Religiöse Mündigkeit mit 14 - gilt das auch für Beitritt zu Sekte?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Gleichzeitig zur Religionsfreiheit des Kindes kommt in solchen Fällen die Erziehungspflicht der Eltern. Daher haben Eltern durchaus das Recht, ihre Kinder von obskuren Sekten fernzuhalten, auch gegen deren Willen.

Das Wohl des Kindes zählt dann höher, als die Religionsfreiheit, jedenfalls bis zur Volljährigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von martin7812
28.01.2016, 08:26

Das Wohl des Kindes zählt dann höher, als die Religionsfreiheit, jedenfalls bis zur Volljährigkeit.

Das angebliche "Wohl des Kindes" zählt also mehr als Deutsches Recht und Gesetz!

Genau so argumentieren auch die Leute, die ihre Kinder zu Erziehungszwecken verprügeln:

Das dient schließlich nur dem Wohl des Kindes und das steht daher über Recht und Gesetz!

Schöne Ansichten, die du da hast.

PS. Falls du ein Gesetz kennst, das tatsächlich aussagt, dass Eltern in diesem Punkt bis 18 eingreifen dürfen, würde ich mich natürlich irren. In diesem Fall würde ich gerne wissen, welches Gesetz das ist.

1

religionen sind keine sekten - also wenn du zu einer durchgeknallten sekte willst, können dir das deine eltern sehr wohl verbieten : zum wohle des kindes

wenn du volljährig bist kannst du das machen, aber nicht mit 14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Accountowner08
26.01.2016, 17:35

und fundamentalistische Fraktionen einer Religion, wie Opus Dei, Freikirche, Wahabiten,?

0

Es herrscht zwar freie Religionswahl mit 14, aber die Erziehungsverantwortung der Eltern steht höher.

d.H.

Das Kind kann zwar eine andere Religion haben... aber bis es 18 ist, muss es sonst tun, was die Eltern sagen ... und die dürfen z.B. bestimmen... ob und wie lange das Kind irgendwo hin darf....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Sekten gilt das nicht. Ergo fallen Christentum oder Islam raus. ;-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 14 Jahren kann ein Kind jeder Religion beitreten.

Daneben gibt es noch so etwas wie eine Erziehungspflicht. Ein Übersiedeln in eine Kommune ist als nicht so einfach möglich. Eltern können aber auch durchaus ihre Kinder dazu zwingen, sich von gewissen Gruppen fernzuhalten. Die Einhahaltung gewisser Riruale ist nur im Rahen der Möglichkeiten der Eltern gewährleistet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Accountowner08
27.01.2016, 11:48

nimm an, das Kind wird Moslem (Eltern Atheisten) und will nun entsprechend essen. Wenn es das nicht darf, dann hat es ja in Wirklichkeit keine Religionsfreiheit....

0

Was möchtest Du wissen?