Frage von schnute71, 1.672

Rente auf unbestimmte Zeit?

Hallo,
die BG hat erneut Begutachtungen (4) in Auftrag gegeben, für die Feststellung Rente auf unbestimmte Zeit. Der Unfall war am 13.05.2013. Somit ist die Rente auf unbestimmte Zeit am 13.05.2016 fällig. Was würde passieren, wenn die Gutachten bis dahin noch nicht fertig ist? Würde die vorläufige Rente automatisch als Rente auf unbestimmte Zeit übergehen ? Meine Frage resultiert darauf, weil die ersten Begutachtungen genau vor 1 Jahr in Auftrag gegeben wurden und das Gesamtgutachten der BG erst im Sep diesen Jahres vorlag.
Ich bedanke mich vorab für die Antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lokicorax, 1.429

Hoi.

Das regelt alles der §62 SGB VII:

§ 62  SGB VII Rente als vorläufige Entschädigung

(1) Während der ersten drei Jahre nach dem Versicherungsfall soll der Unfallversicherungsträger die Rente als vorläufige Entschädigung festsetzen, wenn der Umfang der Minderung der Erwerbsfähigkeit noch nicht abschließend festgestellt werden kann. Innerhalb dieses Zeitraums kann der Vomhundertsatz der Minderung der Erwerbsfähigkeit jederzeit ohne Rücksicht auf die Dauer der Veränderung neu festgestellt werden.

(2)

Spätestens mit Ablauf von drei Jahren nach dem Versicherungsfall wird die vorläufige Entschädigung als Rente auf unbestimmte Zeit geleistet.

Bei der erstmaligen Feststellung der Rente nach der vorläufigen Entschädigung kann der Vomhundertsatz der Minderung der Erwerbsfähigkeit abweichend von der vorläufigen Entschädigung festgestellt werden, auch wenn sich die Verhältnisse nicht geändert haben.

Ja, die vorläufige Rente würde nunmehr als Dauerrente gezahlt werden. Allerdings kommt evtl. Abs.2 Satz 2 zum Tragen. Wenn nun endlich das neue Gutachten da ist, wird neu festgestellt - und das kann sogar bis zum Rentenverlust gehen(M.d.E. unter 20). 

Ciao Loki 

Antwort
von amdros, 1.272

Die Zahlung der Rente, hat doch mit der Dauer der Rente absolut nichts zu tun. Du würdest sie nachgezahlt bekommen!

Ich hoffe, dich richtig verstanden zu haben..so eindeutig war es für mich nicht zu verstehen!

Kommentar von schnute71 ,

Die BG Rente auf unbestimmte Zeit muss mit Abschluss von 3 Jahren nach dem Unfall gezahlt werden, ist gesetzlich so geregelt.
Vorher wird die vorläufige BG Rente gezahlt. Es bedeutet nicht, dass beide Renten gleich hoch sind.

Meine Frage ist, wenn bis zum Termin 3 Jahre nach dem Unfall das neue Gesamtgutachten nicht fertig sein sollte, ob dann die vorläufige BG Rente zur dauerhaften übergeht?

Kommentar von amdros ,

Ich kann mir nicht vorstellen, daß es bis Mai nicht fertig sein sollte..aber wissen wird man es nicht können!? 

Kann mir allerdings auch nicht vorstellen, daß daraus dann automatisch ein dauerhafter Rentenbezug entstehen wird.

Das ist allerdings nur meine Vermutung und um Gewissheit zu bekommen, würde ich mich an deiner Stelle mal mit der Rentenversicherung in Verbindung setzen.

Alles Gute....

Kommentar von schnute71 ,

Die Rentenversicherung hat damit nix zu tun. Ich rede von der Berufsgenossenschaft.

Kommentar von dieter273 ,

Halte dich an den Beitrag von Lokicorax, denn der ist korrekt.

Kommentar von schnute71 ,

Danke Dieter, mache ich!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten