Religionsfreiheit Kind ...?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Den Kerl würde sein illegitimes Kind keinen Deut interessieren. In seinen Augen hat er es eh bloß mit einer H*** getrieben und wenn die schwanger wurde, ist sie seiner Ansicht nach selbst schuld.

Bevor da irgendwas von dem käme, wird der längst mit einer hübsch gehorsamen Muslima verheiratet sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Mutter wird wohl das alleinige Sorgerecht bekommen. Die zwei sind nicht verheiratet. Er hat keine Rechte. Er kann gemeinsames Sorgerecht als leiblicher Vater einklagen, wird er wohl nicht tun. Die Mutter kann über die Religion des Kindes frei entscheiden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von goali356
25.12.2015, 19:33

Wie soll die Mutter das denn entscheiden?

Dass Kind hat ein eigenes Gehirn und kann glauben was es will.

0

Die Mutter wird zuerst das alleinige Sorgerecht bekommen und somit das Kind auch katholisch erziehen. Der Vater hat aber das umgangsrecht und wird das Kind sehen können. Die Mutter wird aber entscheiden können wo der Vater und das Kind auch treffen und wäre das bei mir so, würde ich den Vater zu mir holen oder mit zum Spielplatz etc gehen, da ich auch keine Lust hätte, das meinem Kind der islam eingebläut wird.
Ohnehin würde das Kind ja wahrscheinlich bei der Mutter wohnen und so nach westlichen Werten erzogen werden und vllt auch christlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen, dass die Mutter erstmal das Sorgerecht bekommt. Daher auch die Entscheidung der Religion. Ich meine, wenn das Kind exzessiv religösen egal welche Religion erzogen wird, ist beides nicht unbedingt super....ist aber nur  meine persöhnliche Meinung. 

Das katholisch sein der Mutter schließt ja nicht aus, dass sie dagegen ist, ihr Kind muslimisch aufwachsen zu lassen. Außerdem frage ich mich, wie muslimisch diese Erziehung sein kann, wenn sich  selbst der Vater nicht an die Gebote hält, von dem her ein eher unpraktisches religösen Vorbild ist.  

Zum Glück kann das Kind, sobald es 14 ist selbst entscheiden und sich gegebenenfalls aus religiöser Indoktrination befreien. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Allein das Kind hat das Recht, über seine Religion zu entscheiden. Alles andere ist ein Verstoß gegen die Religionsfreiheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Eltern fair sind, werden sie es dem Kind überlassen sich zu entscheiden. Die Eltern könnten dass Kind in die eine oder andere Richtung lenken (was nicht richtig wäre), mehr aber auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von waldfrosch64
25.12.2015, 21:03

Das ist hier nicht die Frage und auch nicht das Thema !

0

Im Normalfall hat da die Mutter das Recht zu entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bestie10
25.12.2015, 19:26

???

Gleichberechtigung ??

0
Kommentar von Schaco
25.12.2015, 19:27

Frag das mal die Frau Merkel oder wen auch immer. Die hält nichts von Gleichberechtigung (siehe "Homo-Ehe")

0