Frage von apfel712, 39

Renovieren/Reinigung nach reichlich einem Jahr Mietdauer?

ich ziehe nach reichlich einem Jahr Mietdauer wieder aus. Bevor ich eingezogen bin wurde die Wohnung saniert/renoviert, da der Vormieter ca.10 Jahre hier gewohnt hatte. In meinem Mietvertrag sind unter Paragraph 4 fristen für Schönheitsreparaturen angegeben, z.b. muß die Küche nach 5 Jahren renoviert werden. ALLE Fristen sind aber von der Länge her für mich normalerweise nicht relevant, da ich ja nur reichlich 1 Jahr hier gewohnt habe. Die Wände habe ich farbmäßig auch nicht verändert, übermäßig viele Löcher habe ich auch nicht in den Wände, und was man meiner Ansicht auch nie außer acht lassen darf, ich habe ja auch ein Jahr lang Miete gezahlt, darin müßte doch ein "Abwohnen" enthalten sei?!! Ich bin der Meinung, ich muß überhaupt gar nichts renovieren sondern die Wohnung nur Besenrein übergeben!! Liege ich da richtig??

Antwort
von nordseekrabbe46, 26

frag mal beim Mieterverein oder der Verbraucherzentrale nach, ich meine auch das man nach einem Jahr noch nichts machen muß

Antwort
von apfel712, 33

hier der exakte Wortlaut: §4 Schönheitsreparaturen:1. die Schönheitsreparaturen sind vom Mitglied auszuführen, soweit sie durch seine Abnutzung bedingt sind. 3. Schönheitsreparaturen sind fachgerecht auszuführen. Die Schönheitsreparaturen umfassen: das Anstreichen oder Kalken oder Tapezieren der Wände und Decken, den Innenanstrich der Fenster, das Streichen der Türen und Außentüren von Innen sowie der Heizkörper einschließlich der Heizrohre und das Reinigen der Teppichböden. Die Schönheitsreparaturen sind in der Regel nach Ablauf folgender Fristen auszuführen: Küchen, Bäder und Duschen alle fünf Jahre in Wohn-und Schlafräumen, Fluren, Dielen und Toiletten alle acht Jahre in anderen Nebenräumen innerhalb der Wohnung alle zehn Jahre.

Ist die Wohnung bei Beginn des Nutzungsverhältnisses renoviert übergeben worden und sind bei Beendigung die Fristen noch nicht eingetreten hat das Mitglied an die Genossenschaft einen Kostenanteil zu zahlen, da die Übernahme der Schönheitreparaturen durch das Mitglied bei der Berechnung der Nutzungsgebühr berechnet wurde. Der zu zahlende Anteil entspricht dem Verhältnis zwischen den vollen Fristen bis zur Beendigung des Mietverhältnisses........das wars im Groben. noch angemerkt: ich habe bei Auszug 13 Monate hier gewohnt, mein Vormieter wohnte mehr als zehn Jahre hier und die Wohnung wäre im Vorher-Zustand nicht zu vermieten gewesen, neues Bad, neuer Fliesenspiegel in der Küche, neue Böden, neue Türen. Das hätte immer gemacht werden müßen nach so langer Mietdauer des Vormieters, finde ich. Danke schon mal für die Antwort, albatros

Antwort
von Specktiger, 39

So, wie du es schilderst, klingt es plausibel. Demzufolge wäre deine Wohnung unrenoviert und lediglich besenrein zu übergeben.

Ich möchte anmerken, dass du das Wort "reichlich" falsch gebrauchst.

Antwort
von albatros, 38

Bitte den exakten Wortlaut der Renovierungsklauseln für die Zeit während der Mietzeit und ihrem Ende hier aufschreiben. Erst nach deren Kenntnis kann ich dir kompetent raten.

Antwort
von anitari, 31

Du liegst richtig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community