Frage von angehender, 130

Religion und Wissenschaft: Unterschiede?

Welche Gemeinsamkeiten bzw. Unterschiede gibt es?

Antwort
von OnkelSchorsch, 24

Wer hat denn hier meine Antwort beanstandet und wer hat die dann gehorsam gelöscht?!

Also noch einmal.

Die Frage ist in sich nicht stimmig. Wissenschaft und Religion haben miteinander nichts zu tun Sie sind nicht vergleichbar. Somit sind Fragen nach Unterschieden  zwischen Wissenschaft und Religion ähnlich sinnlos wie Fragen a la "ist die Banane gelb oder krumm?" oder "was ist der Unterschied zwischen einem Apfel und einem Violinsolo?"

Wissenschaft betrachtet die Vorgänge der Natur, findet Gesetzmäßigkeiten heraus und gestattet somit, ein sachlich fundiertes Bild der konkreten Welt zu schaffen.

Religion bietet dem Menschen eine innere Möglichkeit der Rückbindung (was die Bedeutung des Wortes Religion ist) zu immateriellen oder gar transzendenten Werten. Diese Rückbindung ist stets individuell, personalisiert und aufs Innere bezogen, auf die eigene, innere Erlebnis- und Gefühlswelt - und ist als solche nicht real konkretisierbar.

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Weder gehören Wissenschaft und Religion zusammen, noch schließen sie sich gegenseitig aus. Es sind einfach zwei völlig verschiedene Dinge, die nichts miteinander zu tun haben.

Antwort
von Eselspur, 41

Du siehst an der Unterschiedlichkeit der Antworten dass es keine allgemein anerkannte Antwort auf deine Frage gibt. der springende Punkt ist wohl die unterschiedliche Einschätzung, was Religion eigentlich ist: für die einen, ein absoluter Unsinn, der nur die Massen verblödet - für die  anderen die tiefste Wahrheit die hinter allen Wahrheiten ist - wieder für andere irgendetwas dazwischen oder vielleicht etwas ganz was anderes.

Zusätzlich dazu ist auch "Religion" sehr unterschiedlich. In unserem Kontext meist im Sinne von Christentum, d.h. Offenbarungsreligion, Gott gibt sich zu erkennen teilt sich selbst mit, lässt sich finden. Für Anhänger östlicher Religionen schaut das ganze anders aus.

Weiters: "Wissenschaft" wird heute - wohl in Anlehnung an das Amerikanische  -immer mehr im Sinne von "Naturwissenschaft" verwendet, meint aber ursprünglich viel mehr. Wenn die Gesetzmäßigkeiten der Naturwissenschaften als einziges gültiges Kriterium definiert werden, sind die Geisteswissenschaften nicht mehr wissenschaftlich.

Wenn dich das Thema wirklich interessiert, empfehle ich dir, Stellungnahmen von verschiedenen Seiten zu lesen!

http://kurier.at/menschen/im-gespraech/naturwissenschaft-und-glaube-ein-widerspr...

https://de.wikipedia.org/wiki/Naturwissenschaft_und_Religion

http://www.glauben-und-wissen.de/M10.htm

http://www.kernfragen-des-glaubens.de/4-naturwissenschaft-und-glaube/

Antwort
von PosoPerne, 78

Gemeinsamkeiten:
>Beide Systeme wollen die Welt erklären.
>Die meissten von uns ohne aussreichendes Wissen und Verständniss können beides nur "Glauben"
>Die Anhänger beider Seiten sind häufig unangenehme, laienhaft Missionare die die Gegenseite am liebsten von der ihren überzeugen wollen.

Unterschiede:
Die eine Seite untermauert ihre Thesen durch Experimente, die andere nicht.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Nein, Religion will nicht die Welt erklären.

In der Wissenschaft ist Glauben nicht erforderlich.

Du irrst.

Kommentar von PosoPerne ,

Das ist der Mythos den die Wissenschaft von sich selbst geschaffen hat.

Es gibt hier 2 Ebenen:

Ebene1:
In der Wissenschaft gilt die Falsifikation, eine wissenschaftliche Annahme bleibt nur so lange bestehen, wie sie durch Experimente gestützt oder durch weitere Experimente und bessere Theorien ersetzt oder wiederlegt wird... und Mathematik liefert nur fragmentierte Annäherungen. Wir bewegen uns in der Wissenschaft nur im Raum der best möglichen Erklärungen für das was wir in der Welt vorfinden.

Glauben ist in der Wissenschaft also durchaus erforderlich.

Ebene2:
Ebenso ist es wohl so, dass die meissten laienhaften Anhänger der Wissenschaft ihre Theorien nur "glauben" können, da ihnen fundiertes Grundlagenwissen fehlt um eine Theorie wirklich zu verstehen. Oder glaubst du etwa alle 'nicht akademischen' Anhänger der Urknalltheorie glauben diese, weil sie einen so Fundierten Grundlagenfundus zum verständnis der Theorie haben? Nein, sie glauben sie einfach.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Glauben ist in der Wissenschaft nicht erforderlich. Daran ändern auch deine inhaltlich nicht stichhaltigen Argumentationsversuche nichts.

Antwort
von bodyguardOO7, 4

Religion beruht auf Glauben - Wissenschaft auf Wissen - und schliessen sich gegenseitig aus - denn ich kann nur etwas glauben, das ich nicht weiß - und was ich weiß brauch ich nicht zu glauben.

Antwort
von Misrach, 12

Wissenschaft und Religion sind zwei (in ihrer Art) unterscheidliche Sachverhalte, die man nicht miteinader vergleichen kann. Sie schließen sich aber gegenseitig auch nicht.

Nur weil ich beispielsweise G'tt glaube heißt dies ja nicht, dass ich den urknall bzw die Exsistenz des Universums ausschlißeen muss. Ich weiß nicht warum warum das immer wieder soviel glauben. ich nutze die Religion ja nicht dazu um mir die Welt zu erklären. Auf der anderen Seite versuche ich ja auch nicht mir mit Hilfe der Wissenschaft  zugang zu ethischen Werten zufinden.

Antwort
von Viktor1, 12

Das kann man so nicht beantworten. An welche Religion hast du da gedacht ?
Allgemein kann man sagen, daß die Erkenntnisfindungen sich i.R. auf verschiedenen Ebenen (in anderen Kategorien)  bewegen.
Berührungspunkte gibt es in der Philosophie und der Psychologie vielleicht auch in der Sozialwissenschaft.

Antwort
von Andrastor, 34

Gemeinsamkeiten:

... keine wirklichen

Unterschiede:

.) Wissenschaft findet Antworten, Religion erfindet Antworten

.) Wissenschaft erklärt die Welt, Religion glaubt die Welt zu erklären

.) Wissenschaft arbeitet mit Beweisbarkeit, Logik und Vernunft, Religion arbeitet mit Indoktrination, Unlogik und Unvernunft

.) Wissenschaft fördert die Neugier und den Lerneifer der Menschen, Religion erstickt diese Eigenschaften

.) Wissenschaft ermutigt zu hinterfragen, Religion verbietet dies sogar

.) Wissenschaft gibt zu auf einem Gebiet zu wenig zu wissen um genaue Erklärungen geben zu können und schämt sich nicht dafür, Religion weiß auf keinem Gebiet genug um es erklären zu können, tut dies aber trotzdem.

.) Wissenschaftliche Erklärungen lösen religiöse Erklärungen ab

.) Wissenschaft stellt Theorien und Thesen auf, Religion glaubt und stellt dies als Tatsache hin

Kommentar von Enzylexikon ,

Dazu kommt noch

Wissenschaft ist bereit, Theorien zu verwerfen, falls sich diese als falsch oder unhaltbar herausstellen - die Religion in der Regel nicht.

Kommentar von Andrastor ,

danke, super Ergänzung.

Antwort
von fricktorel, 13

Nicht viele (2.Kor.4,4; Ps.53,2).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten