Reizdarm und Depression! Kann es sein, dass wenn ich die Depression "besiege" es mir auch besser mit meinem Darm gehen kann?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es gibt ein Buch, das heisst "Darm mit Charme" , hab ich mal spaßeshalber gelesen und kann es nur empfehlen. Da wird auch mal der Zusammenhang zwischen Darm und Depression erwähnt und wie sehr das alles verbunden ist. Vielleicht hilft dir das weiter, es ist echt interessant geschrieben, und wenn es nicht hilft hast du immerhin jede Menge Klugscheißerwissen gesammelt( nein ich mache grad keine Werbung._.)

Körper und Seele/Geist hängen zusammen, also wenn es einem davon schlecht geht leiden die anderen auf jeden Fall mit.

Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AV22052010
21.10.2016, 17:09

Werde mir das Buch mal angucken, Dankeschön! :-)

2

Ich würde sagen: Es wäre durchaus möglich, dass eine Verbesserung eintritt, zumindest eine leichte. Aber garantieren kann man das sicher nicht.

Psyche und der Körper hängen zum Teil schon eng zusammen, besonders dem Verdauungstrakt sagt man das bekanntlich ja nach.  Depression ist eine Art von Stress, die den Körper unter Umständen ganz schön mitnehmen kann. Aber wie LieselotteHerz auch schon sagte, kann das natürlich auch umgekehrt der Fall sein. Wer körperlich längerfristig leidet, neigt natürlich auch zur Depression. Bei mir persönlich habe ich  erlebt, dass körperliche Probleme (tendenziell) eher bei mir die Depression auslösen. Bei meinem Bruder schien es dann wieder andersrum der Fall zu sein. ;-)

Wenn du klar benennen kannst, dass die Depression zu erst da war, und dann erst der Reizdarm folgte, halte ich es eher für wahrscheinlich dass eine psychische Gesundung dir auch körperlich direkt "gut" tut.

Generell sollte man aber immer an allen Problemen arbeiten, da der Mensch als gesamtes funktioniert. (oder eben auch nicht) Da spielen häufig viele Elemente mit rein.  Ist einwas "krank", folgt anderes irgendwann gerne nach. 

 Der Medizinische Zweig der Psychosomatik dreht sich im Grunde um dieses Thema. 

Eine Behandlung deiner Depression ist in jedem Fall angebracht.

Ich wünsche dir gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AV22052010
21.10.2016, 05:52

Danke für Ihre ausführliche Antwort!
Eine leichte Besserung wäre auch schon eine Hilfe vielleicht!
Ich weiß leider nicht genau was zuerst kam da ich auch schon Jahre unter Depressionen leide..
Und Dankeschön nochmal! :-)

0

Darm und Gehirn sind über den Nervus Vagus verbunden. Also ja, Reizdarm und Depression können zusammenhängen.

Ich glaube allerdings nicht, dass das eine das andere beeinflusst, sondern dass beide eine gemeinsame Ursache haben. Auf´s erste würde mir mal einfallen irgendeine chronische, latente Entzündung. Also kein akuter Infekt, sondern einer der immer so ein bisschen da ist und den Körper dauernd etwas stört.

Dann gebe es noch die Möglichkeit dass die Darmflora nicht passt (auch hier müsste man wieder schauen warum die nicht passt, einfach Darmbakterien einnehmen bringt nichts, die würden sich nicht ansiedeln), oder eine Nahrungsmittel-Unverträglichkeit.

Hast du dich schon mal von einem Naturheilpraktiker oder Energetiker oder so anschauen lassen? Dunkelfeldmikroskopie könnte ich dir wärmstens empfehlen.

Neben der Abklärung dieser körperlichen Ursachen kannst du noch an den Nerven arbeiten. Google mal Hypnotherapie. Das kannst du auch zu Hause machen, Gedankenreisen und Vorstellungskraft, durch die die Nervenschwellen geändert werden sollen. Normalerweise leitet der Darm nicht jede unwichtige Info weiter, und das Gehirn lässt auch nicht jede Info einfach rein. Nur kann es eben sein dass der Darm mehr weiterleitet und/oder das Hirn mehr Infos haben will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AV22052010
21.10.2016, 17:07

Danke für die Antwort!
Nein m, war ich noch nicht aber Montag werde ich höchstwahrscheinlich in eine Klinik eingewiesen und hoffe dass es dann mit meinen psychischen Problemen besser wird und dass es auch dann mit meinem Magen bessert wird!
Aber wenn nicht dann werde ich einen Heilpraktiker aufsuchen, danke!

0

Bei Stress produziert der Körper viele Giftstoffe, welche er dann irgendwo ablagert. Im Fettgewebe z.b. Kaum geht es dir etwas besser, versucht der Körper diese Giftstoffe oder auch Säuren genannt los zu werden. Die Leber scheidet diese dann aus und gibt sie in den Darm weiter.

Gifte verträgt der Darm aber nicht gut. Er organisiert Durchfall damit das Zeug schnell raus kommt.

Dann tritt meistens Verstopfung ein, weil es viel Platz im Darm hat und der Darm wieder Ruhe braucht nach dem Stress.

Leider kann man da nicht viel machen, weil der Stress oft von anderen Menschen verursacht wird. Doch dieses Durcheinander schlägt aufs Gemüt und Depressionen schleichen sich ein.

Das beste Gegenmittel ist ein Pulver zum Einnehmen mit Wasse. Am besten am Morgen Früh, nüchtern, und 1 - 2 Stunden warten mit Essen. Dieses Pulver kann Giftstoffe aufnehmen und somit wird der Darm kaum mehr gereizt. Dadurch kann der Darm beinahe normal funktionieren.

Klinoptilolith oder Zeolith heisst das Pulver.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AV22052010
21.10.2016, 17:08

Habe noch nie von diesem Pulver gehört, werde ich mir jetzt mal angucken, vielen Dank!

1

Heyho, hatte dasselbe Problem wie du. Immer wenn es mir schlecht ging und / oder ich viel Stress hatte. Nachdem ichin therapeutische und psychiatrische Behandlung kam, meine Einstellung sich geändert und meine Depression sich verbessert hat, hatte ich auch weniger Probleme mit meinem "Reizdarm". Ich denke, es hat schon ziemlich viel mit der psychischen Verfassung zu tun. Ich meine du kommst ja nicht ohne Grund auf die Idee, dass beides zusammen hängt. Bei mir ist es besser geworden, ich hoffe bei dir auch :) Das kommt aber leider nicht alles von selbst. Damit es besser wird musst du auch was dafür tun (Therapie etc) Alles Gute :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AV22052010
21.10.2016, 17:12

Auf solche Antworten habe ich gehofft haha :-) Ja gehe Montag in die Klinik und meine Hoffnung ist genau diese, dass wenn es mir mit meinen psychischen Problemen besser geht, es sich auch mit meinem Reizdarm bessert!
Ich hoffe es wird auch so bei mir sein, weil wenn sie ja wissen wie das ist, ist es echt "blöd" so zu leben!
Dankeschön! :-)

1

In meiner Vergangenheit gab es immer mal wieder sehr stressige Zeiten die in unregelmäßigen Abständen auftraten. Sie gingen meistens 1-2 Wochen lang. 

In diesen Wochen war ich geplagt von Bauchschmerzen und einem gereizten Darm. Als diese Phasen vorüber waren ging es mir schlagartig besser. In Situationen in denen ich mich unwohl fühle macht sich das dann hin und wieder bemerkbar.

Ich denke Stress hat mit deinem Reizdarm sehr viel zu tun und vielleicht auch umgekehrt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AV22052010
21.10.2016, 05:47

Das stimmt. Desto mehr Stress desto mehr Bauchschmerzen!
Hoffe natürlich, dass es besser wird nachdem es mir Psychisch besser geht, weil von Stress ist bei mir eigentlich nicht die Rede da ich nur zuhause bin aus Angst und schmerzen...
Danke für Ihre Antwort!

1
Kommentar von AV22052010
21.10.2016, 06:08

Stimmt, sorry. Danke nochmal!

2

Ich sage ja mal, es ist umgedreht. Wer ständig Probleme mit seinem Darm hat und entsprechend Dauerschmerzen hat, bekommt früher oder später Depressionen.

Du wirst ja sicherlich sehr eingeschränkt sein mit Deinen Darmproblemen. Nicht einfach essen gehen können, Verdauungsprobleme, Bauchschmerzen nach dem Essen..... Das kann den fröhlichsten Menschen aushöhlen.

Es spricht allerdings nichts dagegen, wenn Du Dir psychische Unterstützung bei einem Psychotherapeuten holst.

Alles Gute. lg Lilo

Hat Dir ein Arzt schon mal Milchsäurebakterien verordnet?

http://www.gesuendernet.de/service-und-wissen/item/739-reizdarm-heilung-m%C3%B6glich.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AV22052010
21.10.2016, 05:34

Ich danke Ihnen für Ihre Antwort und ja, ich werde höchstwahrscheinlich am Montag in eine Klinik eingewiesen und deswegen halt die Frage ob die Bauchprobleme sich lindern können wenn sich schonmal meine Psyche verbessert. 

Noch nie gehört aber werde ich mir auf jeden Fall durchlesen! Und danke nochmal! 

1

Bei Depressionen ist es durch aus normal das man wenn man anfällig ist es auch auf andere Organe übergeht wie bei dir zum Beispiel mit dem Reizdarm.

Wenn du deine Probleme in den Griff bekommst wirst du ganz schnell merken das auch dein Darm sich Beruhigt. Das braucht dann auch seine Zeit aber mit der zeit beruhigt er sich wieder.

Hole dir doch Hilfe bei einem Arzt damit du deine Depressionen in den Griff bekommst oder Hilfe in der Familie du bist noch so Jung.Ich wünsche dir von ganzem Herzen das es dir schnell wieder besser geht du wirst sehen wenn die psyche stimmt dann passt auch der Rest.Alles Gute und las den Kopf nicht hängen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AV22052010
21.10.2016, 06:07

Und ich danke Ihnen für Ihre aufmunternde Antwort!
Ja werde wahrscheinlich Montag in eine Klinik eingewiesen und wollte halt sicher gehen, dass wenn es mir halt psychisch besser geht sich mein Darm auch etwas beruhigen wird..
Ja, musste schon so viel aufgeben wegen meinem Problemen wie die Schule und kann nicht mal arbeiten gehen...
Ich danke Ihnen wirklich sehr!

1

Was möchtest Du wissen?