Rennmaus zweiter Tumor?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Viele Mäuse sind prädestiniert dafür, Tumore zu bekommen.
Sie stammen von Labormäusen ab, die für die Tumorforschung extra so gezüchtet wurden, daß sie Tumore entwickeln.

Das andere ist, das Mäuse in Menschenhand viel älter werden als in freier Wildbahn und von daher eine größere Anzahl von ihnen das "tumorfähige Alter" erreicht.

Dein Mäuserich ist also nicht die Ausnahme sondern eher die Regel.

Wie die Chancen bei einer Operation stehen hängt von der Größe des Tumors ab, ob er gut abgegrenzt ist, ob er also rein handwerklich ohne allzu großen Schaden für das umgebende Gewebe entfernt werden kann und natürlich auch davon, wie alt er ist und wie er die Narkose wegsteckt.

Laßt euch gründlich vom Tierarzt aufklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man hätte, nachdem die creme nichts gebracht hat, direkt operieren sollen. dabei wird dann einfach die ganze duftdrüse raus genommen und oft haben die nasen dann ruhe und können noch ohne probleme alt werden.

spätestens jetzt solltet ihr die dd raus nehmen lassen, sonst wird und wird das niemals besser und im schlimmsten falle beisst er sich das auf.

wichtig ist, dass auch der partner mit zur op kommt, genau wie beim normalen ta-besuch. auch sollten beide direkt nach der op wieder zusammen gesetzt und dann beaufsichtigt werden. danach kommen beide dann noch einige tage auf zewa (so ca eine woche) und es gibt kein sandbad.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das könnte gut sein. 

Mit einer Creme gegen Krebs? Was sollte das denn bringen? 

Hoffentlich kann man ihr noch helfen. Ich drücke die Daumen. 

Generell ist es besser, so früh wie möglich zu operieren. Weil manche Tumoren schnell wachsen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung