Frage von Usedefault, 22

Relativistische Masse und Bindungsenergie?

Hallo!

Warum ist relativistische Masse durch Bewegungsenergie veraltet, aber bei chemischen Bindungen wird die Bindungsenergie der Masse zugerechnet?

Lg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von zalto, 16

Die relativistische Masse hängt von der kinetischen Energie ab und damit von dem Bezugssystem, in der sie beobachtet wird.
Das ist unschön - man erwartet von einer Masse eigentlich, dass sie in allen Bezugssystemen gleich ist. So, wie es bei der Ruhemasse der Fall ist.

Im Falle der Bindungsenergie ist die beobachtete Massendifferenz in allen Bezugssystemen dieselbe. Das ist akzeptabel. Es fehlt einfach ein Stückchen von der Summe der Ruhemassen - das ist der Teil, der als Bindungsenergie vorliegt.

Kommentar von Usedefault ,

So in etwa habe ich es mir auch erklärt. Aber irgendwid dumm, weil dann einmal Energie Trägheit bewirkt.

Antwort
von Reggid, 14

m=Wurzel[E² - (pc)²]/c²

da kannst du alles rauslesen.

Kommentar von Usedefault ,

Beschreibt das die Masse die durch die Bewegung entsteht?

Kommentar von Reggid ,

das beschreibt die masse m eines objekts mit energie E und impuls p.

wenn durch die bindungsenergie die energie E kleiner ist, dann ist natürlich auch die masse m kleiner.

die masse m ist aber lorentz-invariant (d.h. bezugssystem und damit geschwindigkeits unabhängig).

Antwort
von NoTrolling, 21

Mich würde in diesem Zusammenhang interessieren, ob die Bindungsenergie zum Gravitationsfeld beiträgt. Meine Physiklehrer hat mir gesagt, dass das eben bei relativistischer Masse nicht der Fall ist, hier soll lediglich die Ruhemasse relevant sein.

Kommentar von Usedefault ,

Natürlich trägt Bindungsenergie zum G-Feld bei. Auch die Bewegungsenergie tut dies. Ich denke die Begriffe definieren sich über die Trägheit, aber mich stört die Konvention, denn Bewegungsenergie erfüllt in der klassischen Mechanik alle Bedingungen für die Masse.

Antwort
von gilgamesch4711, 19

Was ein Unsinn !!!! Angenommen du hast die 100-fache Rubemasse; warum alterst du dann nur 100 Mal so langsam?

  Die Leistung deines Herzschlages, die ja in Form von Photonender Temperaturstrahlung abgegeben wird, ist freilich Lorentz invariant. doch Leistung ist Arbeit in der Zeit; und bei 100-facher Molmasse besitzt ein Zuckermolekül eben die 100-fache Energie. Diese geteilt durch die 100-fache Zeit ergibt die ( invariante ) Leistung.

Kommentar von Usedefault ,

Was ist ein Unsinn?

Kommentar von gilgamesch4711 ,

Unsinn ist die Behauptung von Salto mortale, die beobachtete Massendifferenz sei in allen Bezugssystemen die selbe. Ich sagte doch; die Differenz zwischen Produkten und Edukten wird selbstverständlich mit der Lorentzwurzel multipliziert.

   Jede Art von Energie wiegt etwas; Bewegungsenergie. Aber auch wenn du den Akku lädtsat, wird er schwerer; kannst ja mal rechnen.

Kommentar von Usedefault ,

Da erzählst du mor eh nichts neues, darum verwirrt mich die Trennung der Begriff. Weil ein schneller Körper hat ja in jede Richtung mehr Trägheit.

Kommentar von zalto ,

In der speziellen Relativitätstheorie wird die Masse als Lorentz-Invariante (Lorentz-Skalar) definiert. Damit hat sie die Eigenschaft, in allen Inertialsystemen denselben Wert zu haben. In ihrem Ruhesystem entspricht sie genau der Ruheenergie.

Das gilt auch für die Massendifferenzen, wie sie durch Bindungsenergien auftreten. Die sind in anderen Bezugssystemen keine anderen.

Kommentar von Usedefault ,

Wenn ein Objekte beschleunigt wird, wird dann ein Objekt das in einer Gerade vorne ruht anders gravitativ beeinflusst, als ein Objekt, dass sich fast gleich schnell hinten nach bewegt?

Oder hat ein Objekt mit bestimmter Geschwindigkeit ein G-Feld, dass in alle Dimensionen gleich großes Kräfte-Potential hat?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten