Frage von Franzl24, 45

Replikawaffen verkaufen/Rechtslage?

Hallo! :)

Habe mal ein paar Fragen an versierte Leute auf diesem Gebiet. Hauptsächlich geht es um Youtube und Waffen(nacharbeiten) aus Holz o.ä. aus Animes. Auf die Idee gebracht hat mich NerdyTimber, ein deutscher Youtuber, der aus Holz eben solche Replikate fertigt.

  1. Gibt es (rechtlich gesehen) Unterschiede zwischen Anime- und Filmreplikas?

  2. Darf man Videos monetarisieren, in denen man den Prozess der Fertigung zeigt (Tutorial o.ä.)? Das ist ja quasi eine (in)direkte Form der Geldeinnahme durch das Design anderer oder? Ist das noch legal, illegal oder (dunkles) grau?

  3. Wie sieht es aus, wenn man evtl. nicht die Videos monetarisiert, aber dafür auf Patreon (wie es bei NerdyTimber der Fall ist) um Unterstützung in Form von Geld bittet, um neue Videos/Replikate zu fertigen?

  4. Ein Verkauf von Replikas ist ja meines Wissens nach verboten. Wie ist das, wenn man z.B. vor 2 Jahren ein tolles Schwert gemacht hat und nun nicht mehr damit zufrieden ist. Darf man es zu dem Preis des Arbeitsaufwandes verkaufen? Oder wirklich nie?

Vielen Dank für eure Zeit und ich bedanke mich schon mal für das Durchlesen. :>

Mir fällt noch kurz ein, dass NerdyTimber sogar für den Webvideopreis nominiert war und für den bayrischen Rundfunkt interviewt wurde bzw. haben sie da sogar zusammen für ein Video gedreht. So ganz illegal kann das mit dem Patreon dann doch nicht sein oder?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Franzl24,

Schau mal bitte hier:
Youtube Recht

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ThomasMorus, Community-Experte für Youtube, 22

Hallo Franzi24,

also mit Waffenrecht kenne ich mich nur bedingt aus. Aber wenn ich mir den Paragraf I des Waffengesetzes anschaue, würde ich (ohne Kenntnis der Fachliteratur oder einschlägiger Urteile) vermuten, dass Replikationen mindestens nicht unter diesen Paragrafen fallen. Vorausgesetzt man kann mit den Schwertern nicht wirklich schneiden. http://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/__1.html

Ich weiß mindestens ziemlich genau, dass man auch als eigentlich Unbefugter Schusswaffen besitzen darf, insofern sie unbrauchbar gemacht und nicht mehr funktionstüchtig sind. (Fall in der Familie)

Zu der urheberrechtlichen Komponente der Frage kann ich dir mehr sagen. Du denkst schon extrem viel weiter in die richtige Richtung als die meisten Youtuber. Und trotzdem unterliegst du einem verbreiteten Missverständnis. Schau dir mal das Video an. (Dauert nur 2 Minuten)

Du darfst also ein urheberrechtlich geschütztes Design nicht nur nicht zu gewerblichen Zwecken nicht nutzen. Du darfst es überhaupt nicht urheberrechtsrelevant nutzen.

Selbst eine Replik einer Anime-Waffe nur herzustellen ist problematisch, weil du sie damit vervielfältigst. (UrhG §15, §16). Solange du die Waffe nur für dich selbst nutzen willst, ist das noch als "Privatkopie" gestattet. (UrhG §53)

Sobald du die Waffe aber in einem Youtube-Video präsentierst, ist das einwandfrei eine "öffentliche Zugänglichmachung" und die ist nur mit Erlaubnis des Urhebers/Rechteinhabers zulässig. (UrhG §19a)

Ob du mit den Videos direkt oder indirekt Geld verdienst spielt keine Rolle.

Dabei ist immer voraus gesetzt, dass die Waffendesigns überhaupt die Schöpfungshöhe erfüllen und urheberrechtlich geschützt sind. Da scheinst du dir ja aber ziemlich sicher zu sein. Und das ist ein starkes Indiz dafür, dass es auch stimmt.

