Reizdarm was hilft?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Mit Reizdarm habe ich es auch schon seit einigen Jahren zu tun, am besten haben mir die selbst zusammengestellten Therapien geholfen.

Meistens resultiert ein Reizdarm aus Antibiotikabehandlungen, auch wenn sie 1/4 Jahr oder länger zurückliegen oder nicht erkannten Nahrungsmittelunverträglichkeiten. So war es jedenfalls bei mir.

Eine grundlegende Behandlung ist dabei die Colon-Hydro-Therapie,  Ich hatte mir die, gekoppelt mit Vit.B12-Injektionen, zur Regeneration der Darmschleimhaut gegönnt - und hab mich schon nach den ersten Behandlungen wie neugeboren gefühlt, der Durchfall war weg. Für diese Behandlung sollte man sich einen erfahrenen Heilpraktiker suchen.

http://www.heilpraktiker.org/colon-hydro-therapie ;

Nachdem ich irgendwann eine erneute Antibiotikabehandlung hatte, die wiederum viele Schäden an der Darmschleimhaut hervorgerufen hatte, habe ich im Anschluß an die Hydro-Colon   Myrrhinildragees genommen, deren Zusammensetzung mich hoffen ließ - und das war auch berechtigt. Sie enthalten Kohle, um Durchfall zu stoppen, sowie Myrrhe und Kamille, um die Darmschleimhaut zu beruhigen und zu heilen. Schon nach ca. 2 bis 3 Tagen merkte ich den Erfolg.

https://www.apo-rot.de/details/myrrhinil-intest-dragees/2756251.html?\_nav=suche&\_searchkeyword=myrrhinil

Diese Dragees gehören seitdem, für alle Fälle, immer in meine Hausapotheke. Empfehlenswert sind auch die Gastrovegetalinkapseln (Melissenextrakt), gerade auch wenn die Durchfälle von Bauchkrämpfen begleitet sind.

Solltest du auch häufig Sodbrennen oder Aufstoßen haben, ist eine Prise Natron immer ein bewährtes Mittel. Die von den Ärzten empfohlenen Pantoprazol und sonstigen *prazole sehe ich eher skeptisch. Sie helfen zwar schnell, von mehreren Freundinnen habe ich aber gehört, dass letztendes starke Nebenwirkungen auf die Verdauung entstehen.....

Hoffentlich bist duch auch auf Lebensmittelunverträglichkeiten getestet worden (Laktose, Fruktose), auch ansonsten würde ich dir von Süßigkeiten, auch von sehr viel Obst und Salat abraten, erst wieder, wenn sich alles stabilisiert hat.

So, jetzt habe ich dich zugetextet. Vielleicht ist aber was Brauchbares für dich dabei....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung