Wäre es gut Religionen abzuschaffen?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Würden Religionen abgeschafft werden, wäre dies wie die Neuentstehung der Menschheit.

Die unendliche Dummheit selbiger würde dadurch aber nicht enden.

eher die unnötige unruhestiftende Sache die fanatisch verehrt wird?

Genau das. Völlig unnötiger und anachronistischer Schwachsinn. Es würde den Menschen viel mehr Hoffnung bringen, wenn man ihnen beibrächte auf sich selbst zu vertrauen und aus sich selber Kraft zu schöpfen als sich ständig auf Fantasiefreunde zu verlassen.

Die Kriege hätte es genauso auch ohne Religionen gegeben, ebenso wie Rassismus. Religionen erleichtern nur die Suche nach einem Vorwand für beides, denn dadurch kann ein Feindbild leichter erklärt werden, bzw. wird von vielen leichter akzeptiert, aber damit hat es sich auch schon. Ohne Religionen gäbe es für dieselben Zwecke aber immer noch viele andere Optionen, die halt nur nicht so gut klingen, wie etwas im Namen eines Gottes zu tun oder zu beabsichtigen.

Religion ist heute absolut sinnfrei. Sie wurde mit dem Zweck geschaffen, große Menschenmassen zu kontrollieren und sich einen komplexen Kosmos einfach zu erklären. Damals erfüllte sie diesen Zweck, heute wird sie jedoch nicht mehr benötigt. Inzwischen müssen wir uns unsere Umgebung nicht mehr mit Magie und lächerlichen Göttern erklären, wir haben Fakten. Und die Bevölkerung sollte inzwischen, dank praktisch universellen Zugang zu Bildung und Information auch unabhängiger geworden sein. 

Dennoch gibt es leider auch heute Menschen, die lieber an absurde Märchen, Götter und Propheten glauben, als an Fakten. 

Du kannst Religionen nicht "abschaffen", das haben schon andere vor dir versucht! Nur: Die Gläubigen halten an ihrer Religion fest. Du kannst sie ermorden (nicht empfehlenswert) oder es einfach bleiben lassen und dich damit abfinden, dass es Gläubige gibt.

Religion hat uns was gebracht. Ein Beispiel ist zum Beispiel Albert Schweitzer, der hat gutes getan. Religion kann einem Trost und Hoffnung geben.
Religion darf man auch nicht abeschaffen. Ich glaube an Gott und möchte auch so leben, ich bin Christ. Gründe, warum ich an Gott glaube findet man, wenn man mal ein paar Antworten durchliest, die ich auf andere Fragen gegeben habe. Oder einfach ein Blick auf mein Profil wirft.

Und ich bin der Meinung, dass wenn viele wirklich die Nächstenliebe, die wir von Jesus kennen, in ihren eigenen Leben umsetzen, dann macht das die Welt auch echt besser und bringt sie weiter. Man kann zum Beispiel traurigen Menschen helfen (auch hier bei gutefrage), man kann was spenden. Auch können wir so helfen, indem wir zum Beispiel fair gehandelte Lebensmittel kaufen, fair gehandelte Kleidung und fair gehandelte Handys. Denn was einige nicht wissen: Für die Rohstoffe, die in Handys sind arbeiten in Afrika evtl Kinder unter schlechten Bedingungen, auch sterben evtl. Kinder dabei. Und es kann sein, dass ein Teil des Geldes, das man für das Handy bezahlt, in einem Bürgerkrieg landet. Wenn man nähere Informationen haben möchte kann man ja mal nach Coltanabbau im Internet suchen.


Erst einmal muss man von der eigentlichen Religion und dem unterscheiden, was Menschen aus der Bibel und anderen Glaubensbüchern machen.

Nicht die Religion im Sinne Gottes ist Schuld an Kriegen und Rassismus und allen anderen Abarten. Die Bibel in ihrer eigentlichen Form hat sehr viele positive Aspekte, bewirkt Gutes im Menschen. Dass es vereinzelt Menschen gibt, die ihre ganz eigenen Dinge daraus machen, das ist eben menschlich.

Außerdem, und das haben fast alle Religionen gemeinsam, endet die Religion in dem Moment, wo Gott sichtbar in Erscheinung tritt. Oder anders gesagt: wenn die Religion ein Weg zu Gott ist, brauchst du sie nicht mehr, wenn du bei Gott angekommen bist.

Aber ein moralisches, sittliches Grundgerüst zu entfernen, löst die Probleme nicht. Sie würden dadurch nur schlimmer werden. Das kann man vor allem daran erkennen, wie sich die Gesellschaft entwickelt hat, seit die Religionen nicht mehr den dominanten Einfluss haben.

Aus meiner Sicht ist Religion für die Menschheit wichtig. Zum einen wie von dir gesagt, als Trostsystem und zur Vermittlung von Gemeinschaftsgefühl.

Zum anderen aber auch als Gegengewicht zum reinen Kosten-Nutzen-Denken der materialistischen Gesellschaft, in der Empathie von geringer Bedeutung ist.

Die Ursache für äußere Kriege ist der Konflikt im Inneren. Nicht der Widerspruch zu anderen, sonder der Widerspruch zu uns selbst, in dem wir häufig leben.

Wir agieren unsere inneren Konflikte nach außen aus und machen deshalb äußere Faktoren für den Unfrieden verantwortlich.

Deshalb ist Atheismus aus meiner Sicht nicht das richtige Mittel zur Beendigung von Konflikten und die Abschaffung von Religion würde nichts wesentliches ändern.

Kommentar von Zombietot
15.02.2016, 19:11

I dont agree.

0

Die meisten hier halten sich sowieso nicht dran und du hast Recht: es ist leider oft der Auslöser für Kriege und Kämpfe. Ich bin dagegen...

Kommentar von BestMoralAnwalt
15.02.2016, 18:41

Ich bin dafür, dass du dagegen bist.   :D  :)

2
Kommentar von psawyer
15.02.2016, 18:42

Hahaha :D

0
Mal ganz ehrlich, es klingt zwar echt dumm, aber was hat uns Religion bisher gebracht, außer Krieg, Hass, Rassismus und viele wegen dem Glauben verängstigte und verstörte Menschen? 

Ich habe hier auf GF.net mal eine super Antwort dazu gelesen: "Atheismus auch (Stalin, Mao, Kim Jong-un und und und) also weg damit!"

LG.

Kommentar von Sibylled
16.02.2016, 21:08

Die Menschen haben Krieg, Hass, Rassismus gebracht, also strengen Sie sich an, Sie tun ja auch nichts für das Gute. Sie jammern hier nur rum.

0

Ich wäre auch für´s abschaffen, aber da ich in einer kirchlichen Einrichtung bin (Ausbildung) steht Reli leider auf dem Stundenplan!

Kommentar von M3GAMAG
15.02.2016, 18:42

Bin leider auch katholisch wegen meinen (auch nicht ganz gläubischen, aber 90.000€ im Jahr an Kirchensteuer zahlenden Dad...) obwohl ich Atheist bin :/

0

Nein, das wäre gegen die menschenrechte. Glaubens- und Gewissensfreiheit ist ein Grundrecht, diese Freiheit abzuschaffen wäre eindeutig ein grosser Rückschritt...

Ich finde nicht, dass religiöse Menschen die ganze Unruhe auf der Welt uns gebracht haben. Ganz im Gegenteil wer seine Religion im klaren Sinne RICHTIG versteht wäre gegen Rassismus,  usw.. Die ganzen Sachen die auf der Welt passieren werden im Namen mancher Religionen gemacht ich finde das SEHR SEHR traurig.. Religion abzuschaffen ist unmöglich :-D Es. hat einen Sinn und das müsste man wissen ;) 

lg

Kommentar von M3GAMAG
16.02.2016, 21:20

Du glaubst iwie schon, dass ich geistig behindert bin, oder?

0

Du hast Dir die Frage ja eigentlich schon vollständig selbst beantwortet;

  • es hätte Vor- und Nachteile
  • es geht nicht
Kommentar von M3GAMAG
15.02.2016, 18:50

Ich habe auch nicht auf eine Antwort, sondern auf Meinungen gehofft 😒

0
Kommentar von JTKirk2000
15.02.2016, 19:00

es hätte Vor- und Nachteile

Wirklich? Ich sehe keine Vorteile. Gründe für Kriege, Rassismus und so weiter findet der Mensch auch ohne Religionen ganz ohne Schwierigkeiten. Nachteile gibt es aber sehr viele. Beispielsweise geben Religionen Zuversicht selbst in den schwierigsten Situationen, selbst wenn es nur um den Glauben an eine Weiterexistenz nach dem Tod geht. 

es geht nicht

In der Tat, denn glücklicherweise gibt es die Religionsfreiheit. Gäbe es sie nicht, gäbe es gar keine Frage, ob eine Welt mit oder ohne Religion besser wäre, denn ohne Religionsfreiheit wäre schon allein eine solche Frage wie die des FS Ketzerei.

2

Absouluter Schwachsinn, man kann den Massen nicht vorschreiben was sie denlen sollen.
In die Religionsfreiheit einzugreifen wäre ein Schritt in das Mittelalter.
Die Atheisten hier sind schlimmer als ich dachte...

Kommentar von M3GAMAG
15.02.2016, 22:42

Ach komm drecks Gläubiger!
War das jetzt genauso rassistisch wie deine Aussage?

1
Kommentar von Kapfenberger
15.02.2016, 22:53

Sei ruhig du drecksatheist. Mfg

0

Die Religionen kann man gar nicht abschaffen, selbst wenn man das wollte. Das metaphysische Bedürfnis des Menschen wird es immer geben, und dafür sind die Religionen zuständig. Niemals kann die menschliche Vernunft erklären, woher die Naturgesetze kommen, wieso es die Lebensenergie gibt bzw. wer sie in Gang hält, damit wir uns bewegen, damit wir denken etc. können. Auch ist es völlig unerklärlich, wieso die Zeit in die Unendlichkeit - vor und zurück - verläuft. Da es diese unerklärlichen Phänomene gibt, wird es auf dieser Erde auch immer die Religionen geben bzw. hat der Atheismus/Materialismus nicht den Hauch einer Chance, den Menschen jemals einen Halt zu geben; höchstens wird man immer hier und da Ignoranten finden, die meinen, sie könnten mit ihrem bescheidenen Verstand alles, auch das Universum, erklären.

Kommentar von M3GAMAG
16.02.2016, 14:19

Kk also dein Kram mit was uns in Gang hält, klingt schon echt richtig danach als wärs du gläubig, suchst nicht nach der logischen Antwort, sondern nach dem jenigen, der das alles gemacht hat, warum naja hat er halt...
Wahrscheinlich denkst du auch der Himmel ist blau, da Gott das so gemacht hat... traurig

0

Hallo

Religion hat dem Mensch Glück gebracht!!!!!

Kriege sind das Resultat von Menschen, die glauben ihr Verstand wisse alles besser.

Sibylle

Kommentar von Zombietot
15.02.2016, 19:10

Also als ich das letzte mal in einer Kirche war, sah da keiner glücklich aus, eher gelangweilt...

0

Es sind nicht die Religionen, die das machen...es ist der Mensch und seine Fanatiker. 

An irgendwas muss der Mensch glauben. Ohne jeden Halt ist er verloren...

Kommentar von BestMoralAnwalt
15.02.2016, 18:39

Es reicht wenn man an sich selbst glaubt, nicht an irgendeinen fiktiven ""Gott"" .

2
Kommentar von Zombietot
15.02.2016, 18:40

Das ist kein Argument: "Die Waffen Töten nicht, es ist der Mensch der sie in der Hand hält." Und sry, aber ich brauche keine Religion, und bin trotzdem kein Depri.

1

Was möchtest Du wissen?