Frage von Wassermelone225, 84

Rentenversicherung früher vs.heute?

Kann mir jemand sagen wie sich fie rentenversicherung verändert hat im vergleich zu den letzten ~125 jahren? Was gab es für veränderungen? Wie hat sich die rentenversicherung verbessert und ausgeprägt? Wie könnte sich die rentenversicherung noch bessen? Wie haben sich die kosten geändert? Wie wird wohl die rentenversicherung in zukunft aussehen? War die rentenversicherung damals gerecht gelöst?
Generelle informationen wären lieb
Danke meine guten🤗💗

Antwort
von Dxmklvw, 16

Eine Rente, die 1968 bei sparsamen Haushalten ausgereicht hat, 2 Personen plus 1 Haustier (Hund oder Katze) ohne Verrenkungen durchzubringen, liegt heute bei einer Höhe von geringfügig über HartzIV+Wohnkosten für eine Person.

Diverse Reformen haben stetige Verschlechterungen gebracht, die in den letzten 20 Jahren regelrecht eskaliert sind.

Dadurch, daß die Renten vollständig an die durchschnittlichen Arbeitslöhne angeglichen wurden ohne jede Mitberücksichtigung der gestiegenen Unternehmergewinne auf Kosten der Arbeitnehmer, sind die Renten für die meisten zu einer Sonderform der Sozialhilfe verkommen.

Weitere Verschlechterungen treten durch die erfolgten Kostenverlagerungen in den gesetzlichen Krankenkassen und durch diverse Gebühren und Sonderabgaben auf, die schon jetzt bei der Netto-Betrachtung verbleibenden Einkommens die Form einer vom Einkommen unabhängigen fixen Kopfsteuer angenommen haben (Medikamentenzuzahlung, Rundfunkgebühren, Teile der Wohnungsmiete nach "Modernisierungen", Kommunalabgaben u. a.).

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Rente & Versicherung, 28

Bis zur Rentenreform von 1956 war die Rentenversicherung eine Versorgung auf dem Niveau der Grundsicherung.

Erst mit Einsetzen der "Wirtschaftwunder" konnte wirklich Reserven geschaffen werden, um Renten zu zahlen, von denen man tatsächlich auch LEBEN konnte.

Mit jeder Rentenreform wurde aber in diesen Topf gegriffen um andere "soziale Wohltaten" an verschiedene Wählergruppen zu leisten. Auch wurde die Rentenversicherung für einen Personenkreis geöffnet, für den sie eigentlich nie gedacht war.

Selbständige mit Familienangehörigen, die nur minimale Beiträge gezahlt haben und später die Landwirte, die gar keine Beiträge gezahlt haben bis dahin.

Zusätzlich kommt natürlich der demographische Faktor, dass die Menschen erfreulicher Weise immer älter werden.

Antwort
von Geraldianer, 31

Als Bismarck die Rente einführte, wurde sie erst mit 70 ausgezahlt und reichte in Städten nicht zum Leben. Die meisten Menschen waren Frührentner (Invaliden) und zogen aufs Land, wo Wohnen und Nahrung billiger war. Dadurch wurde das Wohnraumproblem in den wachsenden Städten angegangen.

Die größte Reform geht auf Adenauer zurück. Die Rente war bis dahin Kapitalgedeckt. Da das angesammelte Geld durch den Krieg seinen Wert verloren hatte waren die Renten damals sehr niedrig. Das heutige Modell des Generationenvertrags ist unabhängig von der Währung und beteiligt die Rentner an der Lohnentwicklung.

Es ist klar, dass die Arbeitgeberverbände und Finanzindustirie dieses Verfahren nicht mögen und ihre Lobbyverbände dagegen einsetzen.

Antwort
von voayager, 41

sie hat sich in den letzten 20 Jahren ständig verschlechtert, das ganze Desaster fingf an, asl Arbeitsminister Blüm schwadronierte, dass unsere Renten sichwer seien. Als sie dies noch wirklich waren, brauchte das nun wirklich kein Politiker zusagen, denn was wirklich sicher ist, dass braucht man auch nicht zu erwähnen, ist überflüssig wie z.B. Wasser in einen großen Fluß zu schütten.

Der auftakt zum Rentenabbau war die Einführung der Zusatzrente, d.h. die Arbeitnehmer wurden aufgefordert sich auch noch privat zu versichern, da ja nun der Rentenabbau einsetzte. Der zeigte sich z.B. im veränderten Prozentsatz der Rente sowie nun einsetzenden Abzügen. Auch die Rentenanrechnungszeiten wurden ständig verschlechtert, erst der Wegfall der Studienzeiten, dann als Bravourstück der Wegfall der Arbeitslosenzeit/en. All das hat nun zur Folge, dass ein großes Heer an Armutsrentner gibt, die oftmals als Flaschensammler durch die Parks der Städte ziehen, um sich so noch ein paar Cent dazuzuverdienen. Auch die Zahl der Tafelbenutzer und der Suppenküchenbesucher hat ständig zugenommen und es werden in Zukunft immer mehr sein.

Im Zeitalter großer Dauerarbeitslosigkeit funktioniert das Bismarcksche Rentensystem nicht mehr, daher ist wohl das britisch-skandinavische System angebrachter, also Rentenauszahlung über Steuern, dann finaziert aus dem Staatshaushalt.

Kommentar von manfredwinklers ,

Habe gerade von Rückabwicklung24 gelesen. Wäre das vielleicht eine Alternative? Hört sich nach der Lösung aller Probleme an!

Kommentar von voayager ,

Die kenn ich nicht, erzähl mal, was damit gemeint ist oder heißt das, ein Rentensystem wie vor 24 Jahren? Wenn ja, dann wäre mit einer solchen Reaktivierung ziemlich viel gewonnen.

Antwort
von soissesPDF, 36

Als Bismarck die Rente erfand, mit 65, wurden die Leudels durchschnittlich 45 Jahre alt, so war die Rente einst gedacht.
Als Old Hiltler an die Reihe kam reichte die gesetzliche Rente so für 10 Jahre überleben, falls jemand überlebte.

So 1960er/1970er ging's dann los, Wirtschaftswachstum, höhere Löhne, höhere Renten.
Noch in den 1980er Jahren war das Rentenniveau bei 64% vom netto.

Bis dann die SPD ans Ruder kam, Altkanzler Schröder, Agenda 2010 und den Vogel abgeschossen hat.
Heute liegt die Rente bei 47% , 2025 werden es um 43% sein ...Prognosen für 2045 gehen von 40% aus.

Dumm gelaufen, keine Frage, wenn man mit Arbeit auf "nur" 60% seines Lohnes verzichten könnte (billiger geht immer), reichte auch eine Rente von 40%.
Freiwillige vor, wer kann auf 60% seinen Lohnes verzichten?

Sonstig wird es GruSi geben, HartzIV im Alter, mehr so ab 70 oder 75 Jahren.
Nach neuester Planung, Flexirente...frag jetzt nicht, wie sich das rechnet.
Fang oben an, bei Bismarck, nachzulesen.

Dankesbriefe sind zu richten an SPD und CDU, die Grünen nicht zu vergessen.


Antwort
von GuenterLeipzig, 21

Der Unterschied von früher zu heute ist, dass wir völlig unterschiedliche Alterspyramiden haben.

Kamen früher ein große Anzahl von erwerbstätigen Einzahlern in die Rentenkasse auf einen Rentner, dreht sich heute diese Pyramide um.

Ein Erwerbstätiger muss immer mehr Rentner finanzieren.

Dass dies mathematisch nicht endlos gutgehen kann, leuchtet ein.

Günter

Antwort
von ChloeSLaurent, 40

Deine Frage selbst und deine zusätzlichen Fragen innerhalb deines Fragetextes sind so gestellt, daß man nur mit Fachwissen drauf antworten könnte oder söllte.

Wobei ich nun die Gegenfrage stelle, warum das jemand mitten in der Nacht tut, anstatt tagsüber/ zu einer Zeit, wo Experten darauf antworten könnten?

Und wer so versiert-spezifische Fragen stellt, sollte sich doch wohl eher an Fachleute oder die Archiv-Abteilung der Rentenversicherungsanstalt wenden.

