Frage von StephImmo, 72

Reservierungsgebühr für Immobilie zurückverlangen?

Hallo liebe Community,

mein Lebensgefährte und ich möchten eine Immobilie erwerben. Der Kaufpreis ist bereits ausgehandelt und wir haben bei der Bank auch bereits 2 Termine gehabt für einen Kredit, allerdings noch keine feste Kreditzusage. Denn die Bank benötigt noch einen Vorentwurf des Kaufvertrags. Parallel dazu kam die Reservierungsvereinbarung des Maklers mit einer nicht unerheblichen Gebühr. Ich bin mir nun nicht sicher, wie wir am besten vorgehen sollen. Denn einerseits drückt mir der Makler quasi die Pistole auf die Brust, daß wir doch jetzt endlich mal unterschreiben sollen und dann bekommen wir auch den Entwurf des Kaufvertrags (angeblich will plötzlich eine Nachbarin das Haus erwerben), andererseits haben wir aber noch keine Zusage der Bank und brauchen dafür eben auch den Kaufvertrag, damit das ganze Procedere vorwärts geht. Auf der Reservierungsvereinbarung ist zwar vermerkt, daß bei einem nichtzustande kommenden Verkauf des Objekts, die keine der beteiligten Parteien zu verantworten hat, die Gebühr wieder zurückerstattet wird, aber ich bin mir nicht sicher und juristischer Laie, ob dies auch zutrifft, wenn die Bank uns keinen Kredit geben sollte.

Sicherlich hat der eine oder andere hier in diesem Forum mehr Erfahrung und ich wäre sehr dankbar für einen schnellen Rat.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von schelm1, 41

Das Geld vom makler bekommen sie zurück, wenn das wie geschildert, so vereinbrt ist.

Ihr Risiko leigt im Kaufvertragsentwurf, der erhebliche Kosten verursacht! Hier sollten Sie dringend vor der Auftragserteilung für den Entwurf mit dem Verkäufer über den makler eine dahingehende Verinbarung herbeiführen, dass die Kosten für den Entwurf die Partei zu tragen hat, die später die Unterezeichnung des Kaufvertrages schuldhaft unterläßt.

Kommentar von PlayadeMuro ,

Ich gehe davon aus, dass Sie noch nie eine Immobilie erworben haben.

In dem Maklervertrag ist klar vermerkt, daß bei Nichtzustandekommen des Verkaufs des Objekts, die keine der beteiligten Parteien zu verantworten hat, die Gebühr wieder zurückerstattet wird. Wenn die Bank eine Finanzierung, aus welchen Gründen auch immer, ablehnt, ist dies vom Käufer mangels ausreichender Liquidität zu verantworten. Somit ist die Maklerprovision unwiderruflich verloren.

Einen Entwurf des Kaufvertrages muss der Makler auf jeden Fall erstellen. Für die Finanzierung durch eine Bank ist immer ein vorläufiger Kaufvertrag erforderlich. Es ist somit unerheblich, wer die Immobilie erwirbt.

Das Prüfen des Kaufvertrages durch ein Rechtsanwalt hat, gegenüber einer Prüfung durch den Notar, den Vorteil, dass ein Notar nur neutral agiert. Ein Rechtsanwalt wurde vom Käufer beauftragt und prüft im Kaufvertrag Nachteile zu Lasten des Käufers.

Kommentar von schelm1 ,

Ich gehe davon aus, dass Sie noch nie eine Immobilie erworben haben.

Da irren Sie aber gewaltig!

Im Laufe meiner beruflichen Tätigkeit habe ich an etwa 8000 Beurkundungen teilgehabt, als Banker, Makler, Berater, Käufer und Verkäufer.

Immobilienhandel ist seit 1966 mein Lebensinhalt!

Notarielle Kaufverträge zu prüfen ist insoweit meine Profession. Da reicht der Notar vollkommen und es bearf keines zusätzlichen einseitig nur für den Käufer nun nicht für den Verkäufer gleichermaßen fair beurteilenden Rechtsanwaltes.

Der Notar hat die Aufgabe ausgewogen die Interessen beider Parteien zu beachten und die Beteiligten über den Inhalt des Vertrages aufzuklären. Darfür und die Beukundung wird er schließlich recht ordentlich entlohnt und haftet auch für evtl. Fehler!

Antwort
von PlayadeMuro, 38

Ich würde dem Makler unter keinen Umständen eine Reservierungsvereinbarung unterschreiben! Sollte von Seiten der Bank keine Finanzierung zustande gekommen, berechtigt Euch das nicht die Reservierungsgebühr von dem Makler zurückzufordern.

Bin mir sicher, der Typ blufft einfach nur! Er hat mit Sicherheit keinen anderen Kaufinteressenten! Er möchte nur Druck aufbauen und sichergehen, dass Ihr das Haus kauft und er seine Provision erhält.

Würde ihm telefonisch mitteilen, dass Ihr das Haus gerne kaufen würdet, aber die Kreditzusage der Bank benötigt und dies ohne Entwurf des Kaufvertrages nicht möglich ist.

Sollte er sich weigern, Euch den Entwurf des Kaufvertrages auszuhändigen, würde ich ihm ganz entspannt mitteilen, dass Ihr in diesem Fall nicht mehr an einem Kauf interessiert seid.

Der Makler hört sich m. E. auch nicht unbedingt seriös an. Würde alle Aussagen des Maklers zu dem Kaufobjekt mit in den Notarvertrag aufnehmen lassen. Das Maklerexposee ist nicht bindend. Ohne Entwurf des Kaufvertrages kauft Ihr die Katze im Sack.

Ich wünsche Euch ganz viel Glück! Guter Tipp, lasst den Kaufvertrag vor dem Notartermin von einem versierten Rechtsanwalt lesen. Das spart Euch nach dem Kauf unter Umständen viel Geld. Die Teilungserklärung ist das Wichtigste bei einem Kauf. Ich würde das Haus auch von einem amtlich vereidigten Sachverständigen auf versteckte Mängel prüfen lassen. Für einen Laien sind derartige Mängel nicht erkennbar.

Ich wünsche Euch ganz viel Glück! Sollte der Kauf nicht zustande kommen, wer weiß wofür es gut ist, gibt es noch viele andere adäquate Objekt auf dem Markt!

Kommentar von schelm1 ,

angeblich will plötzlich eine Nachbarin das Haus erwerben

Na, wenn da mal keine Teilungsserklärung existiert!?!

Weshalb Kosten für einen Rechtsanwsalt verbraten? - Der Notar sollte sich in seinem "Handwerk" auskennen!?!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community