Frage von streifenkuchen, 168

Reklamierung von Paket nicht möglich bei DPD, wegen abstellgenehmigung?

ich hatte mir über Ebay zwei Regale von einem Händler gekauft, diese wurden am 25.11 mit DPD versendet. Am 26.11 sollten diese laut DPD ankommen, da ich dann nicht Zuhause war, habe ich eine Abstellgenehmigung erteilt.

"Mein Kellerabteil (mit Zettel makiert). direkt im keller rechts. Schloss bitte zumachen, Schlüssel in denBriefkasten."

Laut Email von DPD wurde das Paket auch Mittags an diesem tag dort abgestellt. Als ich am Abend nach hause kam, schaute ich natürlich im Keller, jedoch war weder in meinem kellerabteil das Paket (dieses war so wie ich es hinterlassen habe) noch irgendwo anders im Haus. Auch die anderen Mietparteien hatten es nicht.

Ich rief DPD an und erklärte dies, diese machten daraufhin eine Fahrerbefrgung. Dabei kam raus, dass die Fahrerin das Paket "Vor der Tür" abgestellt hat. Vor welcher haben die angeblich nicht gefragt. (Das erste DPD Paket hier wurde einfach draußen stehengelassen)

Dies meldete ich dann dem Verkäufer, dieser setzt sich ebenfalsl mit DPD in Verbindung. Heute kam folgenden antwort:

"Leider kann man laut DPD nicht reklamieren, denn aus dieser Abstellgenehmigung wird ersichtlich, dass das Paket an dem darin angegebenen Ort abgestellt werden dürfen und die Haftung für einen Verlust bzw. eine Beschädigung eines Paketes auf den Empfänger übergeht. Es tut uns sehr leid, dass wir Ihnen dabei nicht weiterhelfen können."

Das kann doch so niemals stimmen? Die können doch nicht einfach irgendwo das Paket abstellen, wo ich es nicht mal angegeben habe?

An dem Tag kamen noch 2 andere Pakete, eines stand (trotz das es keine abstellgenehmigung gab) einfach unten im Hausflur, dies war aber von DHL. Also kann das Paket von DPD nicht im Hausflur gestanden haben und dann geklaut worden sein.

Was kann ich jetzt machen? ich will mein Geld gern zurück bzw ersatz für die verlorenen Regale, auch wenn es "nur" 50euro waren

Antwort
von baindl, 150

Das ist der große Nachteil bei einer Abstellerlaubnis. Das Risiko geht komplett auf den Empfänger über.

Haftungsausschluss*

Durch die weisungsgemäße Abstellung am angegebenen Ort geht das Risiko für Verlust und Beschädigung auf mich/uns als Empfänger/Vollmachtgeber über. Eine Haftung des DPD für Schäden, die nach weisungsgemäßer Abstellung eintreten, ist ausgeschlossen. Unklarheitenbei der Angabe des Abstellortes gehen im Schadensfall zu meinen/unseren Lasten. DPD obliegt keine Prüfpflicht hinsichtlich der Eignung des Abstellortes.

Ich/wir stelle(n) DPD von eventuellen Schadensersatzansprüchen des Versenders oder seitens Dritter frei. Im Rahmen von Kaufverträgen zwischen mir/uns und dem Versender trage ich/tragen wir diesem gegenüber das Risiko des zufälligenUntergangs, der Verschlechterung sowie des Abhandenkommens der Ware nach Abstellung.

http://static.paketda.de/img/abstell-okay-dpd.pdf

Da wird nichts mehr zu machen sein.

Kommentar von streifenkuchen ,

auch, wenn die paketbote sagt, er hat es nicht dort abgestellt, sondern woanders? die fahrerin sagte ja, sie habe das paket "vor der tür" abgestellt, also definitiv nicht im keller. und ich hab ja deutlich genug geschrieben, wo das paket hingestellt werden soll

Kommentar von baindl ,

die fahrerin sagte ja, sie habe das paket "vor der tür" abgestellt,

Steht doch in der Vollmacht:

Unklarheitenbei der Angabe des Abstellortes gehen im Schadensfall zu meinen/unseren Lasten.

Kommentar von KlausM1966 ,

Grundsätzlich sind deine Antwort und der Kommentar völlig korrekt.

Jedoch sehe ich keine Unklarkeit bei der Angabe des Abstellortes und somit ist die weisungsgemäße Abstellung am angegebenen Ort nicht gegeben.

Er hat die Auskunft, dass die Ware vor der Tür abgestellt wurde. Dabei ist unerheblich ob vor der Haustür oder vor der Kellertür, denn der Auftrag lautete:

"Mein Kellerabteil (mit Zettel makiert). direkt im keller rechts. Schloss bitte zumachen, Schlüssel in den Briefkasten."

Das lässt keine Zweifel offen. Fraglich nur, ob sich dass beweisen lässt.

Kommentar von baindl ,

Jedoch sehe ich keine Unklarkeit bei der Angabe des Abstellortes 

Da reicht es ja schon, wenn beispielsweise eine Tür verschlossen war oder der Bote die Kellertür  nicht gefunden hat.
Antwort
von LunaMaro, 131

Hallo, so Probleme mit jeglichen Paketdiensten kenne ich auch. Grundsätzlich gilt Pakete die einfach ohne Abstellgenehmigungen irgendwo abgstellt werden hast du nicht angenommen und kannst sie reklamieren.

Bei deinem PDP Fall wird es etwas schiweriger, weil du erstmal beweisen musst, dass sie es nicht dort abgestellt haben, wie du es eraubt hast. Deswegen erteile ich auch so gut wie nie so eine Erlaubnis. Aber frag doch mal die Nachbarn ob sie etwas gesehen haben.

Ich hoffe das klärt sich für dich.

LG Luna

Kommentar von streifenkuchen ,

die haben es ja praktisch selbst bewiesen. wenn die frahrerin sagte, sie habe das paket "vor der tür" abgestellt, dann hat sie es schon mal nicht in den keller gestellt

Kommentar von LunaMaro ,

lass dir das von dpd nochmal schriftlich bestätigen , vlt sind sie ja so blöd ;) dann hast du es schriftlich dass es nicht am vereinbartem ort abgestellt wurde und teilst das dann dem verkäufer mit. dann müsste er erstaz von dpd verlangen können und du damit dein geld zurück bzw die ware nochmal

Antwort
von kreuzkampus, 109

Wenn ich Deine Beschreibung richtig verstehe, hat der Absender mit dieser Geschichte nichts zu tun. Das bedeutet, dass das eine Sache zwischen Dir und DPD ist. "Dabei kam raus, dass die Fahrerin das Paket "Vor der Tür" abgestellt hat."  Wenn die Fahrerbefragung  das  ergeben hat und Du das hier "Mein Kellerabteil (mit Zettel makiert). direkt im keller rechts. Schloss bitte zumachen, Schlüssel in denBriefkasten." DPD per Internetnachricht mitgeteilt hast, hat der Zusteller sich nicht an Deine Anweisung gehalten und DPD ist m.e. fällig. Wenn Du diesen Satz aber nur an die Haustür geklebt hast, hast Du Pech gehabt, weil Du nicht nachweisen kannst, dass Du den Abstellort so bestimmt hast. Da würde es nicht einmal reichen, wenn Du ihn noch hättest....Das ist meine Meinung dazu.

Kommentar von streifenkuchen ,

ich habe online die abstellgenehmigung erteilt, also nicht nur nen zettel an die tür. die ganzen mails hab ich auch noch

Kommentar von kreuzkampus ,

Dann gilt Teil 1 meiner Antwort. Die Frage ist allerdings auch, wann  Du an DPD geschrieben hast. Wenn die Sendung das schon unterwegs war, wird es auf eine andere Art problematisch: Wenn der Fahrer die Nachricht noch nicht kannte, hätte er das Paket wieder mitnehmen müssen und es nicht einfach "abstellen" dürfen. Wenn DPD nun behaupten würde, dass das mit dem Keller unzumutbar war, hätte er das Paket ebenfalls wieder mitnehmen müssen. Mehr Rat weiß ich nicht. Viel Glück!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten