Religion erlaubt einen Mord?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das Christentum hat einige Stellen in der Bibel in denen zum Mord und sogar zur Vergewaltigung und zur Versklavung aufgerufen wird, der Islam im Koran soweit ich weiß auch, zumindest was Mord betrifft.

Was bedeutet dass wer sich an diese Textstellen hält im Sinne des jeweiligen Gottes handelt und zumindest in diesem Sinne kein Verbrechen begeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JTKirk2000
26.11.2015, 17:08

Na ganz sicher ;) Ich glaube, da verwechselst Du was. Anderenfalls, sofern das Dein Ernst ist, wo sind dann die Quellangaben. Bedenke, dass die christliche Lehre nur im Neuen Testament der Bibel enthalten ist.

0

Das kommt immer darauf, an wer die Traditionen oder die der Religion zugrunde liegende Schrift auslegt. Im Christentum der frühen Neuzeit war es in manchen Gegenden okay, Frauen als Hexen zu verurteilen und sie dann zu töten (Hexenverbrennungen). Für den IS ist es okay, manche Mensche, die sie als Ungläubige einstufen zu töten. Beide berufen sich auf ihre heiligen Schriften. Der überwiegende Teil der religiösen Menschheit weiß aber, dass es nicht okay ist, Leute zu töten und legt deshalb seine Traditionen und heilige Schriften auch so aus.

Es kommt nicht auf die Religion an, sondern darauf, ob jemand Lust hat, Mord mit religiösen Argumenten zu rechtfertigen. Die allermeisten Kulturen, Regierungen und sonstigen Systeme finden, dass man nicht töten soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, es gibt viele Religionen, die Todesstrafe vorsehen, und damit würden sie erlauben, Menschen, die sie als schuldig sehen zu töten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstverständlich. All die Großsekten, Islam, Christentum, etc. erlauben nicht nur das Morden, sie befehlen es bisweilen gar.

Und so kommt es, dass 18 Jahrhunderte Christentum ein Strom von Blut hervorgebracht hat, an beiden Ufern wohnt das Christentum.

 

"Zur selben Stunde, in der unser Herr Jesus Christ es zuließ, dass er für uns den Kreuzestod erlitt, flohen die Verteidiger von den Mauern durch die Stadt, und die Unsrigen folgten ihnen und trieben sie vor sich her, sie tötend und niedermetzelnd, bis zum Tempel Salomos, wo es ein solches Blutbad gab, dass die Unsrigen bis zu den Knöcheln im Blut wateten...
Nachdem die Unsrigen die Heiden endlich zu Boden geschlagen hatten durcheilten die Kreuzfahrer die ganze Stadt und rafften Gold und Silber. Dann, glücklich und vor Freude weinend, gingen die Unsrigen hin, um das Grab unseres Erlösers zu verehren, und entledigten sich Ihm gegenüber ihrer Dankesschuld".
(Chronist über die Eroberung Jerusalems)

Eine "wunderschöne" Begründung findet man hier:

"In solch einem Krieg ist es christlich und ein Werk der Liebe, die Feinde getrost zu würgen, zu rauben, zu brennen und alles zu tun, was schädlich ist, bis man sie überwinde. Ob es wohl nicht so scheint, dass Würgen und Rauben ein Werk der Liebe ist, weshalb ein Einfältiger denkt, es sei kein christliches Werk und zieme nicht einem Christen zu tun: so ist es doch in Wahrheit auch ein Werk der Liebe".
(Martin Luther über 'Heilige Kriege')

Habe ich erwähnt, dass man diesen Luther heute in diesem Land verehrt, Straßen nach im benennt und Luthertage veranstaltet und eine jetzige Verteidigungsministerin dümmlich lächelnd in eine Kamera hineinsalbatert, dass man dieser Pfeife Werte wie Religionsfreiheit und Menschenwürde zu verdanken hätte.... und niemand schreit auf?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hamburger02
27.11.2015, 10:55

Sehr schöner Beitrag, der die Heuchelei von wegen Feindesliebe offenlegt. Selbst Luther bestätigt, dass das Ermorden von Feinden eine christliche Tat der Liebe sei. Der ist kein Stück besser als die Hetzer vom IS.

1

Ja, das sind Judentum, Christentum und Islam. In deren heiligen Schriften wird das Töten Ungläubiger nicht nur erlaubt, es wird ausdrücklich empfohlen und als gottgefällig geschildert. Dementsprechend sieht auch die Praxis aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JTKirk2000
26.11.2015, 17:06

Welche christliche Lehre soll bitte damit vereinbar sein? Bitte mit Quellangabe. Bedenke, dass die christliche Lehre nur im Neuen Testament enthalten ist.

1

nein, da es auch nur einen gott gibt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Omnivore08
26.11.2015, 17:07

Lustig wäre es doch, wenn es gar kein Gott gäbe

Also wie kannst du dir so sicher sein, dass alle anderen Religionen sich täuschen und du die Wahrheit kennst?

0

Im Koran steht geschrieben, dass Ungläubige, also solche die nicht den Koran anerkenne und Muslime werden, geköpft werden können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tischfeuerwerk
26.11.2015, 16:48

Im Alten Testament befiehlt Gott seinem Volk auch das Töten der Feinde. Wenn man Gründe zum Töten sucht, findet man sie. Es kommt nicht auf den Text an, den man liest.

0

Nein.

Es gibt nur ein paar, die Ihre "Gottesschrift" etwas extremer interpretieren. 

Im Christentum heiße es ja auch "Du sollst keine anderen Götter neben mir haben".  Mach einer denkt, dass soll heißen es gibt nur diesen einen wahren Gott und alle anderen sind "falsche". 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Islam ist das möglich, wie die Anschläge vom 13.11. ja gezeigt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?