Frage von PM1988, 193

Residualvolumen bei 188% wer kann mir sagen wie schlimm das ist,und was es heißt.?

Ich kann erst Freitag zum Arzt

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Paguangare, 111

http://flexikon.doccheck.com/de/Residualvolumen

Die Definition des Begriffs "Residualvolumen" gibt keine Erklärung dafür, was mit 188 % Residualvolumen gemeint sein könnte. Ich kann nur vermuten, dass das gewöhnliche Residualvolumen eines gesunden Menschen (1,5 l) mit 100 % gleichgesetzt wird, und 188 % davon eben 2,82 l wären.

Die totale Lungenkapazität ist die Summe aus Residualvolumen und Vitalkapazität. Je höher also das Residualvolumen, umso niedriger die Vitalkapazität.

Eine zu niedrige Vitalkapazität führt dazu, dass man schnell kurzatmig wird und weniger leistungsfähig ist

Kommentar von PM1988 ,

Ja das passt. Heilung???

Antwort
von Herb3472, 81

Das Residualvolumen ist jenes Luftvolumen, das beim Ein- und Ausatmen in der Lunge verbleibt. Ein Wert von mehr als 170% ist ein Anzeichen für ein schweres Lungenemphysem. Du hast wahrscheinlich COPD im Stadium III oder IV und vor allem bei Belastung massive Probleme, ausreichend Luft zu bekommen. Ich hoffe und wünsche Dir, dass Du mit dem Rauchen schon aufgehört hast? Benötigst Du Sauerstoff nur in der Nacht, oder auch am Tag?

Du solltest wissen, dass man die Lunge trainieren kann - und bei dieser Erkrankung auch soll und muss. Geeignete Geräte bzw. Hilfsmittel für das Atemtraining kosten nicht die Welt, die kann Dir der Lungenarzt empfehlen.

Außerdem sollen Inhalationen mit Sole (Salzwasser, Meersalz) und kolloidalem Silber helfen, den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen (ich hab' auch COPD, und werde das jetzt einmal ausprobieren). Ein Inhalationsgerät ("Pari-Boy" etc.) hast Du ja wohl?

Kommentar von PM1988 ,

Ich habe noch absolut gar nichts .
Kriege kaum Luft und bin deswegen zum Arzt. Das kam jetzt dabei raus .
Habe 11jahre täglich 45 Zigaretten geraucht . Aber seit 28 Tagen nichts mehr ....
Das hört sich ja alles so gar nicht gut an . Beim sitzen ist es ok , da atme ich normal schnell nur laut ...
Aber bis zum Klo kriege ich sehr schlecht Luft bzw brauche viel und der Puls ist Wahnsinnig hoch ..

Kommentar von Herb3472 ,

Tja, Du hast COPD :-( Ich kämpfe schon seit 15 Jahren damit. Einmal geht's besser, dann wieder schlechter. Leider ist es ein Merkmal dieser Erkrankung, dass sie schleichend immer schlechter wird. Besonders Exazerbationen - plötzliche massive und irreversible Verschlechterungen durch irgend welche Umstände - sind eine Gefahr. Es gibt kein Mittel dagegen, man kann den Krankheitsverlauf nur abbremsen. Eine der Hauptursachen ist das Rauchen. Aber warum ist es plötzlich akut schlechter geworden? Hast Du Holzstaub oder Ähnliches eingeatmet? Vielleicht kann Dir Dein Lungenfacharzt zum "Aufpäppeln" einen Reha-Aufenthalt oder einen Aufenthalt in der Lungenstation eines Krankenhauses verschaffen? Du musst unbedingt verrauchte Luft meiden und Dich so gut es geht vor Erkältungskrankheiten schützen. Eine Bronchitis oder Lungenentzündung ist das letzte, was Du brauchen kannst. Ich habe daher schon vorsorglich im Nachtkästchen eine Packung Antibiotika ("Zyxel") liegen, für alle Fälle. Du solltest auch einen Herzspezialisten (Kardiologen) aufsuchen. Normalerweise wird auch das Herz durch diese Erkrankung in Mitleidenschaft gezogen. Aber auch dagegen kann man was tun, zumindest unterstützend.

Kommentar von PM1988 ,

Ich arbeite als Maler in einem Familienbetrieb , weswegen ich auch nie zum Arzt gegangen bin .... Habe es auf das Rauchen geschoben ....fange jetzt erst an mich um die Gesundheit zu kümmern ...

Kommentar von Herb3472 ,

Rauchen ist sicher die Hauptursache. Akut geworden ist es aber wohl jetzt durch irgend eine andere Ursache (Schleifstaub? Lösungsmitteldämpfe?) Du musst unbedingt jede Art von Staubbelastung und auch Lösungsmitteldämpfe vermeiden! Was das (leider) beruflich für Dich bedeutet, ist Dir klar? Ich wünsche Dir Alles Gute! Sei ja nicht leichtsinnig, Du würdest es sehr schnell büßen und bereuen! Leider geht der Weg nur vorwärts, und nicht mehr zurück!

Kommentar von PM1988 ,

Dann bin ich ja Berufsunfähig

Kommentar von Herb3472 ,

Voraussichtlich ja - leider :-(

Kommentar von Herb3472 ,

Das ist jetzt sicher schockierend für Dich. Aber das Leben geht trotzdem weiter :-D Wie alt bist Du?

Kommentar von PM1988 ,

27

Kommentar von Herb3472 ,

Mit 27 kannst Du eigentlich noch gar nicht soooo viel geraucht haben, dass Deine COPD allein davon käme. Vermutlich war Deine Lunge auch durch Deine Arbeit größeren Belastungen ausgesetzt. Spritz- und Schleifarbeiten ohne Atemschutz? Lackierarbeiten mit unzureichender Absaugung?

Kommentar von PM1988 ,

Jop👍auch 11jahre

Antwort
von RoentgenXRay, 77

Wenn dein Residualvolumen zu groß ist senkt das die Vitalkapazität. Beim tiefsten Ein- und Ausatmen wird also weniger Luftvolumen bewegt. Wie kommt es bei dir dazu?

Kommentar von PM1988 ,

Danke :-)
Aber was heißt das jetzt mit den 188%
Ich denke evtl. vom Rauchen . 11jahre ca.45stck.
Rauche seit 28 Tagen nicht mehr ...

Kommentar von PM1988 ,

Eine überblähung stand noch drin ...

Kommentar von RoentgenXRay ,

Ja eine Überblähung passt dazu. Dabei verschwinden die vielen kleinen Wände zwischen den Lungenbläßchen und und das Innere der Lungr sieht mehr und mehr wie ein Ballon aus. Dadurch sinkt die innere Gesamtoberfläche der Lunge wodurch entsprechend viel weniger Fläche für den Gasaustausch zur Verfügung steht. Man spricht von einer COPD. Diese wird in 4 Grade unterteilt und ist unumkehrbar. Es kommt dabei nicht nur zu einer mangelhaften Sauerstoffaufnahme sondern auch noch zur verringerten CO2-Abgabe. Irgendwann hilft selbst reiner Sauerstoff nicht mehr und man erstickt.

Kommentar von PM1988 ,

Und lungenemphysem

Kommentar von PM1988 ,

Wie beruhigend ^^
Weist du denn auch welche Stufe ich dann habe ?
Und wie viel oder wenig 188% sind

Kommentar von RoentgenXRay ,

Oh, dass kann nur der Arzt definitiv bestimmen, ich könnte höchstenst Stufe 3 tippen. Hast du schon eine Bodyplethysmographi gehabt.

Kommentar von PM1988 ,

Ja das wurde gemacht, habe halt ein paar Zettel mit tausend werten , mal sehen , Freitag wird mir hoffentlich alles erklärt.

Kommentar von RoentgenXRay ,

Wie ist denn dein persönliches Epfinden? Hast du große Schwierigkeiten auch ohne körperliche Belastung normal zu atmen? Wurde deine Sauerstoffsättigung des Blutes schonmal gemessen?

Kommentar von PM1988 ,

Ja alle sagen das ich so laut atme :-)
Ohne Belastung geht's , langsam laut und tief Luft holen .... Bei Belastung (Treppe) keine 3 Worte mehr.

Kommentar von RoentgenXRay ,

Leider entsteht genau so dieser Teufelskreis. Ständiges tifes Luftholen führt zur Lungenüberblähung. Die wiederum führt zu Atemnot. Bei Atemnot holt man tiefer Luft usw. usw. Wübsche dir viel Glück beim Arzt.

Kommentar von PM1988 ,

Danke :-((

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community