Frage von annalisauto, 111

Religion, freier wille?

Ich schreibe am Montag die Reli arbeit über den "Willen" deutlicher gesagt über den Freien willen, ob der Wille Frei oder eine Illusion ist... aber naja, ich weiss nicht genau, was mit Freien willen gemeint ist.. ich versteh das nicht. Der wille ist doch immer frei und keine illusion.. ich versteh das wirklich nicht. Kann mir jemand ganz kurz und knapp erklären was mit freien willen gemeint ist? und was die mit illusion meinen? Danke!!

Antwort
von Accountowner08, 48

Es gibt da neurologische Studien die ergeben haben, dass das Bewusstsein in Wirklichkeit erst entscheidet, nachdem das Unbewusst die Entscheidung schon getroffen (und z.B. eine Bewegung schon begonnen) hat.

Also kann man sich die Frage stellen, ob es wirklich einen "Willen" gibt, oder ob der Mensch letztlich auch nur das tut, was seine Instinkte ihm vorgeben.

Sicher ist, dass z.B. Hirntumore das Verhalten des Menschen beeinflussen können. Es gab einen Fall, wo ein Mann wegen eines Hirntumores Pädophil wurde, das Verhalten war weg, als der Hirntumor wegoperiert wurde, kam aber wieder, als der Hirntumor wieder kam. Dieser Mann wurde vom Gericht freigesprochen, weil er als für sein handeln nicht verantwortlich eingeschätzt wurde.

Man kann auch elektronisch Nerven stimulieren, und dann bewegt sich ein Muskel ohne zutun des Menschen...

Antwort
von Jogi57L, 45

Freier Willen und freie Entscheidung ist, wenn man vor einer Situation steht, dass man eben abwägen kann, ob und wie man damit umgeht.

Dies scheint "frei" zu sein...

Illusorisch daran ist, dass man "meint" , sich "frei" zu entscheiden..... aber man sich letztlich nur so entscheiden kann/wird.. wie es einem aufgrund der Erziehung, Erfahrung und Kenntnis möglich ist...

Ein Beispiel  sauge ich mir jetzt aus der Luft:

"Wenn einem von klein auf eingetrichtert wurde, dass Baggerseen "gefährlich" sind, und man darin ertrinkt...."

... und es fragt mich jemand: "Ei, gehste mit im Baggersee baden" 

Dann kann ich eigentlich frei entscheiden, ob ich das mache, oder nicht....

Vermutlich werde mich aber so entscheiden, wie es mir meine "warnende Stimme" sagt....

ok, blödes Beispiel... sorry.... vielleicht kannst Du aber dennoch was damit anfangen, oder Dir selbst ein anderes Beispiel ausdenken... wo deutlich wird, dass man zwar "die Wahl" haben könnte... (frei).. aber sich gemäß dem entscheiden wird/muss... was in einem ist....

Antwort
von DerBuddha, 25

bezüglich der monotheistischen religion ist das märchen des angeblich freien wille nur ein märchen..............am besten sieht man es schon bei der angeblichen vertreibung aus dem paradies, denn dort sieht man ganz deutlich, dass der gott nur dumme menschen wollte, ohne geist, ohne verstand und ohne erkenntnis.......als die beiden dann vom baum der erkenntnis naschten, wurden sie dafür bestraft, dass sie wissen erlangen wollten......

und das gott dann menschen dafür bestrafte, dass sie gar nicht wissen konnten was sie tun, denn VOR dem erlangen der erkenntniss waren sie ja "dumm", zeigt nur, was die "schöne" freie entscheidung wert ist, nämlich nichts............

bezüglich der weiteren texte sieht man auch, dass gott zwar immer betont, der mensch kann sich frei entscheiden, aber wenn es dann um den glauben an ihn geht, an den gott, wird gleich gedroht und beeinflusst, wenn man dann wirklich die freie entscheidung nutzt und nicht an ihn glaubt..... er betont sogar, dass er ein eifersüchtiger gott sei und man nur ihn anbeten darf..............wie armselig für einen gott..........!!!

das märchen, dass der mensch sich auch noch entscheiden kann, gut oder böse zu sein, zeigt den ganzen schwachsinn, denn fakt ist und bleibt nun mal, dass gut/böse immer nur relativ zu betrachten sind und dass der gott selbst im alten testament alle schlimmen dinge getan hat, die man sich nur vorstellen kann...........der im alten testament beschriebene gott ist eigentlich ein verbrecher, kriegstreiber und beeinflusser..........

gut/böse existiert nur immer so, wie der jeweilige "entscheider" selbst geistig entwickelt ist, welche vorstellungen er von was hat und vor allem, welche möglichkeiten dann ein eventueller "täter" auch hätte, denn die ganzen schönen gebote sind in armen ländern nichts mehr wert, wenn ein kind stehlen muss, nur um nicht zu verhungern, denn JEDER mensch würde im falle des eigenen leben oder des überlebens der familie ganz andere prioritäten setzen und somit wäre dann jede tat nämlich wieder relativ............

zu allen zeiten sah und sieht man immer wieder, dass der freie wille eine echte verarsche ist, denn z.b. im mittelalter wütete das christentum mit aller härte gegen jede freie entscheidung, die der mensch dann für sich in anspruch nehmen wollte..........auch heute nocht geschieht das täglich millionenfach, gerade in muslimischen ländern, wo dann auch noch die religion gleichzeitig staatsform ist.........denn JEDE freie entscheidung von frauen wird unterdrückt, man zwingt sie sogar zur vollziehung der ehe und dass gegen ihren freien willen.......... und dass ist schon mal das beste beispiel für die verlogenheit der religionen bezüglich "freier wille" !!!

nicht zu vergessen die vielen muslimischen gebieten, wo terrorgruppen herrschen und wo man keinen anderen glauben zulässt, wo also der freie wille ermordet wird........

Antwort
von Mondmayer, 47

Mit freier Wille ist die eigene Fähigkeit frei Entscheidungen zu treffe, ohne das du an so etwas wie Schicksaal gebunden bist und egal welche Entscheidung oder vermeintliche Entscheidung du triffst das selbe herauskommt oder auch, dass du gar keine Entscheidungen treffen kannst, sondern alles vorgeben ist.

In den monotheistischen Religionen spielt der freie Wille eine sehr wesentliche Rolle, denn du hast die Wahl zwischen Gut und Böse, ob du Glaubst oder nicht etc. und dementsprechend gibt es auch nur eine Grundlage zur Bestrafung für Fehlverhalten - Hölle - denn welche Schuld würde man tragen, wenn man gar nicht selbst entschieden hat?

Antwort
von Andrastor, 28

Wenn die Religion aussagt Gott hätte einen Plan für die Menschheit wäre der freie Wille eine Lüge. Alles was wir täten, wäre von Gott so geplant und gewollt gewesen und selbst Verbrecher würden im Sinne Gottes handeln.

Da es zum Glück keinen Gott gibt haben wir tatsächlich einen freien Willen.

Kommentar von Azdak ,

Interessanter Denkansatz, jedoch logisch-wissenschaftlich eher widerlegbar als verifizierbar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community