Frage von GittiJe,

Rente m. 63

Liebe Gemeinde ,

ich möchte demnächst mit 63 in Rente gehen . Habe dazu in vierzehn Tagen einen Beratungstermin beim Rentenamt . Was sollte man in dem Zusammenhang mit dem bevorstehenden Gespräch auf dem Amt beachten ? Danke im Voraus !

Antwort von DerHans,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Lass dir genau erklären wie hoch dein Rentenabschlag ist, wenn du vorzeitig in Rente gehst.

Nur wenn du mindestens einen Grad der Behinderung von 50 % hast, kannst du 24 Monate früher n Rente OHNE ABSCHLÄGE.

Es könnte sein, dass es für dich besser ist, vorher noch arbeitssuchend gemeldet zu sein.

Antwort von spaceflug,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das ist eine Beratung und kein Amt in dem Sinn.

Also mach dich locker, die werden nicht entscheiden, das du noch vier Jahr länger arbeiten sollst.

Kommentar von helmutgerke,

wenn er sich aber nicht ordentlich benimmt, dann gibt es Arbeitszeitverlängerung der von dir benannten vier Jahre allerdings nur auf dem Bau.

LOL

Kommentar von DerHans,

Wenn er jetzt 63 ist (Jahrgang 51) geht er regulär mit 65 Jahren und 5 Monaten in Rente.. Es geht also nicht darum, 4 Jahre länger zu arbeiten.

Kommentar von spaceflug,

Hans heb mal den linken Fuß hoch, du stehtst wieder auf dem Schlauch

Antwort von 17zimmermann5,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die werden dich schon gut beraten.Allerdings:Ich würde es nie wieder machen.Ich kenne deine Verhältnisse nicht , aber du hast ein Leben lang Abzüge an deiner Rente.Das sollte gut überlegt sein.

Antwort von pillpall,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wieso möchtest Du was beachten, es ist doch gesetzlich möglich mit 63 in Rente zu gehen, Du musst aber mit Abzügen rechnen.

Du kennst die Antwort?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community