Reservierungsgebühr zurück?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja - das ist so korrekt.

Aber warum bist du diejehnige die Beleidigt ist, wenn du dich komisch verhälst.

Sind auch regelmäßig zu dem Welpen gefahren (eine Strecke von einfach 50 kilometern)

50 km ist doch gar nicht -und wenn du den Hund sehen willst, dann fährst du das gerne.

Es gab bereits im Vorfeld einige Missverständnisse worüber ich stillschweigend weggesehen habe, aufgrund vom Hund.

Wenn es Missverständnisse gibt, dann guckt man da nicht stillschweigend drüber weg, die müssen geklärt werden - ebenfalls aufgrund des Hundes.

wieder fahren wollten (eigentlich hatte der Mensch keine Zeit ließ sich
aber dann doch zumindest zu einer Stunde Besuch überreden) musste ich
aufgrund Migräne absagen.

Der Mensch hat keine Zeit du bearbeitest ihn so lange bis er doch zu einem Besuch bereit ist. Und dann sagst du ab (Grund egal)? Und regst dich auf? Deine Hutschnur platzt? Denkst du auch mal an andere Leute?

Ich meinte nur, dass es vielleicht doch besser wäre, wenn wir uns einen anderen Hund suchen.

Sorry aber was soll der Mensch machen, wenn du ihm das sagst, das du den Hund dann nicht mehr willst soll er ihn aufheben, bis du dich entschlossen hast. Alle Geduld hat mal ein Ende.

Und wenn du hier schon so Sachen aufzählst, wer weis was dann noch alles (besonders bei den Missverständnissen) noch  war.

Nimm es als Lehrgeld, das du bezahlt hast und beim nächsten mal benimmst du dich einfach wie ein anständiger Mensch, vielleicht wird es dann was.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MAMAMDSMLJS
01.06.2016, 08:15

Schön für deine Antwort. Man müsste im Vorfeld die genaue Situation kennen.  Hörst dich eher so an, als wärst du jener welcher! Gerne kann ich den Verlauf öffentlich posten, damit du weißt wie alles ablief. 

0
Kommentar von Dackodil
01.06.2016, 08:36

Danke. Ist mir aus dem Herzen gesprochen.

Immer nur ICH. Die ganze Welt dreht sich nur um ICH.

0

Ohne Vertrag habt ihr der Züchterin Geld gegeben? Ich hoffe ihr habt wenigstens eine Quittung, das ihr eine Anzahlung geleistet habt. Oder Überweisungsbeleg.

Ohne sieht das Ganze schlecht aus.
Beim ersten Besuch meiner Züchterin, habe ich mir die Welpen angeschaut und ich habe mich für einen entschieden.

Der wurde dann für mich reserviert, habe ich ernstes Interesse an dem Hund. Sollte ich ihr binnen in 2 Wochen eine Anzahlung leisten.

Da wir dann nach 2 Wochen wieder hingefahren sind , habe ich die Anzahlung in bar bezahlt , und auch eine Quittung und einen Vorvertrag bekommen, wo der Rest auszugleichen ist bei Abholung.

Am Tag der Abholung habe ich den Rest bezahlt und auch dies wurde im Vertrag unterschrieben von beiden Seiten.

So sollte das normalerweise ablaufen. Wäre ich jetzt angenommen, vom Kauf abgesprungen bevor ich den Rest begleiche, wäre es Kulanz ob die Züchterin mir das Geld wieder aushändigt. Es wurde aber ausdrücklich im Vertrag mit rein geschrieben.

Ohne Dokumente und ohne Beweise für eine Anzahlung sieht es leider schlecht aus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MAMAMDSMLJS
01.06.2016, 07:57

Manchmal sieht man das gute um Menschen und geht von sich selbst aus. Da ich nie auf so eine Idee kommen würde jemanden sein Geld nicht zurück zu geben bzw mich trotz einer Streitigkeit vom abgemachten zu distanzieren, ging ich bei den Leuten auch nicht davon aus. 

0
Kommentar von Einafets2808
01.06.2016, 09:28

Dann sieht es schlecht aus, darf ich fragen um welche Summe es geht?

0

Ich sehe das genau so wie dominik01 es sagt.

Wen der Hund reserviert ist Und von  ihrer Seite die Reservierung nicht aufgelöst wurde sondern von dem Züchter, Halter was auch immer aufgelöst wurde aus gründen die nicht plausibel sind. Muss er das Geld rückerstatten, da dies eine Unterschlagung währe ( hoffentlich hast du die Anzahlung schriftlich festgehalten, mit Unterschrift des Halters) laut Gesetz währe dies dan Vertrags Bruch und Diebstahl, könnte geahndet werden.

Falls du aber gesagt haben solltest, ne dan behalt ihn dir usw. Ist es sein Recht einen Teil der Anzahlung zu behalten. Je nach Höhe des Betrags mehr oder weniger. Bei 50€ sieht es schlecht aus aber bei einer Anzahlung von sahen wir mal 750€ müsste dir denk ich die Hälfte rückerstattet werden. In dem Fall auch 3/4 der Anzahlung da die "Ware" (Sorry wird aber so gewertet, als Eigentum) zu Abzahlungs Zeitpunkt keinen Wert verloren hat u d kein offensichtlicher Schaden eines ( villeicht anderen Käufers) entschwanden ist.

Aber um sicher zu gehen besser bei dem Freund und Helfer na fragen diebischen den Sachverhalt laut Paragraf ... Gebauer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jela1
01.06.2016, 00:47

Wen Geld fließt immer alles schriftlich festhalten zur eigenen Sicherheit. Ein Wisch mit den Worten:

Anzahlung geleistet am ......,

Es wurde an Herr/Frau Mustermann in Höhe von ......€ für den kleinen weibliche 5 Wochen alten Welpen mit schwarzen Fell und weißen Punkten eine Anzahlung geleistet. Um sicher zu stellen das der Welpe bis zum Abgabetermin am...... Für uns reserviert ist. 

Man kann sich dan noch was ausmachen was die Anzahlungs Rückerstattung betragen kann usw. 

Und das unterschreiben lassen besten eine Kopie für den und das Org. Für dich

0

Klingt im Prinzip wie eine Anzahlung für den Hund und bei nicht Abschluss des Kaufvertrages verfällt auch die Anzahlung die somit dir zusteht.
Ansonsten wäre das Unterschlagung etc.

Aber wenn es Reservierungskosten waren siehts schlecht aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MAMAMDSMLJS
01.06.2016, 00:30

Ob Anzahlung oder Reservierungskosten es gibt keinen Kaufvertrag. Aber Zeugen. 

0
Kommentar von dominik01
01.06.2016, 00:34

ist halt ne Formulierung Sache. ich sehe ihm im unrecht wenn es eine Anzahlung war. und dann muss man noch Abwegen ob es sich lohnt für 50 Euro Streitwert Anwaltskosten ect vorzulegen.

0
Kommentar von friesennarr
01.06.2016, 08:06

Bei einer Reservierungszahlung werden zwei Versprechen abgegeben.

1. Der Käufer verspricht den Welpen abzunehmen

2. Der Verkäufer verspricht den Welpen für diesen Käufer bereit zu halten und ihn an niemand anderen zu verkaufen.

Daher hat man als Käufer die gewissheit genau diesen Hund am Tag der abgabe zu bekommen und der Verkäufer weis, das er diesen Hund sicher abgeben kann.

Wird das Versprechen gebrochen vom Käufer gibt es auch kein Geld zurück. Wird das Versprechen vom Verkäufer gebrochen, dann gibt er auch das Geld zurück.

Hier handelt es sich um eine solche Reservierungszahlung - die nicht zurückgegeben wird. Hab ich jedenfalls noch nie erlebt und ist durchaus normale Praxis.

1
Kommentar von dominik01
01.06.2016, 22:50

ist ja auch dass was ich meine bei einer Rsservierungszahlung hat sie schlechte Karten ans Geld zu kommen bei einer Anzahlung schon.

0