Religion und Staat im Vergleich?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In den meisten Ländern der islamischen Welt gibt es eine Staatsreligion. In der Bundesrepublik gibt es keine Staatsreligion  und es herrscht eine strikte Trennung zwischen Kirche und Staat.

Soweit die Theorie.

In der Praxis sieht es so aus, dass der Staat für die christlichen Kirchen und die jüdischen Gemeinden Kirchensteuern einzieht, nicht aber für andrere Religionsgemeinschaften.

Und dann gibt es noch ein unappetitliches Detail:
Im Jahr 1803 wurden die Kirchen rechts vom Rhein enteignet. Stifte, Abteien und Klöster mit ihren Ländereien fielen den Fürsten und Königen der Länder zu, dafür erhielten die katholische und die evangelische Kirche eine Entschädigung, die bis zum heutigen Tag gezahlt wird, obwohl schon in der Weimarer Verfassung von 1919 festgelegt wurde, diese Praxis zu beenden.

Stand 2009 beläuft sich beläuft sich übrigens die Gesamtsumme, die dem Staat durch die Subventionierung der Kirchen und Zahlungen an die Kirchen entgeht, auf rund 15 Milliarden Euro jährlich. Man kann auch sagen - Deutschland ist der Sechser im Kirchenlotto.

Austreten ist keine Lösung, diese gigantische Summe bringen auch die steuerzahlenden Atheisten und Moslems auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine interessante Frage, recht anspruchsvoll, bin nicht sicher, ob sie hier gut beantwortet wird -die bisherigen Antworten lassen das eher weniger vermuten. Dazu ist die Frage recht weit gefasst, denn schon "der mittelalterliche Westen" ist ein sehr weit gefasster Begriff und ich frage mich auch, ob die islamische Welt so einheitlich ist.

Hier hat ein Kollege die Frage auch reingestellt: http://geschichte-forum.forums.ag/t979-religion-und-staat-im-vergleich-islamische-staaten-brd-westeuropa-im-mittelalter#10334

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Katholische Kirche = zwei Schwerter Lehre
Evangelische Kirche = Stattskirchentum
BRD = Säkularismus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In islamischen Staaten gibt es nur sehr schwache Trennung zwischen Staat und Religion. D.h., der Staat verfolgt religiöse Verfehlungen wie Kleiderordnung, Fastengebote usw. und der Staat zahlt für den Islamismus (Moscheen, Imampropaganda...)

In Deutschland sind Staat und Religion wenigstens "halbherzig" getrennt, aber es braucht wohl noch 100 Jahre oder eine Revolution, bis wirkliche Neutralität erreicht ist. Die geldsüchtigen Kirchen sprechen noch extrem viel mit bei Dingen, die Staatsaufgabe sind.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Religion hält die Menschen dumm und der Staat hält sie arm. Viele alte Gerichtsgebäude und Kirchen stehen auch direkt nebeneinander. Hat alles seinen Grund....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung