Frage von FischMensch, 108

Relativitäts-Theorie und Zeit verlangsamen?

Also ich habe da eine Frage, unzwar:

Wenn man mit einem Raumschiff in ein Schwarzes Loch fliegen würde, sollte sich die Zeit ja verlangsamen, weil die Zeit ja an Masse gebunden ist ( so wie ich es verstanden habe). Aber einem Menschen würde dieser Prozess ja normal vorkommen, da seine Gedanken ja auch von der Zeit beeinflusst sind ( Wegen den Impulsen im Gehirn ). Stimmt das soweit oder habe ich etwas vergessen?

Und würde man miterleben wie man im Zentrum ankommt, angenommen man würde nicht wegen der Gravitation sterben ?

Ich bin 14 also berücksichtigt bitte, das ich sowas noch nicht in der Schule lerne und diese Auffassungen großteils aus dem Internet kommen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Jonny1776, 46

Also die Zeit ist nicht an Masse gebunden. Sie wird von Masse lediglich beeinflusst. Zeit ist an Raum gebunden, siehe die Raumzeit.
Je massereicher ein Objekt ist, desto langsamer verläuft die Zeit in seiner Nähe.
Schwarze Löcher sind die massereichsten Objekte, die wir bisher kennen; maximale Masse auf kleinstmöglichen Raum komprimiert. Du würdest es nicht mitbekommen, wenn du in einem Schwarzen Loch bist, da man annimmt, die Zeit stehe in einem Schwarzen Loch still. Und ja, du würdest vorher durch die hohe Gravitation sterben, siehe auch der "Spagettieffekt".
Wenn du dich aber in die Nähe eines schwarzen Loches begibst, oder zu einem anderen massereichen Objekt stimmt es, dass man alles in Normalgeschwindigkeit wahrnimmt. Und das liegt daran, wie du schon gesagt hast, dass die Hirnströme ebenfalls verlangsamt werden. Man könnte sagen du würdest dich in der Situation in Zeitlupe bewegen ;).
Es gibt aber noch eine andere Möglichkeit die Zeit zu verlangsamen. Und zwar indem man sich der Lichtgeschwindigkeit annähert. Und auch hier gilt die Annahme, dass die Zeit bei absoluter Lichtgeschwindigkeit ebenfalls stehen bleibt.
Ich hoffe ich konnte deine Fragen einigermaßen gut beantworten. LG

Kommentar von FischMensch ,

Danke, jetzt weiß ich bescheid :)

Kommentar von boebachter ,

Also zuerst, BEVOR man über Aliens, Star-Wars, Erderwärmung, Reisen
im All bzw. Raumfahrt etc. nachdenkt, sollte man überhaupt mal über die
Form der Erde im Klaren werden. Es konnte wissenschaftlich nachgewisen
werden, dass die Erde beides flach (siehe Samuel Rowbothams
Experimente)und stationär (siehe "Airys-Failure") ist. Natürlich wirst
du über diese Experimente niemals in der Schule etwas hören, da dann das
gesamte
Lügengebilde/Lügensystem als solches entlarvt werden würde.

Das
heisst das heliozentrische Weltbild mit dem, dass sich die Erde um die
Sonne dreht ist komplett wissenschaftlich unhaltbar. In Wahrheit ist die
Erde flach und rund wie eine Pizza und hat einen Dom darüber, genau
wiees die Bibel beschreibt. (siehe auch 1.Mose das 1. Kapitel ganz vorne
in der Bibel) Und innerhalb dieses Domes (=Firmament) befindet sich die

Sonne und der Mond und die Sterne, welche sich alle oberhalb von
unseren Köpfen drehen - um den Polarstern herum. Der Polarstern bleibt
immer am gleichen Ort, nämlich exakt über dem Nordpol. Der Südpol ist
ein Ring aussen und dort ist alles militärisch abgeriegelt (Google mal
nach "Jarle Andhoy Antarktis") an den Nordpol kommt kein
"Normalsterblicher"
hin....

Auch die Gravitationskraft ist
eine Lüge, sie existiert nicht - es wird Doppeldenk benutzt um diese
Lüge aufrecht zu erhalten - einerseits sei die Kraft so stark, dass der
Mond nicht davonfliegt und andererseits sei sie so schwach, dass wir
nicht wie ein ferromagnetischer Stoff auf einem Magneten an der Erde
festkleben. Ganz klar ein innerer Widerspruch. Der Grund weshalb wir am
Boden sind ist einfach der, da wir eine grössere Dichte als die uns
umgebende Luft haben, ganz simpel.

Auch die
Relativitätstheorie von Einstein ist ein Irrtum (E=mc^2 stimmt, aber die
Relativitätstheorie nicht), da Einstein annahm, dass KEIN Äther
existierte, welches ganz klar durch das Sagnac-Experiment widerlegt
wurde (von welchem man übrigens auch nie in der Schule etwas hören
wird...) Zudem, auch die Lorentz-Kontraktion wurde erfunden.

Da
die Gravitation nicht stimmt, gab es auch keinen Urknall (nachdem sich
die Planeten mit Hilfe von Gravitation gebildet hätten - denn wenn das
gestimmt hätte, wäre alles einfach ein riesiger Klumpen an Masse
geworden, weil sich das Zeug einfach so lange angezogen hätte, bis
wieder alles ein Klumpen gewesen wäre...) und somit auch keine Evolution
(was man übrigens auch auf anderem Wege widerlegen könnte). Das Ganze
Weltbild ist eine riesige Lüge.

Zudem, weil die Erde flach und das
Zentrum des Universums ist mit ihrer Kuppel obendrüber, kann es auch
gar keine Ausserirdischen geben. Aliens sind eifach Dämonen - dies wird
auch dadurch bekräftigt, dass Alien-Entführungen im Namen Jesu gestoppt werden können (siehe alienresistance.org/ce4.htm).

Auch ist die globale Erderwärmung eine gigantische Lüge. Da die Sonne
schon INNERHALB der Kuppel/des Domes ist, gibt es diesen Treibhauseffekt
gar nicht, der aufgrund dessen entstünde, dass wir die Atmosphäre
verschmutzen würden und deshalb die Sonnenenergie immer weniger
entweichen könne. Die Wahrheit ist, die Energie der Sonne bleibt sowieso
schon alle innerhalb des Domes. Die ganze Klimalüge kann man gleich zum
Fenster rausschmeissen, wenn die Erde eine Scheibe ist.

Hier findest du mehr Infos diesbezüglich und auch jenste Beweise und Experimente bezüglich der Theorie der flachen Erde: flache-erde.bplaced.net (auf Deutsch)

Diesist
die wohl grösste Lüge, die uns als Zivilisation jemals angegeben wurde.
Auf dieser Lüge basieren sehr viele anderen Lügen wie z.B. auch die
Lüge der Mondlandung (wir waren nie auf dem Mond, man kommt gar nicht so
hoch, es ist vorher schon so heiss, dass alle technischen Mittel
versagen), die NASA, die InternationalSpaceStation, Sateliten und

somit auch GPS (es funktioniert wohl per Funkmasten/Radiomasten und
nicht mit Sateliten) sind alles Lügen die auf dem fehlerhaften, irrigen
heliozentrischen Weltbild beruhen.

Man schaue sich nur schon
mal all die Fehler auf den NASA-Fotos der Apollo11-Mission an, oder die
Anzeichen eines Parabelfluges bei den Interviews (Häufiger
Gravitationswechsel), oder die Photoshop-Fehler auf den angeblich
offiziellen "Blue-Marble"-Fotos der Erde aus dem all, oder bei
Ausseineinsätzen an der ISS die Luftblasen die IM ALL aufsteigen (es
wurde
unterwassser gefilmt und nicht im Weltall), Fehler in Videos, sowie
sichtbare anzeichen eines Klettergurtes (um Schwerelosigkeit zu
simulieren) bei einem angeblichen Interview aus der ISS. Das mit der
NASA ist ALLES ein gigantischer Schwindel.

Und das wird wohl
gebraucht werden, um eine Alien- oder Meteoriten-Bedrohung real
aussehenzu lassen, und auch, um die Klimalüge zu pushen. Sehr viele
Leute werden aufgrund dessen, dass sie denken die Erde sei eine Kugel,
wohl irregeführt werden bevor Jesus zurückkommt. Schau dir unbedingt mal
die angegebene Seite auf deutsch an, dort findest du noch viel mehr Informationen bezüglich diesen Themen. Und melde dich bei Fragen.

Gruss

Kommentar von Jonny1776 ,

Den Text hast du dir bereitgelegt, oder? @beobachter, bevor du hier mühsam zusammengekrazte Unwahrheiten verbreitest, die dir deine Sekte vorgeschrieben hat solltest du mal deinen Kopf einschalten und nicht solchen unwissenschaftlichen Mist hier her schreiben!!!!!!!!!

Antwort
von PhotonX, 56

Bei solchen Fragen ist es sehr wichtig zu unterscheiden, wessen Zeit langsamer geht als welche andere.

Sagen wir, wir haben einen äußeren Beobachter und einen ins Loch fallenden. Aus der Sicht das äußeren Beobachters wird der fallende immer langsamer fallen und überhaupt werden alle seine Bewegungen oder Uhren langsamer. Aus der Sicht fallenden Beobachters werden die Prozesse außen umgekehrt schneller. Die eigene direkte Umgebung sieht aber jeder der Beobachter mit normaler "Zeitgeschwindigkeit".

Kommentar von Roderic ,

Aus der Sicht des fallenden Beobachters werden die Prozesse außen umgekehrt schneller.

Nein.

Auch der fallende Beobachter würde - wenn er denn die Prozesse "außen" überhaupt wahrnehmen könnte - diese in einem immer langsameren Zeitablauf sehen. Hier tritt das gleiche Phänomen auf, daß schon beim Zwillingsparadoxon der speziellen Relativitätstheorie für ständige Konfusion sorgt. Beide Beobachter bewegen sich in voneinander weg - in diesem Fall in dem Bezugssystem des jeweils anderem sogar beschleunigt.

Beide nehmen den Zeitablauf des jeweils anderen "verlangsamt" wahr.

Das hier Gravitation im Spiel ist, setzt nicht die grundlegenden Gesetzmäßigkeiten der speziellen Relativitätstheorie außer Kraft - solange sich beide Beobachter in ihren jeweiligen Systemen im freien Fall befinden.

Kommentar von PhotonX ,

Lass uns doch die Relativbewegung der beiden Beobachter ausklammern, zum Beispiel: Der äußere Beobachter befindet sich in einem stabilen Kreisorbit und hält ein Seil an dem eine Kabine mit dem inneren Beobachter hängt, wobei das Seil so lang ist, dass die Kabine noch außerhalb des Schwarzschildhorizonts bleibt. Dann ist die Relativgeschwindigkeit der beiden Beobachter Null.

Schicken sich die beiden Beobachter nun Lichtsignale gleicher Frequenz, dann kommen die Signale des inneren Beobachters rotverschoben beim äußeren an, die Signale des äußeren Beobachters beim inneren umgekehrt blauverschoben.

Antwort
von Reggid, 42

für einen außenstehenden beobachter würde das raumschiff je näher es dem ereignishorizont kommt immer langsamer werden (und immer mehr rotverschoben), bis es schließlich am horizont "eingefroren" bleibt.

für das raumschiff selbst passiert erstmal überhaupt nichts außergewöhnliches, es erreicht in endlicher zeit die singularität (wenn es nicht natürlich irgendwann durch gezeitenkräfte auseinander gerissen wird)

Kommentar von grtgrt ,

Die ersten beiden Aussagen sind richtig, die dritte aber sicher nicht: Der Weg hin zur Singularität ist ohne Ende - das Raumschiff (genauer: kein Teil davon, denn Gezeitenkräfte würden es zerreißen) kann die singuläre Stelle je erreichen.

Kommentar von grtgrt ,

Am besten kann man sich das anhand der Gummimembran-Analogie vorstellen: Der Trichter, den das Schwarze Loch verursacht, ist unendlich tief - der Fall hinein endet nie.

http://greiterweb.de/zfo/SLoch.htm#msgnr0-54

Kommentar von Reggid ,

anhand von gummimembran-analogien kann man erstmal gar nichts schließen. aus analogien sollte man grundsätzlich nie etwas schließen. nur weil irendein trichter in irgendeiner graphischen darstellung unendlich tief ist, ist noch lange nicht die eigenzeit eines frei fallenden beobachters unendlich.

der fall in ein schwarzes loch ist hier

http://jila.colorado.edu/~ajsh/insidebh/schw.html

korrekt dargestellt. in dem hier dargestellten szenario dauert der fall vom horizont bis zur singularität 16 sekunden.

Kommentar von grtgrt ,

Ich beziehe mich auf die Erklärung in Einstein Online: 

Gegen Ende der Seite http://www.einstein-online.info/vertiefung/rollentausch-von-raum-und-zeit liest man dort:

Von außen gesehen ist das Schwarze Loch ... unendlich ausgedehnt in der Zeit, aber räumlich gesehen nur von endlicher Größe. Im Inneren ist es gerade anders herum: Die Zeit ist dort nur von endlicher Länge (sie beginnt am Horizont und endet in der Mitte an der Achsen-Singularität), aber dafür ist nun eine der Raumdimensionen, nämlich diejenige, die der Achsenrichtung entspricht, unendlich lang.

Kommentar von grtgrt ,

Genauer:
Der Raumfahrer (wenn es ihn denn nicht zerreißen würde) käme nie zur Sigularität, denn sie wird durch die Achse des Zylinders dargestellt. Dieser Achse aber nähert sich der Raumfahrer nur asymptotisch, so dass er sie nie erreicht. Das Zeitintervall, das er durchläuft, ist endlich, aber ohne Endpunkt (ganz so wie das halboffene Intervall [0,1[ reller Zahlen von endlicher Länge, aber dennoch ohne größte letzte Zahl ist).


Antwort
von ProfGoogle, 59

Zeit ist an Geschwindigkeit gebunden und Energie an Masse;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community