Frage von seide,

Religionsunterricht wählen, obwohl ich Atheist bin

Hallo,

Nachdem Sommerferien will ich Abitur machen. Ich will im Abitur Religion als Leistungskurs wählen, da ich mich viel über Kulturen und Religionen interessiere. Ich weiß aber nicht, ob es für mich der richtige Fach ist, da ich Atheist bin. Muss man im Religionsunterricht beten oder die christliche Glaube loben?

Antwort von lichtschatten,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich habe selbst schon aus Interesse am Religionsunterricht anderer Konfessionen teilgenommen. Du musst allerdings abklären, ob Du am Religionsunterricht teilnehmen darfst, wenn Du offiziell keiner Konfession angehörst. In einigen Schulen ist das nicht erlaubt.

Kommentar von HektorPedo,

Als ich noch Atheist war, habe ich ebenso am Religionsunterricht teilgenommen ...

Antwort von MrSavage,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Natürlich kannst Du das wählen, wenn es Dich interessiert!

Antwort von Fridleif,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo - das musst Du natürlich nicht!

Es heisst ja Religion und nicht christliche Glaubenslehre :-)

Sprich im Idealfall lernst Du dort über mehrere Religionen objektive Fakten

Kommentar von Domi412,

naja, oft hab ich das Gefühl, dass die ihre Meinung schon sehr stark aufdrängen wollen.

Kommentar von Fridleif,

Das kann ich mir gut vorstellen - da hilft meistens eine Sache sehr gut... offene und direkte - aber natürlich freundliche - Konfrontation mit Deiner Vermutung...

Sprich: Sagen Sie Hr. / Fr. Christ - was wollen Sie mit Ihren Aussagen erreichen? Möchten Sie uns sachlich Unterrichten oder anwerben?

Die meisten kommen dann richtig ins Stottern - das ist niedlich :-)

Kommentar von omikron,

Den Eindruck hab ich von Mathe- und Biologielehrern auch...

Kommentar von omikron,

Nein, im Idealfall lernt er etwas über die Religion, in dessen Unterricht er geht, wobei das Über-den-Tellerrand-schauen erlaubt ist.

Antwort von osmond,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hi, nein - Du mußt nicht beten. Allenfalls ne Predigt über ein Thema, eine Textstelle schreiben, einen Text auslegen. Gruß Osmond

Antwort von Uschi2011,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Muss man im Religionsunterricht beten oder die christliche Glaube loben?

An einer städtischen Schule ist beten etc. nicht üblich. Beim Religionsunterricht geht es dort auch nicht vorrangig um den gelebten Glauben. Sieh Dir dazu auch einmal den passenden Lehrplan an. (Schulministerium). Auch die Religionslehrer können Dich beraten.

Aber Konfessionsschulen können das druchaus anders handhaben. An christliche Schulen ist der Glaube Voraussetzung für den Besuch der Schule ansich. Hier wird natürlich auch gebetet.

Ich weiß aber nicht, ob es für mich der richtige Fach ist, da ich Atheist bin.

Das finde ich absolut in Ordnung. Nur wer sich auskennt, kann mitreden!

Antwort von Wasserhut,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nein, das ist ein Fach wie jedes andere, es wird Wissen vermittelt. Sollte es zumindest. Man muss doch nicht an Gott glauben um am Fach Religion teilzunehmen. Ich interessiere mich auch sehr für alte Kulturen und Religionen und glaube nicht an Osiris und Co. ;) Und am Physik- und Chemieunterricht muss man auch teilnehmen, auch wenn mans langweilig findet. Und in Religion kann man leicht gute Noten bekommen.

Kommentar von Rheinpreusse,

Religionsunterricht vermittelt Glauben, nicht Wissen! Die Kirche legt fest, was unterrichtet wird! Im christlichen Religionsunterricht lernt man, dass die Christen den richtigen Glauben haben und alle anderen Religionen nicht so richtig sind.

Würde der Staat über den Religionsunterricht bestimmen, dann müsste es Religionskunde heißen und die Religionen müssten gleich behandelt werden.

Kommentar von Uschi2011,

Natürlich wird im Fach Religion Wissen vermittelt.

Und zwar u.a. das Wissen über die Entstehung des Glaubens ... , der verschiedenen Religionen ... ! Wer nichts über den Glaube an Gott weiß, kann auch nicht an ihn glauben (oder eben nicht!), wenn er davon keine Kenntnis erlangt hat. Niemand bekommt ganz von alleine eine Eingebung und glaubt an Gott. Das wird ihm alles so erzählt. Und genau das ist Wissensvermittlung!

Der Mensch kann von sich heraus glauben. Aber Glaube kann man niemals vermitteln!

Kommentar von Dummie42,

"Und zwar u.a. das Wissen über die Entstehung des Glaubens ... , der verschiedenen Religionen ... ! "

Das fällt wohl eher ins Fach Werte und Normen.

Kommentar von Uschi2011,

Nein, das sind Fakten! Nur wer diese kennt, kann überhaupt Werte und Normen entwickeln.

Kommentar von DarkSepia,

Nur wer diese kennt, kann überhaupt Werte und Normen entwickeln.

Um Werte und Normen zu entwickeln muss ich nicht wissen, woher z.B. der christliche glaube kommt, oder wie Religion generell entsteht.

Kommentar von RealSausi,

Wer nichts über den Glaube an Gott weiß, kann auch nicht an ihn glauben (oder eben nicht!),

Aber das hat nichts an einer staatlichen Schule verloren.

Kommentar von Wasserhut,

Religionsunterricht vermittelt Glauben, nicht Wissen!

Falsch. Man nimmt in Religion den christlichen, islamischen usw. Glauben durch wie in Physik den Stromkreis. Jedenfalls war das bei mir so, dass wir auch über den Islam und andere Religionen lernten.

Im christlichen Religionsunterricht lernt man, dass die Christen den richtigen Glauben haben und alle anderen Religionen nicht so richtig sind.

Noch falscher.

Antwort von Gruffalo,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nein, es ist immer gut wenn man sich mit dem was man kritisiert auskennt. Du musst ja nicht dran glauben oder irgendwelche unsinnigen Rituale mitmachen. Mach das was du für richtig hält!

btw: kennst du schon http://www.reddit.com/r/atheism/

Antwort von strandparty,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du wirst eine SEHR gute Zensur bekommen, wenn du zumindest zum Schein ein Christ wirst.

Kommentar von Moonie1970,

Quatsch.

Kommentar von strandparty,

Angenehm, Strandparty.

Kommentar von Uschi2011,

Du wirst eine SEHR gute Zensur bekommen, wenn du zumindest zum Schein ein Christ wirst.

Das dürfte im Regelfall nicht so sein!

Kommentar von strandparty,

Ich habe vereinfacht, aber nicht mehr als zulässig.

Antwort von omikron,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn dich Kulturen und Religionen interessieren, wie wärs mit Ethik oder Erdkunde als Lk-Fach?

Ich denke, Religion ist für dein Interessensgebiet nicht das Richtige.

Antwort von Surenhure,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du kommst sowas von in die Hölle Alter

Antwort von Churi,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

natürlich nich... das is einfach nur ein schulfach

Antwort von benklerz,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nein, du musst nicht beten, oder ähnliches. Du erfährst im Religionsunterricht halt Dinge über die Religion die unterrichtet wird und auch über andere Religionen und du behandelst zum Teil auch philosophische Fragen.

Antwort von Moonie1970,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du willst in diesem Jahr schon Abitur machen und zwar in Religion, aber hattest noch nie Religionsunterricht? Irgendwas versteh ich glaub ich an deiner Frage nicht.

Aber wie auch immer, im Religionsunterricht, zumal in der Oberstufe, wird nicht gebetet. Mag sein, der Fokus liegt auf dem Christentum (es ist nun einmal die Hauptreligion im deutschsprachigen Raum), aber es geht darum, etwas über die Religion zu lernen, nicht darum, sie zu leben.

Kommentar von seide,

Ich meine ich gehe nachdem Sommerferien in die 11. Klasse. Und ja, ich hatte noch nie Religionsunterricht bin in die 10. Klasse.

Kommentar von DarkSepia,

Geht das rechtlich dann überhaupt?

Kommentar von Uschi2011,

Warum soll das nicht gehen? Wer nicht getauft ist, gehört keiner Religion an. Was soll derjenige dann im Religionsunterricht?

Kommentar von DarkSepia,

Ich meine ein Fach zur Abitur zu nehmen, das man erst 1 Jahr hat.

Kommentar von RealSausi,

Aber ich denke, daß soll nur Wissenvermittlung sein. Da ist es doch egal, ob man getauft ist.

Und zwar u.a. das Wissen über die Entstehung des Glaubens ... , der verschiedenen Religionen ... !

Deine Worte. Verschiedene Religionen. Klingelt was?

Soll man denn für alle diese Religionen erst die Initiationsriten absolvieren, ehe man sich über sie Wissen vermitteln läßt?

Antwort von trashmasterX,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

nein, man muss den glauben nicht teilen. Jedoch muss man halt bescheid wissen.

Antwort von JackSkysegel,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nein, natürlich nicht. Da geht's in erster Linie mal um Fakten.

Antwort von roman24,

Solltest du schon. In Religion geht es nicht nur um die christliche Religion, sondern auch um ihre Geschichte, um andere Religionen und um Ethik. Daher würde ich es nehmen, auch wenn ich Atheist wäre.

Antwort von imago,

Also ich habe immer Ethik gemacht und durch einen "Zufall" mal dem evang. Religionsunterricht beigewohnt. Bei uns kann man je nach Schule nur zwischen katholisch oder evangelisch wählen, wenn man Religionsunterricht will. Das dreht sich also immer ums Christentum. Zwar werden andere Religionen auch oberflächlich mit abgedeckt soweit ich weiß, aber oft wird das mehr weils Pflicht ist gemacht, denn in Reli gehts eben wirklich nur darum, dass christliche Schüler einen ihrer Religion und ihrem Leben angepassten Unterricht bekommen. Daher wird der Unterricht auch von Pfarrern oder Priestern erteilt.

Wenn du als Atheist wirklich über alle Kulturen und Religionen objektiv lernen will, bleibe bei Ethik! Ethik hat zwar auch so Mist dabei wie Kommunikation und so Sachen, die man eigentlich nicht braucht, aber du kannst dich zB bei Aufsätzen und Vorträgen sehr stark auf Religionen spezialisieren. Wenn du angenommen nach dem Abi Religionswissenschaften studieren willst, musst du aber Reli nicht als Leistungskurs haben, das bringt dir nicht viel. Wenn du damit klar kommst, dass du vor allem das Christentum sehr intensiv kennen lernst, dann kannst du das natürlich machen. Aber ich bin zB auch immer sehr in der Richtung Religionen orientiert gewesen, trotzdem bin ich ganz bewusst bei Ethik geblieben. Habe da sogar meine Lebenseinstellung (Satanismus) vorgestellt und von der Klasse sehr positives Feadback bekommen. Wenn du als Satanist wegen deinem Interesse in Reli sitzt, wirst du als Teufelsanbeter und Katzenmöder behandelt, wenn du den Lehrer (der wirklich sehr oft vor Satanismus und nicht selten auch Okkultismus warnt) korrigieren möchtest, dann kriegst du meist einen auf den Deckel. Als Buddhist würdest du da nur belächelt werden und Buddhismus und Satanismus sind Atheismus. Daher wäre mein persönliches Fazit: Lass es bleiben und verschiebe dein Interesse eher in deine Freizeit, so wie ich. ;-)

Kommentar von Uschi2011,

Daher wird der Unterricht auch von Pfarrern oder Priestern erteilt

Das kann durchaus möglich sein, muss es aber nicht. Es gibt auch hierfür Lehrer!

Antwort von christianb219,

Ich würde mit dem Lehrer sprechen letztendlich kommt das auf den an und du bist schließlich auch in einem Alter wo man dir zutraut dass du erwachsen genug bist soetwas selbst zu wissen und die Dinge selbst zu regeln

Antwort von jobul,

Das hängt nur von dem Lehrer ab, der dir da etwas zu bieten hat. 90% aller Religionslehrer taugen nicht dazu, einem brauchbare Erkenntnisse zu vermitteln, es sei denn....et altera pars audiatur. Insofern kann es dir nicht schaden, zu beten. Das gehört einfach dazu. Skrupel brauchst du nicht zu haben....Nichts vergisst du so schnell wie diese Jahre auf der Penne.

Antwort von Neunzehnter,

Im Zweifelsfall tust du einfach so, als seist du Christ. Christentum und Blasphemie sind doch eh dasselbe.

Antwort von Saviour2012,

du bist Atheist und willst trotzdem was mit Religion machen? Wie passt das zusammen? Ich bin auch Atheist, mir gehen religiöse Ansichten gelinde gesagt am A r s c h vorbei. Kulturen ist okay, aber Religion muss ja eigentlich nicht sein, wenn du dich eigentlich gegen religionen bekundest, daher rührt der Atheismus doch...

Kommentar von seide,

Ich will einfach eine gute Note bekommen, was meiner Meinung im Religionsunterricht leicht machbar ist.

Kommentar von Saviour2012,

na gut, musst du wissen. Ich wundere mich bloß. Aber Religion ist nun mal nciht alles und darf nicht den Großteil der Definition von Kultur ausmachen.

Kommentar von Uschi2011,

Ich will einfach eine gute Note bekommen, was meiner Meinung im Religionsunterricht leicht machbar ist.

Diese Aussage widerspricht aber sehr Deiner ursprünglichen Angabe. Wenn DAS Deine wirkliche Motivation ist, dann wird Deine Wahl falsch sein!

Kommentar von kayo1548,

Religion ist ja ein sehr wichtiger Teil der Kuiltur und man kann ja Religionen auch sachlich untersuchen und beurteilen (Regeln, Lehre, Ursprünge, Vergleiche usw). Auch bei Religion gibt es ja nicht nur diese Glaubens- sondern auch eine wissenschaftliche Sichtweise.

Und gerade wenn man sich für Kulturen interessiert sollte man auf jedenfall Religionen akezptieren bzw interessant finden. Was natürlich nicht heißt, dass man da selber daran glauben muss ;)

Kommentar von DarkSepia,

du bist Atheist und willst trotzdem was mit Religion machen? Wie passt das zusammen?

Sich für etwas zu interessieren ist etwas anderes, als es für wahr zu halten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten