Frage von Forgetit456, 113

Religion , strenge Eltern, Mutter als beste Freundin , HILFE?

Hey ich bin 14 Jahre alt ( weiblich ) . Meine Mutter bzw. Eltern sind streng religiös (orthodox) . Mit meiner Mutter kann ich nicht über Jungs , Streit etc. Wie meine Freundinnen es mit deren Müttern machen . Alles was ich sage wird als respektlos abgestempelt. Heute noch haben wir diskutiert und mir ist ein einfaches "hä" ausgerutscht ,da hieß es wieder 'wie redest du mit mir ich bin deine Mutter usw. Jetzt kommen wir zu der Religionssache . Jeden Sonntag müssen wir um 6 Uhr morgens alle aufstehen um in die Kirche zu gehen (Gottesdienst fängt um 6:30 an) , da ich am nächsten Tag Schule hab bin ich Montags dann im Unterricht total müde . Gebete 'zwingt' sie mich auch auswendig zu lernen ganze Seiten öfters und ich glaube ich schaffe das nicht mehr . Meine Lösung ist jedesmal : warten bis sie arbeiten gehen - im Bad einsperren - weinen . Und eigentlich sollte sie wie meine beste Freundin sein und ich sollte sie lieben ... Naja manchmal erinnert ich mich wie sehr ich sie eigtl. liebe aber es geht zu weit ... Was soll ich tun ?

Antwort
von TorDerSchatten, 45

Das ist natürlich ein Problem, das nicht so einfach zu lösen ist.

Nicht jede Mutter ist in der Teenagerzeit auch gleichzeitig die beste Freundin, die einem mit Rat und Tat zur Seite steht. Das ist so und hat nichts mit der Religion zu tun. Meine Mutter war in dem Sinn nie für mich da, hat mich stets nur kritisiert oder mit Arbeitsaufträgen bedacht.

Im Nachhinein versteht man manches dann, die lästigen Arbeitsaufträge haben mir im späteren Leben dann doch genützt, weil ich diese Tätigkeiten problemlos konnte (Kochen, putzen, bügeln usw.)

Daß meine Mutter und ich niemals beste Freundinnen sein werden, war schon von Anfang an klar, aber wir respektieren uns und kommten miteinander aus und schätzen uns auch in gewissen Charaktereigenschaften, die sie inne hat und ich auch, da sie mir diese vererbt hat (einen sehr scharfen Blick, sehr logisches Denken, Cleverness)

Mein bester Freund in dem Sinn wäre dann mein Vater bzw. habe ich mir einfach verschiedene Freundinnen gesucht, denen ich mich in verschiedenen Lebensbereichen anvertrauen kann. Später kommen dann noch liebe Arbeitskollegen hinzu - aber soweit bist du noch nicht.

Damit will ich sagen: nehme diese Zustand so hin, weil du bist das Kind und kannst deine Eltern nicht ändern - ABER: ändere deine Erwartungen!! Such dir anderswo eine Vertrauensperson, mit der du über Dinge sprichst, die dir wichtig sind.

Das kann die Mutter einer Freundin sein, eine Cousine, die verrückte Tante oder eine freundliche Nachbarin.

Wenn du diese Anspruchshaltung an deine eigene Mutter verlierst "ich wünschte sie wäre so wie .... würde jetzt dies sagen ... das tun.... " wird sich die Lage zuhause sofort entspannen.

Und wegen dem Gottesdienst - dann mach halt ein Mittagsschläfchen oder geh früher ins Bett

Kommentar von Forgetit456 ,

Danke erstmal für die Antwort :) mittags kann ich leider nicht schlafen und früher schlafen geht nicht da am Samstag öfters Geburtstagsfeiern oder Freundinnen bei mir zu Hause sind

Antwort
von AntoniaKcic, 33

Das ist wirklich schwer.. Vor allem weil du noch jung bist und in die Schule gehst.. Ich an deiner Stelle würde mit Ihnen beiden mal in Ruhe reden und ein Kompromiss finden? Eben z.B. das mit den Gebeten auswendig lernen.. Das ist doch nicht nötig in deinem Alter, sag einfach dass du dich auf die Schule konzentrieren musst und keine Zeit hast dafür. Zwar liebst du deine Religion und alles aber dass sie nicht so übertreiben sollen.. Und was Jungs und so angeht würde ich vorsichtig versuchen mit deiner Mutter zu reden. Erinnere sie daran, dass sie auch einmal jung waren und dir ein wenig Freiraum lassen sollen. Sie sind deine Eltern und wünschen dir ganz sicher nichts schlechtes aber wenn du nicht reagierst werden sie nicht aufhören. Bei allem Respekt aber alles hat seine Grenzen und es soll deine Entscheidung sein was du willst und was nicht.

Wünsche dir viel Glück und hoffe du schaffst es! 

LG

Kommentar von Forgetit456 ,

Werde ich versuchen dankeschön :)

Antwort
von CreaxydragonJay, 43

Ruf doch einfach mal bei der Seelensorge an. Kuck einfach mal im Internet danach, die können dir helfen und gute Ratschläge geben :) viel glück

Kommentar von Forgetit456 ,

Danke für die gute Antwort :)

Antwort
von Andrastor, 28

Versuch einmal mit ihr darüber zu reden. Sag ihr dass dich ihr Verhalten belastet und du zu starkem Druck ausgesetzt bist.

Wenn sie dir nicht zuhört, wende dich an eine/n Lehrer/in deines Vertrauens und erzähle ihm/ihr deine Probleme. Er/sie kann dann als Mittelsmann zwischen dir und deiner Mutter stehen und dafür sorgen dass du ein ernstes Gespräch mit ihr führen kannst.

Wenn kein Lehrer bereit ist dies für dich zu tun, bitte um einen Termin beim Schulpsychologen/in, der/die muss dir dann helfen.

Antwort
von halidbinvelid, 5

Das ist ein gutes beispiel afür das es in jeder Religion extremes gibt und nicht nir im Islam.

Antwort
von Checkichnich99, 28

Ich würde mal ein Zeichen setzen! Bist du überhaupt gläubig? Für mich hat sich das nämlich nicht so angehört... Sgag ihr, dass diese ständige Auswendiglernerei dich vom Lernen für die Schule abhält etc. . Auch, wenn du nicht gläubig bist, solltest du ihr das sagen! Jeder Mensch hat das Recht auf Religionsfreiheit und sollte dies auch nutzen!


Kommentar von Forgetit456 ,

Ich bin gläubig sogar sehr aber ich will nicht gezwungen sein diese Gebete zu lernen oder so etwas ich will mit "guter Laune " an Gott glauben 

Kommentar von Checkichnich99 ,

dann bist du wohl schon verloren... sicher, dass dir der Glaube nicht anerzogen wurde und du unterbewusst doch eine Gefreite bist?

Antwort
von Forgetit456, 11

Ich habe mit meiner Mutter geredet und sie meinte dass sie nicht wusste wie ich denke und dass es ihr leid  tut... Sie hat auch gesagt dass sie sich versvht zu ändern..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community