Frage von lussy111, 110

Religion und meinungsfreiheit in der Türkei?

Hallo ich interessiere mich für die Religions- und meinungsfreiheit in der Türkei. Nur leider finde ich überhaupt nichts im Internet. Wenn ich etwas finde ist es so kompliziert geschrieben dass ich kein Wort darüber verstehe. Was mich interessiert: -die geschichte/fakten und aktuelles danke schon einmal im vorraus! :-)

Antwort
von randomhuman, 54

Zurzeit gibt es wohl eher keine Meinungsfreiheit in der Türkei und allgemein versucht Erdogan (also der Staat) die Türkei wieder islamischer zu machen oder eher in Richtung islamistisch. Bei dem weiß man ja nicht so Recht. 

Eigentlich ist in der Türkei Religion und Staat getrennt und das war auch so bevor Erdogan seinen Machtapparat aufgebaut hat. Es gab auch bis vor kurzem noch die Meinungsfreiheit und Pressefreiheit. Diese Zeiten sind aber spätestens seit der blutigen Niederschlagung der Proteste 2013 vorbei und verschärfen sch nach dem Putschversuch immer weiter, (welcher ja zu einer ganz ungünstigen Zeit Erdogan super in die Hände gespielt hat. Ein Schelm wer böses dabei denkt).

Die Strategie hat Erdogan übrigens damals schon in einem Gedicht verfasst für das er ins Gefängnis musste (hatten wir da nicht neulich auch was mit einem Gedicht). Sein Gedicht schreibe ich mal hier hin:

Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Kuppeln unsere Helme, die Minarette unsere Bajonette und die Gläubigen unsere Soldaten

So jetzt kannst du eigentlich grob nachvollziehen, wie es vielleicht heute in der Türkei aussieht und wie diese sich entwickeln wird. Erdogan durfte übrigens nach dem Gedicht eigentlich kein Politiker mehr werden aber er hat einfach mit seiner Partei AKP die Gesetze geändert, um an die Macht zu kommen. So läuft das bei ihm. Nichts mit Demokratie...

Antwort
von kezma2347, 13

In der Türkei gibt es Religionsfreiheit und Meinungsfreiheit genau wie in Deutschland
Das Problem die medien in Deutschland sagen das es das in der türkei nicht gebe alles gelogen

Antwort
von livechat, 28

Meiner Meinung nach geht es zurzeit in der Türkei nicht mehr nur um, Diktator oder Diktatur, es geht um mehr.
Nicht einem Moment lang ist die türkische Opposition der Versuchung erlegen, auf ein Gelingen des Putsches zu setzen und somit den Autokraten Erdogan loszuwerden. Nicht einmal die Vertreter der Kurden haben darauf gesetzt. Die Opposition in der Türkei hat in der dramatischen Nacht zum Samstag eine große demokratische Reife bewiesen, die ihrem Präsidenten und seiner AKP schon lange abgeht. Dass sich das Volk so geschlossen gegen den Putsch gestellt hat, ist für dieses Land, in dessen Innenpolitik das Militär immer eine große Rolle gespielt hat, eine wichtige, vielleicht sogar historische Erfahrung. Nie wieder die Diktatur der Generäle.
Umso schlimmer wäre es, wenn jetzt statt der Diktatur ein Diktator käme. Alles sieht aber danach aus, dass Machthaber Erdogan die Situation nutzen wird. Dass er nun nicht nur die Führer der Putschisten bestraft, sondern sich aller Kräfte entledigt, die seinem Ziel einer Präsidialherrschaft auf Lebenszeit und einer unauslöschlichen Hegemonie der AKP noch gefährlich werden können. Dann würde sich der Sieg der Demokratie gegen die Militärs in sein Gegenteil verkehren.
Hier kommen auch die Europäer ins Spiel. Auch sie haben dem immerhin ursprünglich einmal demokratisch gewählten Erdogan in dieser Krisensituation beigestanden, wenn auch nicht mit Vergnügen. Das war klug. Umso mehr haben sie jetzt das Recht und die Pflicht, von ihm Mäßigung zu verlangen. Und eine Korrektur seine Politik. Rücksichtslosigkeit, Großmannssucht und vielleicht auch persönliche Vorteilsnahmen haben die Türkei in diese Krise getrieben. Europa muss Erdogan deutlich machen, dass es von ihm ein Ende dieser Politik der inneren und äußeren Konfrontation erwartet. Jetzt, wo er zu seiner großen Schlussoffensive ansetzt, muss ihm das klargemacht werden, nicht wenn es zu spät ist. Schon die Frage der Visafreiheit muss daran geknüpft werden, ob die grundlegenden Freiheits- und Menschenrechte eingehalten werden. Schon die Festnahme von Juristen und anderen, die mit dem Putsch nichts zu tun haben, muss scharfe internationale Proteste nach sich ziehen. Auch wenn es vielleicht den Flüchtlingsdeal kostet. Jetzt geht es um mehr!!!

Antwort
von kartofffffel, 32

In der Türkei gibt es keine Meinungsfreiheit, keine Pressefreiheit, allgemein keine Freiheit.

Sogar Kinder die Erdogan beleidigen, werden bestraft.

Ein noch vor kurzem aktuelles Beispiel ist, der Fall CAN DÜNDAR, du findest da ganz bestimmt was im Internet. Er hat in seiner Zeitung davon berichtet, dass Erdogan dem IS Waffen usw liefert. Jedes Kind weiß inzwischen, dass Erdogan und IS beste Freunde sind.

Anderes Beispiel, sogar hier in Deutschland versucht Erdogan uns den Mund zu verbieten. Zum Beispiel das Video "Erdowie, Erdowo, Erdogan". In diesem Video wurde klar und deutlich klar gemacht, wie es so in der Türkei abläuft und was Erdogan macht z.B. Kurden ermorden, Freiheit verbieten, IS helfen und sooo weiter.

Noch ein Beispiel: Jan Böhmermann.  Google es mal im Internet.

Es gibt so viele Beispiele. Unendlich.

Erdogan ist ein Mörder, Diktator der jedem außer seiner AKP Türken den Mund verbieten will und Freiheit der anderen verbietet.

Hast du noch Fragen? ;)

Antwort
von Ontario, 25

Meinungsfreiheit wurde in der Türkei insofern nicht abgeschafft, als diese mit der Meinung Erdogans  übereinstimmt. Alles andere wird unterbunden. Kritische Journalisten die etwas gegen den Diktator Erdogan veröffentlichen werden eingesperrt. Erdogan ist dabei, aus der demokratischen Türkei enen Religionsstaat zu machen. Aus meiner Sicht wurde der Putsch von Erdogan selber inszeniert. Vieles spricht für diese Annahme. Denn so dilettantisch wie dieser Putsch vorbereitet wurde, macht das kein Militär. Vorallem keines in der Grössenordnung wie es die Türkei hat. Erdogan war angeblich in Urlaub zum Zeitpunkt des Putsches. Man wusste wo er sich aufhält.Bei einem richtigen Putsch, der den Sturz Erdogans vorsieht, hätte man ihn festnehmen müssen, da man ja  wusste wo er sich aufhält.Das passierte allerdings nicht. Von seinem Urlaubsort aus, forderte er das Volk auf, sich gegen den Putsch zu stellen, was ihm  auch bestens gelang.  Das untermauert meine Vermutung, dass Erdogan diesen Putsch selber angezettelt hat um seine Macht zu erweitern, zu festigen. Das ist ihm mit diesem Putschversuch gelungen, wie wir heute sehen. Erdogan wird für uns alle ein unberechenbarer Diktator. Alle Staatsdiener die sich jemals kritisch geäussert haben, wurden aus dem Dienst entlassen. Es verbleiben nur noch Linientreue im Dienste des Staates. Dann spielt Erdogan mit falschen Karten. Er gibt vor, gegen den IS zu kämpfen. In Wirklichkeit gilt sein Kampf den Kurden. Wir sind auf die Türkei als Mitglied der NATO angewiesen. Auch diesen Trumpf wird Erdogan je nach Belieben ausspielen. Ein weiterer Trumpf den er in der Hand hält ist der Flüchtlingspakt. Mit diesem Pakt hat sich Merkel erpressbar gemacht. Nun fordert Erdogan von Merkel, dass für die Türkei die Visumspflicht entfallen muss. Frist hat Erdogan bis Oktober gesetzt. Wird die Vsumspflicht nicht aufgehoben, ich gehe davon aus, dass sie aufgehoben wird, so gibt Erdogan zu verstehen, dass er über den Flüchtlingspakt nachdenkt. Im Klartext, er würde die Flüchtlinge laufen lassen. Bisher werden diese in der Türkei aufgehalten. Allerdings gegen Zahlung von angeblich 6 Milliarden Euro an die Türkei.

Antwort
von DerHans, 70

Von der Verfassung her ist die Türkei ein laizistischer Staat. NOCH wurde dieser Status nicht abgeschafft.

