Frage von Tabun68, 38

Reklamation Tips?

Hey ich habe eine Reklamation per Mail verfasst kann ich das so stehen lassen oder habt ihr noch ein paar Tips für mich?! Hier die Mail Sehr geehrte Damen und Herren, am 13. Mai 2016 habe ich Ihnen 18 € per Pay Pal für ein Vertragshandy überwiesen, diesen Auftrag (Auftr.Nr.:?&#?!) haben sie fälschlicherweise storniert (die Stornierung ist bis heute nicht bei Vodafone angekommen, ich zahle immernoch doppelt und habe nicht meine gewünschte Rufnnr., ganz zuschweigen von den vielen Stunden, die ich zur Lösung des Problems bei Ihnen und Vodafone in der Warteschleife verbracht habe). Im Anhang befinden sich beide Überweisungen von PayPal als Nachweis, da Sie ja bis heute nicht nachvollziehen können, ob eine Überweisung stattgefunden hat (was für eine Buchhaltung führen Sie Überhaupt!?!?!). Ich habe Sie schon in der letzten Mail von mir um eine Bestätigung für den Erhalt derselbigen gebeten, daher erwarte ich eigentlich auch nicht, dass es diesmal funktioniert, dennoch bitte ich Sie darum. Ich bin, wie sie (hoffentlich) auch, daran interessiert die Angelegenheit schnellstmöglich zu klären, aber da Sie, wie ich finde, völlig unprofessional als Firma in meiner Sache handeln und bisher keine erkennbaren Bestrebungen zur Lösung des Problems unternommen haben, setze ich Ihnen hiermit eine Frist von 14 Tagen zum heutigen Tage, ansonsten werde ich rechtliche Schritte einleiten. Mit freundliche Grüßen

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Maximus68, 16

Auch wenn das Unternehmen scheinbar das Problem kennt, geht aus dem Schreiben nicht hervor, was du eigentlich genau willst. 
Du setzt eine Frist zur Lösung des Problems, ohne eine konkrete Forderung zu stellen.

Darüber hinaus ist mir nicht klar, wie "immer noch" doppelt bezahlt wird, wenn du doch offensichtlich ausstehende Beträge per PayPal gezahlt hast.

Ferner sollte eine Reklamation "sachlich" ohne Unterstellungen formuliert sein. Die Unterstellungen hinsichtlich der "schlechten Buchhaltung" und der "Unprofessionalität" würde ich auf jeden Fall weglassen.

Ich würde das Schreiben wie folgt gliedern (auch deshalb, wenn du weitere rechtliche Schritte planst):

  1. Darstellung des Problems, 

  2. Bisher unternommene Schritte,

  3. Konkrete Forderung mit Fristsetzung.

Dieses Schreiben schriftlich verfassen und per Einschreiben versenden.

Kommentar von Tabun68 ,

Gute allgeimeine Schritt für Schritt Anleitung auch für kommende Reklamationen. Danke!

Kommentar von Maximus68 ,

Gerne

Kommentar von Maximus68 ,

Danke schön!

Antwort
von Hasenmann81, 17

Ich würde solch subtile Unterstellungen der Inkompetenz des Unternehmens lassen.

Und auch mein Rat ist, das ganze schriftlich und nicht per Mail einzureichen. Am Besten, wenn möglich, vorab schon als Fax - dies am Besten in dem Schreiben ankündigen - und dann auch per Post.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 21

Solche Eingaben solltest du grundsätzlich SCHRIFTLICH  verfassen-

E.mails gehen leider immer wieder "verloren"

Antwort
von franneck1989, 19

Da aus deiner Mail nicht wirklich hervor, was genau dein Problem ist, kann man zum Inhalt wenig sagen.

Du solltest aber auf jeden Fall weniger um den heißen Brei reden und kurz und prägnant darlegen, was du genau verlangst.

Deine Mail ist so wie sie da steht viel zu verschachtelt und voller Satzbaufehler, so es viel zu schwer wird den Inhalt zu entschlüsseln

Kommentar von Tabun68 ,

Erstmal Danke für das Feedback!

Also die Firma selbst  sollte das Problem kennen, da wir schon telefoniert und darüber gesprochen haben. Sie kennt also die Historie...

Würdest du mir noch verraten wo die Satzbaufehler liegen?!

Kommentar von franneck1989 ,

OK, sind doch nicht so viele wie ich beim ersten Überfliegen dachte. Das liegt an den vielen verschachtelten Sätzen, die die Verständlichkeit stark beinträchtigen. Ich würde es wie gesagt deutlich prägnanter und kürzer formulieren.

Ein wirklicher Fehler fällt mir gerade nur im Bereich der der Ausklamerung auf "(die Stornierung ist bis heute nicht bei Vodafone angekommen, ich zahle
immernoch doppelt und habe nicht meine gewünschte Rufnnr., ganz
zuschweigen von den vielen Stunden, die ich zur Lösung des Problems bei
Ihnen und Vodafone in der Warteschleife verbracht habe
)"

Antwort
von AalFred2, 17

Mal abgesehen davon, dass es ziemlich grausiges Deutsch ist, man in solchen Schreiben sachlich bleiben sollte und man so etwas tatsächlich per Mail macht, ist deine Fristsetzung sinnlos. Man setzt eine Frist nicht zum heutigen Tage, sondern höchsten ab dem heutigen Tage. Da dies aber ziemlich unbestimmt ist, setzt man die Frist sinnvoller weise zu einem dezidierten Termin.

Kommentar von Tabun68 ,

Dein Kommentar hat zwar einen negativen Anklang, aber danke für den Hinweis mit der Frist, da hast du natürlich vollkommen Recht.

Kommentar von AalFred2 ,

Sorry, aber ich finde den Text wirklich grausig. Das konnte ich nicht positiver formulieren.

Antwort
von DerServerNerver, 12

Sag am Ende noch kurz wofür die Frist genau ist, sonst perfekt. Und versende das per Brief mit Einschreiben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten