Frage von maryprincesa, 202

Religionsfrage zu Mohammed aus dem Islam?

Ich habe einen Fehler wohl in meinem Handout, und zwar habe ich zu stehen. Mohammed erfand den Islam. Mein Religionslehrer meinte man kann keine Religion erfinden (seine Worte). Was kann ich denn für ein Wort wählen, um dieses erfand wegzubekommen? Also ich benötige ein anderes Wort. Könnte mir da jemand behilflich sein?!

Antwort
von Haeppna, 120

Deine Lehrerin hat schon recht; erfinden kann man z. B. eine Maschine. Der Duden sagt: "durch Forschen und Experimentieren etwas Neues, besonders auf technischem Gebiet, hervorbringen".

Religionen werden i.a.R. durch eine Propheten, Erleuchter, Verkünder etc. "begründet" bzw. "gestiftet". Du kannst also sagen: "Mohammed hat den Islam begründet" oder "Mohammed war der Religionsstifter des Islam".

Kommentar von atzef ,

Präziser: ausgedacht. :-)

Kommentar von sarahj ,

komisch, meist sind es selbsternannte Propheten, Erleuchter und Verkünder.

Antwort
von 3plus2, 8

Mahatma Gandhi "Gott hat keine Religion."

Gott hat den Menschen10 Gebote gegeben, die reichen für das Paradies.

Die Religionen haben aus den10 Geboten über 1000 Verbote gemacht und haben dasselbe Ziel, die Leichtgläubigen zu unterjochen, die eigene Macht einzementieren und um ein möglichst schönes Leben an der Spitze führen.

Antwort
von Emma60, 48

- Die Meister kommen nicht, um neue Religionen zu gründen oder bereits bestehende aufzulösen. Sie kommen, um diese zu erfüllen. Ihre Botschaft war immer dieselbe. Einheit und Liebe.

- Nach ihrem Tod jedoch entstand jedes Mal eine Leere, denn nur wenige waren in der Lage, den nachfolgenden Meister zu erkennen. 
Es sind also die jeweiligen hinterbliebenen Schüler der Meister, die die Religionen hervorbringen.

Antwort
von furkansel, 14

Schreib einfach so was wie "laut islamischer Auffassung bekam (hz.) Mohammed (sav) den Islam vom Engel Gabriel offenbart". Da beziehst du selbst dann keine Stellung sondern bist neutral.

Antwort
von Andrastor, 50

Dein Lehrer irrt sich gewaltig. Natürlich kann man Religionen erfinden, aber das Wort selber ist bei Gläubigen natürlich ungern gesehen, da es (richtig) vermuten lässt, dass die Religion reine Erfindung ist und nicht der Wahrheit entspricht.

Aber um deinen Lehrer zufriedenzustellen, verwende vielleicht das Wort "begründen" oder "gründen".

Antwort
von Jogi57L, 80

Vielleicht einfach: "Er gründete"....

Antwort
von 1988Ritter, 25

Damit hat Dein Lehrer natürlich Recht. Allah war schon weit vor Mohammed als Stammesgott bekannt, und auf dem Altar in Mekka zur Anbetung platziert.

Mohammed hat also in dem Sinne nichts erfunden. 

Mohammed hat aber mit seinen Lehren den Islam begründet, und sich als ein Prophet des Islam behauptet. Sein Prophetentum begründete Mohammed mit der Offenbarung seiner Lehren durch einen von Allah gesandten Engel.

Kommentar von 3plus2 ,

und der fand keinen besseren als ausgerechnet einen Analphabeten (...)

Antwort
von JoJoPiMa, 17

M. war der Stifter des Islams.

Antwort
von saidJ, 23

sie wurde ihm offenbart und er verkündete die offenbarung

Kommentar von earnest ,

Sagt er. 

Besser: Man sagt, daß er gesagt habe, der Engel habe ihm gesagt, was Allah gesagt habe.

Antwort
von suziesext06, 7

also das ist doch sehr Ansichtssache. zb die Religion des fliegenden Spagettimonsters, oder die Religion der heiligen Teekanne, die unsichtbar um die Sonne kreist, die gehören doch wohl in die Kategorie "erfundene Religionen", erfunden, weil sie nicht wirklich existieren, als Religion.

Religionswissenschaftler würden sagen, Mohamed ist der Verkünder oder Begründer oder Stifter des Islam.

Allerdings hat Mohamed natürlich auch was erfunden: nämlich er hat seine Sicht aufs Christentum, das so nie existiert hat, als DAS Christentum bezeichnet und DIESES 'erfundene' Christentum dann attackiert als Fälschung, als Abweichung vom rechten Glauben.

Mit erfinden meint man also hier, etwas, was nicht existiert, sich ausdenken und dieses Ausgedachte dann präsentieren. So wie man auch Geschichten oder Vorfälle erfinden kann.

Antwort
von newcomer, 102

er war eher Mitbegründer

Kommentar von newcomer ,

das Problem ist da das die ursprünglichen Prophezeiungen von vielen "Nachfolgepropheten" verändert wurden so dass daraus die schlimmste frauenverachtenste Religion geworden ist. So wie die Regeln heute verkündte werden hat das Allah nie gewollt sondern nur die Männerwelt um sich Frauen gefügig zu machen und über sie zu herrschen

Kommentar von KhalidIbnMusa ,

Stimmt ganz und gar nicht.

Antwort
von atzef, 67

Warum ist "erfinden" den falsch? Probiere es mit "ausdenken".

Kommentar von maryprincesa ,

Ich hätte es auch so gelassen, aber mein Religionslehrer meinte das man keine Religion erfinden kann und mit ausdenken wird er denke ich auch ein Problem mit haben.
Genauso wie, ich kann das er den Islam gründete.
Da wird der mich zerfetzen, und naja sagen wir es so, er hat Lehramt nicht studiert. Also er ist Pastor.
Also letztens ist wohl eine weinend raus, weil er die vor der gesamten Klasse fertig gemacht hat, bei den anderen letzten meinte er ob die nicht genügend Gehirnschmalz haben.

Keine Lust das er dasselbe mit mir macht.

Kommentar von atzef ,

Dann weiche auf "stiften" aus oder "begründen"...:-)

Ansonsten mache dir beiläufig auch klar, dass du ab 14 uneingeschränkte Religionsmündigkeit besitzt und dich auch selber ohne Erlaubnis deiner Eltern verbindlich vom Religionsunterricht durch einfache schriftliche Erklärung abmelden kannst.

Das geht sogar schon ab 12. Dann müssten es aber die Eltern genehmigen.

Kommentar von maryprincesa ,

Ich bin volljährig und in Ausbildung. Leider muss ich an diesem Unterricht teilnehmen. Und ist ja auch fast geschafft in ein paar Wochen hab ich Prüfungen.

Kommentar von atzef ,

Nein. Religionsunterricht ist immer nur fakultativ und nie verbindlich ab 14. Was machst du denn wo für eine Ausbildung?

Kommentar von Haeppna ,

Der Religionsunterricht ist die einfachste Möglichkeit, den Notendurchschnitt zu optimieren. Ich würde niemandem raten, sich davon abzumelden.

Kommentar von atzef ,

Offensichtlich manchmal nur dann, wenn man seine eigene meinung über Bord wirft und sich der vom Religionslehrer erwünschten unkritisch anschließt... Wer es nötig hat...

Antwort
von jaws71, 61

mohammad S.A.W ist nur ein Prophet er hat nichts begründet er war nur Allah  Diener .

144. Mohammed ist nur ein Gesandter. Vor ihm sind Gesandte dahingegangen. Wenn er nun stirbt oder getötet wird, werdet ihr umkehren auf euren Fersen? Und wer auf seinen Fersen umkehrt, der fügt Allah nicht den mindesten Schaden zu. Und Allah wird die Dankbaren belohnen.

Al Imran

Kommentar von Haeppna ,

Das "Danke" war ein Versehen; der Fragesteller fragte nach einem konkreten deutschen Wort; nicht nach einer theologischen Meinung.

Kommentar von Jogi57L ,

... ich vermute, dass es bei solchen Aufgaben eher um eine neutrale Beschreibung geht, als um ein Bekenntnis.

Antwort
von josef050153, 12

Du hast vollkommen recht. Mohammed hat den Islam erfunden.

Antwort
von Mark1616, 57

Wie wäre es mit "begründet"?

"Mohammed hat die finalen Prophezeiungen "Gottes" empfangen und aus ihnen heraus den Islam als "die wahre Religion" begründet."

Antwort
von Fabian222, 64

Der Prophet Muhammad (Allahs Segen und Frieden sei mit ihm und seiner Familie) bekam die erste Offenbarung in der "Nacht der Bestimmung" und seine Aufgabe war die Botschaft Gottes zu uebermitteln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community