Es ist noch gar nicht lange her, dass in öffentlichen Gebäuden Kopftuchverbot herrschte. Eben weil religiöse Symbole sich nicht mit der staatlichen Neutralität vereinbaren ließen.

Antwort
von muhamedba, 32

Du wirst auch kaum eine deutsche Quelle finden, die neutral darüber berichtet und wenn, dann bewusst so, das es nicht verstanden wird oder eben böse Bilder mit Erdogan und Wörter wie "eigentlich".

In der Türkei gibt es fast nur Muslime, ich denke die Christen stellen nicht einmal volle 0,02% der Bevölkerung da, die Kirche will aber in jeder Stadt eine Kirche sehen, was nicht genehmigt wird und schon ist der Türke gefährlich. Die letzte Gesetzesänderung zum Beispiel wäre der Verbot vom Alkohol im Radius von 800m (könnte auch mehr oder weniger sein) einer Moschee, damit nicht neben der Moschee Alkohol verkauft wird. Hier bei uns haben die es so hingestellt als sollte Alkohol ganz verboten werden.

Merke: Türken und Russen momentan bei uns ganz böse. Mal schauen, wann es wieder zum Punkt Iran geht.

Ich bin kein Türke aber habe neben deutschen Quellen noch weitere und vergleichst du die Berichte von zwei Ländern, dann ist eins davon ganz schön am Tatsachen verdrehen. Welfhe davon kann ich nicht beurteilen aber denken kann ich es mir (alleine wegen Russland).

Der Unterschied zwischen Deutschland und der Türkei ist schnell erklärt. Die Partei in Deutschland, die das sagen hat, hat keine 18 Millionen Stimmen erhalten - in der Türkei hat fast jeder zweite (glaube 49,7% bei den Neuwahlen) für Erdogan gestimmt. Merkel in Deutschland im Vergleich zu Erdogan in der Türkei wäre ein klarer Sieg der Demokratie in der Türkei aber so etwas wollen eben viele nicht hören und deshalb heißt es dann "eigentlich hat Erdogan die Mehrheit hinter sich" oder eben "ja, die Wahlen sind gekauft/Stimmen sind geklaut/usw."

Kommentar von randomhuman ,

Sieg für die Demokratie? Du bist echt durch die Propaganda gehirngewaschen. Du musst dir mal die Zustände dort ansehen und zwar neutral. Versammlungen/Demonstrationen werden mit Gewalt niedergeschlagen. Es gibt keine Meinungsfreiheit, wenn du Erdogan beleidigst wirst du eingesperrt. Der verklagt sogar Leute in Deutschland wegen Beleidigung seiner Person. Der soll sich mal um sein eigenes Land kümmern. 

Dann dieser Putsch und ein Tag danach wurden zufälligerweise zigtausende Beamte, Lehrer usw. suspendiert oder festgenommen. Wenn dieser Putsch denn so überraschend kam, warum hat man dann Listen von tausenden Personen, die man einknasten kann? Klingt für mich nicht sehr glaubwürdig und auch nicht nach Demokratie, da man zum einen Beweise bräuchte und zum anderen faire Gerichtsprozesse. Die gibt es aber nicht.

Von Umweltschutz hat dieser Typ ja auch noch nie was gehört oder hat er seinen Bonzen Palast nur zufälligerweise auf einem Naturschutzgebiet errichtet. Dieser Typ ist ein Krimineller.

Und wie er einfach ohne stichhaltige Beweise diesen Herr Gülen von den uSA einfordert und eben all seine Sympathisanten (zumindest in seinen Augen Sympathisanten) wegsperrt ist einfach eine Unverschämtheit. 

Dieser Staat und der Präsident ist nicht demokratisch!

Kommentar von muhamedba ,

Das ist eben der große Unterschied. Du hast eine Quelle und ich mehrere. Dazu kenne ich noch Türken und Kurden, die aus der Türkei kommen und kann mir eine weitere Meinung einholen. Da ich dann eine bessere Basis besitze, bin ich "gehirngewaschen". Wenn das deine Meinung ist, dann ist das in Ordnung.

Die Gülen sind nicht unbekannt und diese führen Listen aber in einer Demokratie kannst du eben nicht jemanden mal so verbieten. Auch in Deutschland ist das nicht so leicht möglich.

Im Grunde spielt das alles keine Rolle. Wir leben hier, haben unser GG und unsere Probleme. Die Türken können morgen sich wünschen ein Teil Russlands zu sein und du kannst dagegen nichts tun. Erdogan bekommt seine Bestätigung vom Volk und der Spiegel kann keinen Fuß in der Türkei fassen.

Glaubst du das mit der Armenien-Resolution kommt zufällig zu dem Zeitpunkt? Todesstrafe in der Türkei unglaublich aber in den Staaten und Japan (unseren Partner) überhaupt kein Problem? Die Saudis sitzen in der UN, keinen stört es ;)

Die Türken sind nicht blöd, wart es nur ab.

Kommentar von randomhuman ,

Und ich habe einen gesunden Menschenverstand. Die ganzen Türken, die da raus renne, um für die "Demokratie" zu demonstrieren haben doch keine Ahnung was der Erdogan da macht. Ob du eine bessere Basis besitzt ist eine andere Frage, die es zu klären gilt. Aber wenn du das behauptest, dann ist das in Ordnung.

Hallo hast du meinen Text nicht gelesen? Ich versteh nicht mal, was du mir in deinem zweiten Absatz sagen willst? Erdogan führt die Listen und sperrt alle weg nur weil er glaubt, dass diese der Gülen Bewegung angehören... Der Unterschied ist, dass Erdogan den Leuten jede Menge verbietet und scheinbar ist das in seiner "Demokratie" möglich...

Natürlich spielt das hier eine Rolle. Wir haben weitreichende Beziehungen zur Türkei, wirtschaftlich sowie politisch. Das sollten wir uns bewahren aber Erdogan macht es uns immer schwerer, da er "sein" Land systematisch zu einer Diktatur umwandelt.

Die Armenien Resolution war schon lange überfällig. Wir in Deutschland sagen ja auch nicht einfach, dass es den Holocaust nicht gegeben hat. Es hat ihn gegeben genau wie den Völkermord an den Armeniern. Das Schlimme dabei ist, dass das deutsche Reich es damals einfach so durchgehen lassen hat.

Ja es ist zu verurteilen, dass Japan, die USA usw. all diese Länder die Todesstrafe haben. Der Unterschied ist, dass die Türkei in die EU wollte und da macht sich das mit der Todesstrafe nicht so gut.

Die Saudis sind eh so ein Sonderfall für sich. Islamisten vom allerfeinsten aber keinen interessiert es, weil sie das Öl haben...

Kommentar von muhamedba ,

Wird ja immer besser mit dir :D Erdogan hat 23,5 Millionen Stimmen erhalten. In anderen Worten willst du damit sagen, das fast 25 Millionen Menschen, welche in diesem Land leben, um welches es geht, keine Ahnung haben und du als Ausländer, welcher nicht einmal türkisch sprechen kann, weiß es natürlich besser.

Beim besten Willen... nach diesen ersten Teil kann ich dich einfach nicht mehr ernst nehmen. Du tust mir ehrlich gesagt leid.

Kommentar von randomhuman ,

Stimmen allein haben überhaupt nichts auszusagen. Damals haben auch Millionen Menschen Hitler zugejubelt, weil er demokratisch gewählt wurde. Danach hat er die Demokratie außer Kraft gesetzt und eine Diktatur errichtet. Nur weil etwas durch den Deckmantel der Demokratie demokratisch aussieht, heißt es noch lange nicht, dass es so ist.  

Dich kann man nicht ernst nehmen, weil du nicht auf meine genannten Punkte eingehst, sondern nur abblockst, in dem Glauben, dass du die einzige Wahrheit kennst. Das ist das Problem.

Kommentar von Helmialina ,

Wie wäre es wenn Du in die Türkei auswanderst wenn Du soooo begeistert von der Politik da bist und hier ja alle die falschen Quellen haben. Oder ist es hier in Deutschland doch bequemer? Wenn Du in der Türkei diese Meinung für ein anderes Land vertreten würdest (tust Du nicht ich weiß,dient auch nur als Beispiel ) würdest Du ebenso eingesperrt werden. Deine Quellen sind wahrscheinlich ebensolche ja sager wie bereits in einer anderen Antwort beschrieben. Meinungsfreiheit. ....Das ich nicht lache. Hier können Türken auf der Straße nen Stand aufbauen um den Koran zu Preisen.  Tausende dürfen ihrem Präsidenten huldigen......mach das mal als Deutscher in der Türkei. Nix mit Meinungsfreiheit. ....Dann heißt es Knast. Oder willst Du mir im Ernst erzählen das Erdogan es 70.000 Deutschen in seinem Heiligem Land erlaubt hätte der Merkel zu zu jubeln.  Ganz sicher nicht. Zu 100% Nein. 

Kommentar von muhamedba ,

Wieso sollte ich? Das hier ist meine Heimat und selbst wenn du zu meinen Wurzel zurück gehen würdest, dann könnte ich trotzdem wieder nach Deutschland, dank EU.

Nur weil ich jetzt nicht über die Türken herfalle, liebe ich dieses Land? Gehen wir doch dann einen Schritt weiter und bleiben bei den Fakten. Immer mehr Türken verlassen Deutschland und ziehen in die Türkei. Frag die lieber mal wieso die das machen.

Ich bleibe bei den Fakten. Ob jetzt 70.000 Deutsche in der Türkei für Merkel jubeln dürften kann ich dir nicht sagen aber wieso es so etwas nicht in Deutschland gibt kann ich dir schon eher beantworten ;)

Euer Hass und eure Beiträge ohne Inhalt bestätigen das ganze.

Kommentar von waitforit3 ,

das sind genau die menschen in Deutschland die durch die deutschen medien gehirngewaschen sind. die können einem echt nur leidtun

Antwort
von DerBuddha, 30

religion = islam......... erdowahn geht den weg von der demokratie zum "alten" islamregierten land zurück..............

meinungsfreiheit = wurde spätestens nach dem putsch abgeschafft........... nur noch mitläufer und ja-sager zum plan/ziel von erdowahn sind "erlaubt", alles andere wird unterdrückt, abgestraft und eingesperrt........

quellenfinder = internet..............einfach mal selbst ein wenig zeit nutzen und dann verschiedene schlagwörter in die suchmaschine geben.......übrigens hat hier schon jemand gute links eingesetzt............:)

und für alle erdowahn anhänger:

stellt euch mal die frage, wie es sein kann, dass nur EINEN tag nach dem putsch listen mit zehntausenden (!!!!) namen auftauchten und diese menschen dann alle ihres posten enthoben wurden, eingesperrt wurden und sonstiges............ glaubt ihr echt die ganzen märchen, dass all diese menschen, lehrer, professoren, staatsanwälte, richter usw. terroristen sind?........ lasst euch doch nicht verarschen, ihr werdet sonst eines tages mit schrecken aufwachen.........und schwerkriminelle werden aus den gefängnissen entlassen, um dann die zehntausende einzusperren, die der politik dieses tyrannen im wege stehen?...........euer begründer Mustafa Kemal Atatürk würde sich im grabe umdrehen, was aus seinem werk durch EUCH STILLHALTER UND diesem TARANNEN erdowahn entstanden ist...........!!!!!......:)

Antwort
von wfwbinder, 26

Das ist doch ganz einfach erklärt.

Man kann in der Türkei jede Religion frei ausüben, solange es die muslimische ist.

Man kann jede beliebige Meinung vertreten, solange sie mit der von Erdogan übereinstimmt.

Nach dem Militärputsch wurden Zeitungen, Rundfunk- und Fernsehsender geschlossen, die nicht die Staatsmeinung vertreten.

Journalisten inhaftiert und alle aus Justiz und Verwaltung entfernt, die nicht genau auf Linie Erdogan sind.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 45

Da gibt es doch unterschiedlichste Quellen - wie seriös oder neutral sie sind, muss man natürlich selbst kritisch beurteilen können.

Beispielsweise liefert Amnesty International haufenweise Informationen zu Entwicklungen in der Türkei:

https://www.amnesty.de/laenderbericht/tuerkei

Reporter ohne Grenzen können ebenfalls aufschlussreich sein

https://www.reporter-ohne-grenzen.de/t%C3%BCrkei/

Auch die Schweizer Webseite humanrights.ch hat Meldungen zur Situation der Menschenrechte in der Türkei:

http://www.humanrights.ch/de/service/laenderinfos/tuerkei/

Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte bietet ebenfalls Nachrichten über die Folgen des politischen Systems in der Türkei

http://www.igfm.de/tuerkei/

Die Berichte all dieser Seiten sind keineswegs besonders kompliziert formuliert. Wer es ganz einfach haben will, kann natürlich auch zur Wikipedia greifen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Menschenrechte\_in\_der\_T%C3%BCrkei

Ein Tipp:

Wenn dir vollständige Berichte zu lang sind, reichen teilweise Einleitungen und das Fazit, um einen groben Überblick zu bekommen.

Antwort
von LaQuica, 35

Wenn du das schaffst dann kannst du auch gleich das selbe über Nordkorea rausfinden. :) 

Antwort
von nowka20, 13

da gibt es auch keine meinungsfreiheit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community