Dort gibt es zumindest vielleicht wenigstens generelle Informationen, nur spezifische sicher auch nicht.

Antwort
von ChloeSLaurent, 34

Also "Norbert Blüm" hat in einer Regierungssitzung vor vielenvielen Jahren mal ganz offiziell mit Nachdruck gesagt: "Unsere Renten sind sicher!!"

Der gute Mann hat in offizieller Runde auf einer Regierungssitzung gesprochen.

Da waren ganz sehr viele Menschen beteiligt, die heute ganz alt sind. Deren Renten sind absolut sicher.  

Kommentar von GehOrgel ,

"Die Renten sind sicher" sagt doch nichts über die Höhe der Zahlungen aus! Immer schön auf den Gedanken hinter dem Gesprochenen achten!

Bin mir nicht sicher, sagte er nicht UNSERE Renten sind sicher?

Kommentar von ChloeSLaurent ,

Vollkommen richtig.

Ich hab das auf die Satire bezogen.

Antwort
von GehOrgel, 19

Noch gar nicht bei den vielen Antworten angesprochen:

Renten müssen neuerdings VERSTEUERT werden.

Danksagungen bitte an SPD und GRÜNE!

Kurz zuvor wurde die Vermögenssteuer abgeschafft.
Begründung: es mache zu viel Arbeit und der Gewinn sei zu gering!

Danksagung an die CDU und FDP

( FDP, ihr wisst doch noch, die  mit den Ladenschlusszeiten glänzen wollten) Und mit der Einführung der Sommerzeit, weil das enorme Energieeinsparungen bringen sollte. Alles kluge Leute :o0

Pfeifendeckel! Sie kostet Zeit, Energie und Geld.

Kommentar von DerHans ,

Renten mussten schon IMMER versteuert werden. Allerdings nur mit dem Ertragsanteil. Bei den meisten Leuten ist die Rente aber auch heute noch so niedrig, dass trotzdem (noch) keine Steuern tatsächlich anfallen.

Kommentar von GehOrgel ,

Bist schlecht informiert!
Der Ertragsanteil musste ab 2005 versteuert werden, davor nicht!

Und wenn die Rentner mit der niedrigen Rente dann noch arbeiten gehen, müssen sie außerdem noch in die Rentenversicherung einzahlen. Und dieser Rentenkassenbeitrag erhöht ihre Rente aber NIE! 

Kommentar von MoechteAWissen ,

An welcher Stelle soll „DerHans“ schlecht informiert sein?!


Seine Aussage bzgl. der Besteuerung ist völlig korrekt.

Leibrenten mussten steuerlich auch  vor 2005 berücksichtigt werden!

Antwort
von manfredwinklers, 33

Tja .. indirekt hat das ja ebenfalls mit meiner Frage zu tun. Siehe hier: https://www.gutefrage.net/frage/ruerup-rente-kuendigen---wie-muss-ich-vorgehen?f... .

Will aus einem Vertrag raus, der mir nichts bringt. Ich denke früher hat man tatsächlich etwas durch seine monatlichen Ersparnisse bekommen. Was bekommt man in diesen Tagen noch dafür`?

Kommentar von GehOrgel ,

Riesterrente u.ä. haben den Versicherungen echt Kohle gebracht; der Versicherungsnehmer hat kaum etwas davon. Ist er z.B. Geringverdiener und bekommt später seine Rente und ist diese zu gering, würde sie wohl aufgestockt werden, um den Mindestbedarf zu erreichen. Hat er dann eine Zahlung aus dieser Zusatzversicherung zu erwarten, wird diese angerechnet. Und der Staat ist fein raus!

Antwort
von Everklever, 26

Kein Internet? Suchmaschine kaputt?

Das lässt sich doch eigentlich prima ergoogeln.

Kommentar von Wassermelone225 ,

Was ein unnnötiger Kommentar, meinst du ich würde fragen wenn ich nicht schon nach informationen gesucht hätte, ich habe nichts gefunden was ich hätte gebrauchen können.

Kommentar von manfredwinklers ,

Typisch Deutsch möchte ich sagen - es wird nach "günstigen Früchten gefragt" und es wird die Google-Suche angeregt. Richtig klasse ! ThumbsDown @Everklever

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community