Frage von Oelbrauerin, 420

Ist dieses Verhalten gegenüber den Flüchtlingen respektlos?

Hier sitzen 2 Flüchtlinge, welche heute aus Syrien angekommen sind im ICE. Dann wollten sie aussteigen, aber der Knopf von der Tür funktioniert nicht. Dann ist der Zug weitergefahren. Dann fragen sie nach und bekommen die Antwort "Tja, müssen se eben weiterfahren." Jz müssen sie noch 1 1/2 Stunden nach Berlin fahren um dann 5 Stunden auf ihren Zug zurück zu warten, mit dem Tickets, die sie nach nochmal nachfragen bekommen haben.. -.- Das ist so eine Unverschämtheit... Die 2 sind sooo übermüdet, die beiden schlafen gleich ein.. Ohne die Hilfe von anderen hätten sie wahrscheinlich noch nicht mal diese Tickets bekommen. Ich mein, ist es nicht echt krass, wie nach einer bestimmt schweren Vergangenheit dann mit ihnen umgegangen wird?

Antwort
von PeterP58, 285

Die 2 haben sicherlich schon schlimmeres Überstanden, dann schaffen die DAS auch noch!

Tut mir leid für die 2 und von Herzen alles Gute - aber was soll die Bahn machen? Extra anhalten? Dann beschweren sich 250 Deutsche über das Verhalten der Bahn.

Frag die beiden, ob Sie etwas benötigen! Notfalls gebe ihnen etwas Geld!

Alles Gute - Peace, Love, Respect!

Antwort
von CrEdo85, 192

1. Ich finde es eher unverschämt, dass sie einen ICE-Ticket bezahlt bekommen..
2. Es ist ja nicht so, dass ein ICE nur 5 Sekunden lang steht.. Hätte der Zug nochmal zurückfahren sollen, damit die zwei doch noch aussteigen können? Nein, stimmt, die Bahn hätte ein Sonderzug für die 2 einrichten müssen, damit sie nicht warten müssen..
3. Wenn jemamd anders seine Haltestelle verpasst, muss er genauso warten - zusätzlich aber selbst das Ticket bis zur nächsten Station + zurück bezahlen. Und da wird nicht geschriehen, von wegen "der arme" und da interessiert die Vergangenheit dieser Person auch niemanden.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Ich finde es eher unverschämt, dass sie einen ICE-Ticket bezahlt bekommen..

Woher nimmst du dieses "Wissen" schon wieder? Aber klar, sind ja Flüchtlinge, also haben sie ihre Tickets entweder geklaut oder geschenkt bekommen, alles andere ist ja nicht möglich, nicht wahr?

Kommentar von CrEdo85 ,

Ach, stimmt ja - das sind ja die "armen Flüchtlinge", die sich- mit markenklamotten bekleidet (die no-name spenden gefallen den ja nicht), smartphones in der hand- ICE-Tickets problemlos leisten können. Und ja, es ist kein Vorurteil, sondern Wissen - das habe ich selbst oft genug erlebt

Kommentar von Oelbrauerin ,

Ok, jeder hat seine eigene Meinung, aber etwas Mitgefühl sollte man schon zeigen.

Klar haben sie das Ticket zurück bezahlt bekommen, es war Verschulden von der Bahn und nicht ihre Schuld. Sie hatten minimal Zeit um die Tür zu öffnen und keine Möglichkeit gehabt, zu einer anderen zu gehen. 

Und in dem Fall, müsste es sie schon interessieren, dass sie Tage oder Wochenlang nach Deutschland geflohen sind, aus einem Land wo Krieg herrscht und sie mit einer hohen Wahrscheinlichkeit hätte sterben können.

Ich hoffe du überdenkst deine Antwort nochmal.