Bei Youtube nehmen nun viele Leute das Urheberrecht nicht wirklich ernst. Und der Vorteil bei deiner Nutzung wäre, dass die Youtube Content-ID eine Urheberrechtsverletzung durch eine Waffenreplik nicht automatisiert erkennen kann. Dadurch ist die praktische Gefahr belangt zu werden, nicht wirklich hoch.

Dein Konzept für einen Kanal rechtskonform umzusetzen, halte ich aber für extrem schwierig. Du könntest höchstens versuchen die jeweiligen Anime-Studios anzuschreiben und Lizenzen für die Design-Nutzung zu bekommen.

Kommentar von Franzl24 ,

Hallo und danke für deine Antwort! :>

Übrigens heißt es Franzl mit einem kleinen "L" und keinem großen "i", ist aber nicht schlimm, wollte es nur sagen. ;p

Ich habe mir mal die Freiheit genommen und auch dein längeres Video angeschaut und muss sagen, dass du das echt gut machst. Ich finde die Beispiele nach den Gesetzen wirklich gut und vor allem dadurch sehr verständlich und informativ.

Genug geschleimt.

Da ich nun dank dir etwas mehr weiß, habe ich wieder ein paar Fragen und hoffe natürlich, dass du mir da helfen kannst.

(Alles natürlich bezogen auf Animes)

Also sind alle Tutorials wie man z.B. ein Cosplay (samt Waffe) erstellt eine Urheberrechtsverletzung?

Dann sind ja auch eigentlich alle Fanarts, zumindest die meisten, eine Verletzung. Eigentlich kaum vorstellbar, da so viele Künstler (auf Devianart zum Beispiel) solche Bilder erstellen und dann natürlich auch veröffentlichen (um evtl. damit Reichweite zu bekommen).

Unterscheidet sich da das amerikanische und englische Gesetz sehr von dem deutschen Gesetz? Im Sinne von "lockeren" Gesetzen, sodass sie ihre Fanarts usw. veröffentlichen können.

Und dass so viele Youtuber (auch größere wie Lefloid) damit Geld verdienen..

Jeder müsste sich ja dann die Lizenz aus Japan holen, um (Teile von) Kunstwerke(n) nutzen zu dürfen, nicht wahr?

Noch unglaublicher, dass so wenig von ihnen "bestraft" wurden.

Scheint ihnen wohl egal zu sein, wenn ich das richtig verstanden habe.

Na ja, als Deutscher japanische Studios anzuschreiben ist schon eine kleine Hürde, schätze ich. Mal abgesehen davon, dass sie sich wohl nicht die Mühe machen da zu antworten, wenn die Person quasi "no Name" ist.

Das Kanalkonzept existiert in der Form schon von NerdyTimber.

Hier sein Patreon Account.

https://www.patreon.com/NerdyTimber?ty=h

Und wie erwähnt wurde er schon Interviewt (auch für das Fernsehen), war beim Webvideopreis usw. und niemanden scheint es zu stören.

Er lässt manchmal in seinen Nachbildungen einen Teil der Waffe aus Holz. Wäre das als "Merkmal" schon seine "eigene geistige Schöpfung"? Mal abgesehen davon, dass er vermutlich nicht das Nutzungsrecht der Waffen hat, da er ja laut deinem Video den Künstler fragen muss.

Er hat übrigens neulich ein Schlüsslschwert aus Kingdom Hearts (solltest du das kennen) gemacht. Dieses wird später bei dem Format "Loot für die Welt" für einen guten Zweck versteigert, also wirklich verkauft.

Achja: Gibt es eine Sonderregelung für so etwas wie Animes? Damit meine ich Kunstwerke in solcher Größenordnung, dass es Millionen Fans/Anhänger hat und wenn davon nur ein paar % nach Nachbildungen/Fanarts fragen, hätten die doch gar keine Zeit mehr allen zu antworten.

PS: Machst du das eigentlich beruflich? Bist du Anwalt o.ä.? Oder einfach nur gut informierter Hobbyanwalt?

Auf jeden Fall danke für deine Antwort! :)

Kommentar von Franzl24 ,

Noch mal ganz kurz ein Nachtrag:

Darf nur z.B. bei Videos mit  Narutoeinschnitten oder das Zeigen von Naruto der Autor von Naruto diese Person "verklagen"?

Da dort ja auch Studios mitarbeiten und man bei ihnen evtl. die Lizenz/die Erlaubnis einholen soll: Haben diese überhaupt etwas zu sagen, oder muss man sich direkt an den Schöpfer wenden?

Kommentar von Franzl24 ,

Oh man, das tut mir leid, dass mir noch so viel einfällt. v.v

Wenn man diese Privatkopie, also die selbst hergestellte Waffe, an jemanden verschenkt, dann müsste das doch klargehen, oder?

Kommentar von Franzl24 ,

Ich hätte mir vorher ein Blatt mit Fragen machen sollen. v.v

Wie ist das mit Anime Reviewern?  Nur, dass ich das richtig verstehe.

Sie dürfen es nicht machen, da sie keine Erlaubnis haben, oder? Wäre aber das "Review" an sich auch ein Kunstwerk, was dann auch Copyright bekommt?

Kommentar von ThomasMorus ,

HalloFranzI24,

Das sind jetzt wirklich eine ganze Menge Fragen ^^

Ich fange mal persönlich an: Nein ich bin kein Anwalt sondern Journalist. Beschäftige mich aber (gezwungenermaßen) beruflich sehr viel mit Urheberrecht. Als ich dann irgendwann angefangen habe Fragen dazu hier  zu beantworten. Viel mir auf, dass immer die gleichen Fragen kommen. Also habe ich erst einen Blog und dann einen Youtube-Kanal erstellt. Und jetzt bin ich mitten drin...

1. USA/Deutschland

Ja. Das amerikanische Urheberrecht ist extrem viel liberaler als das deutsche. In den USA existiert eine Sonderregel namens "Fair use", die es gestattet urheberrechtlich geschütztes Material sehr weitgehend für private Zwecke zu nutzen. Er große Vorteil: Es gibt eine Art Beweislastumkehr. Das heißt etwas gilt so lange als Fair use, bis der Copyright-holder das Gegenteil beweist.

Der noch viel größere Vorteil in den USA: So etwas wie "Abmahnungen" existieren dort nicht. Das heißt die einzige Möglichkeit, die ein Copyright-Holder hat, gegen eine Urheberrechtsverletzung vorzugehen, ist mit großem Kapitalaufwand und Risiko vor Gericht zu gehen. Das trauen sich die wenigstens. Deswegen werden in den USA Urheberrechtsverletzungen viel seltener verfolgt als hier.

2. Deviantart

Was Fanart angeht, so hätte ich vor drei Jahren fest und steif geschworen, dass diese klaren Urheberrechtsverletzungen niemals nach deutschem Recht zulässig sein können. Mittlerweile gibt es ein BGH Urteil (sog. Pippi Langstrumpf Urteil) wonach Charaktere aus Büchern und Filmen nur im Zusammenspiel ihrer Charakterzüge mit ihren Äußeren Merkmalen geschützt sind. Dadurch sind und bleiben Fanfiction verboten. (Dr. Schiwago Urteil) Fanart könnte aber erlaubt sein. Soweit die Charaktere nicht noch äußerlich prägnantere Merkmale haben als Pippi Langstrumpf.

Für die Praxis ergeben sich relativ geringe Auswirkungen. (Sowohl für Fanart als auch für Fanfiction)

3. Große Youtuber

Sehr große Youtuber sind meistens in Youtube-Netzwerken. Große Netzwerke wie Mediakraft oder Studio71 haben riesige Rechtsabteilungen, die sich um so einen Krempel wie Urheberrechte kümmern. (in der Praxis holen die die meiste Zeit Lizenzen für Let's Plays ein. Denn auch um Computer Spiele zu zeigen, braucht man eigentlich eine Erlaubnis)

Wenn wir von großen Produktionen wie Animes, Computerspielen oder Kinofilmen reden, dann haben natürlich nicht mehr die Künstler die Nutzungsrechte an den Werken, sondern das Studio. Die Schauspieler, Designer, Zeichner, Musiker etc. geben in ihren Arbeitsverträgen das "ausschließliche Nutzungsrecht" an ihren Arbeitgeber ab. Das sind komplizierte Lizenzketten, die ich mal in einem eigenen Video aufschlüsseln muss. Deswegen hatte ich das im Einführungsvideo noch nicht erwähnt.

4. Anfrage bei Japanern

Die meisten ausländischen Studios haben in Deutschland irgendwelche Agenturen mit der Wahrung ihrer Rechte beauftragt. Wie du von jedem einzelnen Anime rauskriegst, wer da in Deutschland zuständig ist, weiß ich aber auch nicht.

5. Anime Reviews/Naruto

Ob es gestattet ist, Szenen aus Animes in Videos zu schneiden hängt davon ab, ob eine der Schrankenregeln erfüllt sind, die ich zum Schluss erwähnt habe. Wie üblich räumt das amerikanische Fair use hier sehr viel weitergehende Rechte ein, als das deutsche Urheberrecht. Aber auch nach deutschem Recht gibt es ein "Zitatrecht" (UrhG §51) Danach dürfen einzelne Szenen aus Filmen/Serien gezeigt werden, um sie zu analysieren und zu kritisieren. (Musste auch das ZDF einsehen, als sie mal unrechtmäßig eins meiner Videos gesperrt hatten: http://thomas-hat-recht.de/2016/04/jan-boehmermann-und-seine-schmaehkritik-straf... ) Problem: Die gezeigten Szenen dürfen nicht länger sein, als zum Beleg der gemachten Aussagen zwingend notwendig. Und es darf auch nur zitiert werden, wenn exakt diese Szene zum Beleg zwingend notwendig war.

6. Review

Ja ein Review kann selbst ein Kunstwerk sein, dass eigene Urheberrechte begründet. Wenn in diesem Video jedoch Szenen aus dem Original vorkommen, die so ausführlich und lang sind, dass das ganze nicht mehr durch das Zitatrecht gedeckt ist, dann ist der Review eine "Bearbeitung" nach §3 UrhG. Der ist nur "ungeschadet der Urheberrechte am Originalwerk" geschützt. Das heißt ohne Erlaubnis des Rechteinhabers am Film darf er nicht veröffentlicht werden. (UrhG §23)

7. Privatkopie

Die Waffe privat herstellen und an Freunde verschenken ist Ok. Wie gesagt §51 urhG.

8. Fanart, Fanfiction, Let's Plays, Memes, Cover, Bilder mit Zitaten, Synchros, let's read...

Du merkst: unglaublich viel, was im Internet unterwegs ist, verletzt eigentlich das Urheberrecht. Da haben sich "übliche Praxis" und Rechtslage eben weit auseinander entwickelt. Belangt werden nur die allerwenigsten Urheberrechtsverstöße im Netz. Leider bestimmt die Rechtslage, was praktisch passiert, wenn man doch einmal belangt wird. Sonst würde ich mir die Mühe mit dem Recht erklären bei Youtube gar nicht machen.

Mir reichen hier erstmalig 5.000 Zeichen kaum aus

Kommentar von Franzl24 ,

Vielen Dank!

Du hast auf jeden Fall einen neuen Fan. x'D

Da merkt man wieder wie sehr Deutschland geregelt ist.

Ich habe mich noch nie damit wirklich befasst und bin da sehr erstaunt wie viel es gibt bzw. wie viel du auch weißt.

Ich würde dir gerne 2x oder 3x die hilfreichste Antwort geben, aber das geht ja leider nicht.

Dann hoffe ich einfach mal, dass NerdyTimber weiter seine Videos drehen und ich sie anschauen kann. ;p

Auf jeden Fall alles sehr informativ. Da fühle ich mich ja fast ein bisschen schlecht, wenn die Fragen immer wieder auftauchen.

Letztendlich scheint vieles schon logisch, aber bei Gesetzen weiß man ja nie und Antworten auf so etwas Spezielles wie mein Anliegen hatte ich leider nicht gefunden.

Wie dem auch sei: Danke für deine Mühen! :>

Antwort
von signk, 24

Ein Verkauf von Replikas ist ja meines Wissens nach verboten

Wieso sollte der Verkauf von Replikas verboten sein??

Gibt offizielle Shops wo man ohne Probleme jedes erdenkliche Replika erwerben kann, sofern man die geforderten Voraussetzungen erfüllt..

Kommentar von Franzl24 ,

Ich meinte eher als Privatperson, da ich mich ja in meiner gesamten Frage auf Privatpersonen beziehe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community