Frage von purzel03, 88

Reitschutzweste (Empfehlungen)?

Hallo , brauche Empfehlungen für eine gute Schutzweste. Ich reite seit jetzt ca.5 Jahren und bin ein paar Jahre ohne und dann mal wieder mit Weste geritten. Im letzten Jahr habe ich fast durchgehend eine getragen allerdings nur auf Schutzlevel 2 also wie eine Fahrradweste , nun hatte ich letztens leider einen Sturz im Gelände wobei ich mir das Pferd durchgegangen ist und ich mit dem Kopf gegen einen ast (im Gesichtsbereich) danach fiel ich bewusstlos vom Pferd aber da der Waldboden nun nicht so weich ist habe ich mir einige Prellungen am Rücken etc. geholt. Eine andere Reiterin fiel mit Kopf und Rücken gegen einen Baum hatte aber auch eine Schutzweste an aber eine auf Level 3 und holte sich keine Verletzungen . Ich habe mir nun überlegt auch eine Schutzweste auf Level 3 zu holen hätte da jemand Empfehlungen ich sollte mich darin auch bewegen können um Ästen ausweichen zu können etc. ich werde nun wahrscheinlich auch bald mit dem springen anfangen, die weste sollte nicht über 200 Euro kosten. Vielen Dank dass ihr diesen Text lest und für Antworten LG Purzel03

Antwort
von Zohaar, 46

Ich kann dir die Westen airowear empfehlen, ich weiß aus dem Kopf nicht was sie kosten müssten aber ungefähr bei 200€ liegen.

Ich reite selbst mit so einer Weste und finde die bequem, je wärmer es ist desto weniger spürt man die. Als Tipp für den Winter, im Winter unter der Winterjacke tragen damit sie etwas Körperwärme abbekommt.LG Zohaar

Kommentar von purzel03 ,

Danke ;D

Kommentar von Littelchen ,

Kann ich auch empfehlen!!

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 34

ich würde sowas nach wie vor im zubehörladen für motorradfahrer kaufen. erstens - die westen für reiter sind im prinzip dieselben wie die für motorradfahrer. allerdings sind die für motorradfahrer für höhere aufprallgeschwindigkeit gedacht, man kann sich besser drin bewegen, das anlegen ist einfacher.

es gibt sie nur als rückenprotektor oder auch als rundumschutz mit brustpanzer und schulterprotektor. und trotz dieser "panzerung" kann man sich in den dingern sehr gut bewegen - meist besser als in den reitwesten. für das, was du im reiterladen für den preis, den du veranschlagt hast, bezahlst, liegst du bei motorradwesten schon fast im luxusbereich. ich würde die weste im sommer tragen und im herbst und winter, die gute alte winter-protektorenjacke fürs motorrad. da sind entsprechende "taschen" eingenäht, in die der wunschprotektor einfach eingeschoben wird. 

im prinzip bräuchte ich, um vom motorrad aufs pferd umzusteigen, nur grad den helm und die handschuhe zu tauschen. fullchaps auf dem motorrad sind praktisch - und die protektorenjacke kann auf dem pferd sinn machen.

wenn du im laden nach der entsprechenden ausrüstung für endurosport fragst - da sind die rückenprotektoren ein echter luxus, weil sie beweglich sind (funktioniert, wie ein "aussenskelett" beim insekt). sollte der protektor fürs reiten am steissbein zu lang sein, kann man ihn kürzen. der protektor oder die weste muss GENAU passen. manche kann man etwas einstellen. die weste darf auch bei plötzlichen bewegungen oder rutschen über den boden nicht verrutschen.

https://www.louis.de/produktkategorie/protektoren/120

der zweite grosse händler, der ebenso wie louis eine filiale in erreichbarer umgebung haben dürfte, ist polo.

die haben jeweils verschiedene modelle in unterschiedlichen grössen (auch kinder- oder kleine damengrössen) da oder bestellen dir das gewünschte. falls es dann doch nicht passt, musst du es nicht kaufen.

an deiner stelle würde ich mal in wenigstens einem der beiden läden schauen und nachfragen. sag ruhig dazu, dass du die weste fürs reiten haben möchtest. es ist gar nicht so selten, dass reiter ihre schutzausrüstung im motorradladen kaufen. von daher - geniesse das "shoppingerlebnis". 

Kommentar von ponyfliege ,

ps - auf reitturnieren sind die westen aus dem motorradbedarf meines wissens nach ebenfalls zugelassen. sie müssen nur das entsprechende prüfzeichen tragen (gs) und jeweils eine bestimmte ece norm erfüllen. das tun die fürs motorrad alle. für strassenverkehr wird das zubehör strenger geprüft, als für den freizeitbereich.

Antwort
von Daisy20051998, 11

Ich habe eine von 'Fouganza'. Habe sie bei Decathlon gekauft. Nur zu empfehlen. Hatte letztens einen schlimmen Sturz, durch die Weste habe ich am Rücken keinen Schmerz gespürt. Einfach empfehlenswert!

Antwort
von yustinanina, 54

Versuch mal die Schutzwesten mit Gaskartuschen. Sind seht empfehlenswert :)

Kommentar von purzel03 ,

Danke für die schnelle Antwort aber die sind meinen Eltern etwas zu teuer und ich brauche das auch nicht aber vllt könntest du mir noch andere empfehlen ? :D

Kommentar von Philipp12312344 ,

Die Reitwesten mit Gas sind nicht sehr gut ich bin einmal vom Pferd gefallen die Gaskartusche ist geplatzt dann ist das Pferd durchgegangen und weggelauffen. :)

Kommentar von purzel03 ,

Könntest du mir eine empfehlen?

Kommentar von ponyfliege ,

die gaskartusche löst den "airbag" aus. dass das zischt, wenn der auslöst, ist völlig klar. das auslösen bei sturz ist sinn der sache.

man kann das pferd an das geräusch gewöhnen. luftballons, die man prall aufbläst und dann die luft plötzlich rauslässt können dabei helfen. oder lufballons, die man beim luftrauslassen "quietschen" lässt sind super. luftballons auf dem pferd sitzend "knartschen", eine bäckertüte aufblasen und plötzlich zerschlagen. trillerpfeife... etc. sollte alles zum antischrecktraining gehören.

Antwort
von minimuc, 23

Tolle Antwort!
Da kann ich ponyfliege nur zustimmen. Habe mir eine Reitschutzweste von Loesdau geholt, in der man sich leider überhaupt nicht bewegen kann. Mein Onkel riet mir damals auch zu einer Weste vom Motorradladen, die ist perfekt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community