Kommentar von CrEdo85 ,

Im übrigen, der satz "ohne die Hilfe der Anderen hätten sie nicht mal diese Tickets bekommen" deutet auch nicht grad darauf hin, dass sie sicj die Tickets selbst gekauft haben. @Oelbrauerin ich kann mich nur wiederholen: wäre es bei jemamd anderem passiert, hätte mam die Tickets auch nicht geschrnkt bekommen. Ansonsten: ich komme auch aus einem Land, in dem es nicht grad rosig aussieht. Und alles, was ich habe, habe ich mir selbst erarbeitet. Ohne jemals den Satz "och du armer, du hattest eine so schlimme Vergangenheit" zu hören. Es hat niemanden interessiert, was ich durchgemacht habe. Aber in so einer Lage die gespendeten Klamotten wegzuwerfen, weil sie einem nicht gut genug sind? Oder gespendete Pizzen und Sachen wie Waschpulver in die Tonne zu pfeffern, weil die Frau, die es von ihrem Geld gekauft hat und es in ein flüchtlingslager gebracht hat "nicht passend" angezogen war? Ich zitiere: "Bei uns soll sich eine Frau nicht so leicht bekleidet unter Menschen gehen" (wohlgemerkt, das war ein SEHR warmer Sommertag und sie hat die Sachen auf einem Fahrrad gebracht). Und das habe ich auch live erlebt. Dafür soll man Verständnis und Mitgefühl zeigen? Nein, danke. Lieber spende ich was für Tierheime - Menschen und Tiere dort sind deutlich dankbarer und bei weitem nicht so respektlos, wie "die armen Flüchtlinge".

Kommentar von Oelbrauerin ,

Glaub mir, es sind nicht alle gleich. Die 2 haben sich sehr über das Ticket zurück gefreut. Man muss nicht immer alle unter einen Hut schieben.

Kommentar von Pestilenz2 ,

Stimmt schon oelbrauerin,

Aber hier gehts ums prinzip.

Und auch ich habe nicht nur einmal eine strassenbahn verpasst oder die station verpasst weil ein technisches gebrechen der tür vorherrscht. 

Hat sich kein mensch dafür interessiert. Shit happens.

Natürlich darf man nicht alle in nen topf  werfen aber auch ich habe (bis auf eine begebenheit) nur negatives mit den flüchtlingen erfahren.

Und das ist ganz normal menschlich und ein menschliches verhalten das man eine gruppe aufgrund durchwegs negativer erfahrungen persönlich verurteilt.

Hier macht es die "intelligenz" des einzelnen aus persönlich bei neuen bekanntschaften individuell zu beurteilen.

Wie gesagt. Ich habe bis auf eine nur schlechte erfahrungen mit flüchtlinge gemacht. Dementsprechend habe ich auch nur schlechtes zu berichten. Ob man es hören will oder nicht.

Der eine hat mehr glück und trifft die die cool sind. Und andere haben das pech das sie nur den abschaum treffen. Alles davon ist prägend und man berichtet auch davon. Deswegen artet das auch immer aus.

Antwort
von DerAlfonso, 156

Mir kommen die Tränen. Es sollte unbedingt eine Lichterkette für die Beiden veranstaltet werden. ^^

Antwort
von HellaMattoni, 172

Wären das Deutsche gewesen,hätte es auch keinen interessiert ob die noch aussteigen wollten,glaub mir.

Kommentar von Oelbrauerin ,

Nach einer mehr Wöchigen Reise nach Deutschland, sollte man dort auch etwas mehr Verständnis zeigen.

Kommentar von Saturnknight ,

Was hat das mit Verständnis zu tun? Es ist alleine schon technisch nicht möglich, einfach mal so alles umzuwerfen. Es gibt Folgezüge, die erreicht werden müssen. Und das Gleis auf dem der Zug fährt muß freigemacht werden, für den Zug danach. Es gibt auch Streckenabschnitte, die nur 1-gleisig sind, da ist es genau ausgerechnet. Kaum ist der Zug da durch kommt schon ein Zug in die Gegenrichtung. Wenn jetzt 1 Zug 5 Minuten Verspätung hat, hat der Gegenzug auch schnell mal 5-10 Minuten Verspätung. Dann entsteht ein großes Chaos.

Und mal ehrlich, ein Schaffner alleine könnte so was eh nicht entscheiden. Selbst der Fahrdienstleiter könnte so was wohl nicht ohne weiteres entscheiden

Ach und als letztes: in so einem Fall wie von dir beschrieben wird von Fahrgast gesprochen, ohne zu gucken, ob es ein Flüchtling ist oder nicht. Gerade bei der Kommunikation von Zugführer zu Fahrdienstleiter ist so was festgelegt. Da heißt es auch, man soll auf Floskeln wie "Bitte" oder "Danke" verzichten. Und der Sprechfunkverkehr wird auch aufgezeichnet. Ich hab auch schon erlebt, daß es Rügen gab, wenn man sich im Sprechfunk nicht an so was hält.

Kommentar von HellaMattoni ,

Kann man aber nicht. Wenn der Zug erstmal fährt,kann er doch nicht für jeden irgendwo schnell anhalten um jemanden raus zu lassen? Find das jetzt auch nicht super,mir tun die Menschen auch leid,aber manches läuft halt sc*eiße und dagegen können wir normale Bürger nichts tun.

Antwort
von TPS94, 166

Kann eben nicht jeder ein Bahnhofklatscher & Teddybär-Zuwerfer sein. Wenn die Tür nicht aufging, hätten sie früh genug schrein müssen, oder soll der Fahrer sie auf den Gleisen rauslassen?

Antwort
von Apfelkind1986, 157

Die Deutsche Bahn behandelt alle ihre Kunden gleich schlecht und wundert sich, dass keiner mit dem Mistladen fahren möchte.

Kommentar von Stkuber ,

Wir sind leider von denen abhängig

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Ich habe ein Auto.

Kommentar von Pestilenz2 ,

Du umweltverpester.

Pfui. Autofahrer du. 

Und du hältst dich für gut ? 

😂😂😂😂

Hahaha

Wie arrogant er das sagt zu einem  der von der bahn abhängig ist.

"Ich hab ein auto"

Hahaha

👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻 Er hat n auto ^^

Ich auch. Ich hab auch ein auto :-) 

Heeee apfelkiddy, wir haben was gemeinsam. Wer hätte das gedacht xD

Wir zerstören gemeinsam die umwelt in der auch die flüchtlinge leben müssen/wollen.

DAS ist also dein plan. Alle hinterucks vergasen (welch wortspiel) durch smog aber solange bis sie sterben wahren wir unser gesicht und klatschen am bahnhof und werfen teddys zu xD

Hahaha😄😂

Gott ich liebe zynismus und sarkasmus.

Kommentar von Oelbrauerin ,

Die von uns aber auch...

Antwort
von BlueDream11, 140

Man hat meist genug Zeit zum aussteigen, falls eine Tür nicht funktioniert, die nächste ist nicht weit, kann ja nicht so schwer sein.
Haben die andern die aussteigen auch bestimmt nicht anders gemacht

Kommentar von Oelbrauerin ,

Sie waren alleine an der Tür und nein, man hatte auf keinen Fall genug Zeit. Die nächste Tür war zudem ziemlich weit weg.

Kommentar von CrEdo85 ,

Rin ICE steht immer mindestens einige Minuten am Bahnhof. Und die nächste Tür ist 3 Meter weg. Außer jeweils eine Tür im ersten und im letzten Wagon - da sinds dann 20 Meter.

Kommentar von Oelbrauerin ,

War ich in dem Zug oder du? Man hätte eindeutig zu wenig Zeit, um noch eine andere Tür mit dem ganzen Gepäck zu erreichen.

Antwort
von Kalifan, 104

Bezahl den zwei doch ein Taxi schon schlimm wenn man mal eine Haltestelle verpasst ein nicht Flüchtling passiert sowas natürlich nicht

Antwort
von Saturnknight, 158

und wo genau ist jetzt die Frage? So was gehört eher ins Forum.

Kommentar von Oelbrauerin ,

Na im letzen Satz ist doch die Frage, eure Meinung ist gefragt.

Kommentar von Saturnknight ,

also in dem Fall: ich glaube nicht, daß die Tatsache, daß es Flüchtlinge sind was ausmacht. Wenn so ein Zug mal fährt, dann fährt er. Die müssen einen engen Fahrplan einhalten. Die können nicht einfach mal länger stehen bleiben oder sogar zurückfahren, egal für wen.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Genau das ist es ja:

Diskussionen gehören ins Forum...

Antwort
von JUSTICE111, 152

Ja ist so
Aber das ist Deutschland

Kommentar von Sgladschtglei ,

Es ist alleine schon überaus gnädig, dass wir so viele Menschen aufnehmen! Man könnte zwar meinen es sei selbstverständlich, was es irgendwo auch bis zu einem gewissen Rahmen ist, aber man muss sich auch mal vor die Augen rufen, was das für enorme Kosten sind. Vom Aufwand ganz zu schweigen. 

Ich sehe hier auch keine Respektlosigkeit. Der Fahrer steuert die Türen nicht, sondern das Steuergerät. 

Was sollte er denn tun? Anhalten, Rückwärtsgang und gib ihm?

Kommentar von Oelbrauerin ,

Das Erste ist schon mal die unverschämt Antwort. Genau hieß es auch noch " Ja, müssen se den Knopf drücken." 

Und es ist ihr Verschulden, wenn die Tür nicht funktioniert, das muss vorher getestet werden.

Und wenn man nicht mehrfach nachgefragt hätte, wären die 2 jetzt wahrscheinlich Obdachlos.

Kommentar von Sgladschtglei ,

Es passiert immer mal das eine Tür versagt. Mein Gott. Wenn das jetzt 2 Deutsche gewesen wären hätte es kein Schwein interessiert. Das immer so verkrampft nach Rassismus gesucht wird, wo keiner ist..

Kommentar von Oelbrauerin ,

Es geht nicht darum, die Sache ist bloß, dass sie sich alleine noch nicht mal mit dem Personal richtig hätte verständigen können, da diese teilweise ja kein Englisch sprechen. In dem Fall auch dort.

Kommentar von Pestilenz2 ,

Ölbrauerin. 

Er hats doch schon gesagt. 

Türen können immer versagen und auch ich war schon "opfer" von türen die nicht aufgingen. 

Ich habe das beobachtet. 4 stationen fuhr die tram bis einer dem fahrer gemeldet hat das diese tür nicht funktioniert und der fahrer dann die tür offiziell gesperrt hat. Zwischen den stationen guckten einige blöd. 

Uninteressant ob man englisch kann oder nicht und der mann der sagte "knopf drücken" ging wohl davonaus das die null schimmer haben und wusste vl nicht das die tür defekt war. Das das für dich böse und gemein war ist klar.

Achja, amtssprache ist immernoch deutsch und nicht englisch, syrisch, türkisch what ever...

Diese grundsatzdiskussion habe ich zb alle paar tage wenn ich "stress" mit ausländischen kunden habe.

Kommentar von Saturnknight ,

Danke erstmal, guter Kommentar (und cooler Username)

Achja, amtssprache ist immernoch deutsch und nicht englisch, syrisch, türkisch what ever...

Ja, das ist nunmal so. Meine Frau arbeitet auch im ÖPNV und kann kaum englisch, obwohl sie es in der Schule gelernt hat. Es ist auch nicht vorgegeben, daß man englisch können MUSS. Klar ist es hilfreich, aber solange der Arbeitgeber keinen Sprachkurs anbietet ...

Und selbst wenn der Schaffner in dem Fall englisch kann - erst mal muß der verständigt werden (ein ICE ist lang, bis man den mal gefunden hat ...) dann muß er verstehen, was der andere will (ist auch die Frage, wie gut der Reisende englisch sprechen konnte. Weder für den Schaffner, noch für den Fahrgast ist englisch die Muttersprache. Also bis das alles geklärt war, da war der Zug schon ein ganzes Stück weitergefahren. Immerhin fährt der ICE schnell mal 200 oder mehr also in 10 Minuten fährt der schon einiges an Strecke.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten