Jugendliche rebellisch sind, ist ganz normal, das ist ein Abkapselungsprozess, der durchgemacht wird.. Davon gibt es einige. Der erste Abkapselungsprozess kommt oft schon, wenn das Kind in die Volksschule(Grundschule) geht, der größte kommt dann in der Pubertät, und ein wichtiger, der nicht zu unterschätzen ist, kommt, wenn das Kind von zuhause auszieht... Ist ganz normal, ändert sich wieder. In welcher Form und Ausprägung diese Rebellion stattfindet, kommt zu großen Teilen auf die Eltern und die Erziehung an.. Du hast sicher auch rebelliert, aber auf deine Art und Weise und du wirst es wahrscheinlich shcon wieder vergessen haben, wie du dich damals gefühlt hast =)

  • Antwort von Sugarlady 28.01.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Kinder sind immer ein Spiegelbild ihrer Eltern.

  • Antwort von DieChrissi 28.01.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Frueher war alles viel strenger und die Kinder von frueher sind heute erwachsen und haben selber Kinder. Meine Vermutung liegt darin, dass die Eltern die ganze Strenge, die sie selbst erlebt haben, nicht an ihre Kinder weitergeben wollen. Kinder werden heute ganz anders erzogen mit sehr viel mehr Selbstbewusstsein. Damals wurden sie aus dem Zimmer geschickt, wenn die Erwachsenen sich unterhalten wollten, heute sind sie dabei. Sie werden viel freier erzogen. Ich musste damals immer den Nachbarn gruessen, heute wird zu den Kindern gesagt: "Wenn Du den Nachbarn nicht gruesen willst, dann musst Du das auch nicht." Ich denke schon, dass die Kindheit heute ganz anders aussieht und sie auch frecher geworden sind. ABER, sie lernen es ja auch so von den Erwachsenen. Ganz schlimm finde ich die Respektlosigkeit gegenueber Lehrern (ich habe das schon sehr oft beobachtet). Zu Hause wird ueber den Lehrer geschimpft, Lehrer sind keine Respektperson mehr, Kinder lernen das zu Hause und benehmen sich so entsprechend. Natuerlich darf man das nicht verallgemeinern. Aber Kinder sind nicht mehr die Kinder von frueher und da kann mir jemand sagen, was er will...

  • Antwort von firstguardian 28.01.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Kinder und Jugendliche werden nicht mehr in dem Maße dazu angehalten, wie dies früher üblich war. Z.B. Den Platz in Bus oder Bahn für ältere Menschen oder aus Höflichkeit gegenüber Damen freimachen.

  • Antwort von MichaelSelm 18.06.2011

    1274 schreibt der Mönch Peter:»Die Welt macht schlimme Zeiten durch.Die jungen Leute von heute denken an nichts anderes als an sich selbst.ie haben keine Ehrfurcht vor ihren Eltern oder dem Alter.ie sind ungeduldig und unbeherrscht. Sie reden so,als wüßten sie alles, und was wir für weise halten, empfinden sie als Torheit. Und was die Mädchen betrifft,sie sind unbescheiden und unweiblich in ihrer Ausdrucksweise,ihrem Benehmen und ihrer Kleidung.«

    Später sieht man die Jugend sogar als Krankheitszustand an, und Melanchton verlieh Mitte des 16.Jahrhunderts der Meinung Ausdruck,der grenzenlose Mutwille der Jugend sei ein Zeichen, daß der Weltuntergang nah bevorstünde.

    Klagen über das extravagante Verhalten der Jugend werden zu einem Klagelied des 18.Jahrhunderts. Ein Schulmeister schreibt:»Das Verderben unserer heutigen Jugend ist so groß, daß ich unmöglich länger bei derselben aushalten kann.« Die Disziplinschwierigkeiten werden so groß,daß sogar der Unterricht im Klassenverband in Frage gestellt zu sein scheint:»Ja,oft geschieht es,daß die nicht in chranken gehaltene oder nicht gebührend ausgetriebene Zuchtlosigkeit eines einzigen Jünglings von ungesunder Triebkraft und verdorbenen Auswüchsen auch die übrigen noch frischen und gesunden Pflanzen ansteckt.Deshalb konnte Quintilian mit Recht die Frage aufwerfen,ob es besser sei,die jungen Leute gemeinsam in Schulen oder einzeln in Häusern zu unterrichten.«

    Ende des 18.Jahrhunderts verfaßt Kajetan von Weiller eine »Jugendkunde « , in der u.a.zu lesen steht:»Ihr sprühet von den Ambosen eurer Thorheiten und Laster gefährliche Funken...«.

    »Immer wieder wird die 'Wirksamkeit der Volksschule bei dem zunehmenden Sittenverfall'(Allgemeine Schulzeitung, Darmstadt 1826,Abtlg.I,.201 -107 [sic!] uns .209 -213)diskutiert oder 'die immer lauter werdenden Klagen über die zunehmende Rohheit und Verwilderung unserer Jugend,besonders der erwachsenen Dorfjugend'(a.a.O.,.285 -287)erörtert.«

    1852 heisst es in einem Regierungsbericht:»Es ist die Wahrnehmung gemacht worden,daß bei der Schuljugend die früher kundgegebene Anständigkeit und das sittliche Benehmen ...mehr und mehr verschwinde.«

    »Achte die Jugend,du weißt nicht,wie sie sich entwickeln wird.« Konfuzius (551 -479 v.Chr.,latinisierter Name für Kongfuzi,K'ung-fu-tzu,»Meister Kong «,eigentlich Kong Qiu,K'ung Ch'iu,chinesischer Philosoph)

    »Die verschiedenen Altersstufen des Menschen halten einander für verschiedene Rassen:Alte haben gewöhnlich vergessen, daß sie jung gewesen sind,oder sie vergessen,daß sie alt sind,und Junge begreifen nie,daß sie alt werdenkönnen.« ((Kurt Tucholski,Der Mensch)

    Wir sind die Leute,vor denen uns unsere Vorfahren immer gewarnt haben !

    Schon die alten griechischen Philosophen, wie Sokrates haben die Unzulänglichkeiten der Jugend bemängelt. Und das mit ähnlichen Worten wie das heute getan wird.

    Zitat:

    Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.

    Sokratesgriechischer Philosoph (um 469 vChr - 399 vChr)

    Meine Frage: Wieviel Antworten braucht man, um zu belegen das früher alles besser war?

    Sokrates habe ich schon angeführt. Viele weitere lassen sich anführen. Von Sokrates bis heute.

    Und wenn ich das letzte halbe Jahrhundert nehmen will, dann benenne ich gutefrage.net

    Es ist nicht die Ausnahme das hier Aussagen gemacht werden die der Aussage von Sokrates gleichen.

    Ebenso wird hier die Behauptung aufgestellt früher war es besser. Heute kennen die Kinder ihre Rechte besser als ihre Pflichten.

    Dazu kann ich nur sagen: ich habe schon vor einem halben Jahrhundert meine Rechte "studiert" und meinen Eltern und Lehrern erklärt was sie dürfen und was nicht.

    Und ich war nicht der einzige aus dieser Generation.

    Daher behaupte ich das sich seit Jahrtausenden nichts geändert hat.

    Auch nicht die Sichtweise: "Früher war es besser".

  • Antwort von Nordfriesin 29.01.2009

    Ein GEWISSEN und Gefühl für RESPEKT muss man sich erst aneignen! Viele Eltern verpassen das leider gänzlich ihren Kindern sowas beizubringen!!!!!!!

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!