Frage von mariegrace22216, 139

Reitschutzweste als Anfänger tragen zur Beruhigung der Eltern & als Schutz?

Antwort
von trabifan28, 34

Gerade als Anfänger finde ich eine Sicherheitsweste oder einen Rückenprotektor sehr sinnvoll. Klar, wäre es immer sinnvoll, aber gerade wenn man die ersten Male auf einem Pferd sitzt, noch nicht sicher sitzt...

Ich trage seit Jahren keinen mehr, hatte aber als Kind auch immer einen Protektor an. Komme mit den Dingern einfach nicht mehr klar, die stören mich beim Reiten..

Antwort
von SinaMilly, 62

Also ich würde auf jedenfall eine tragen-zu deinem persönlichen Schutz! Ich trage auch IMMER wenn ich reite eine weste da mein pferd noch jung und sehr geladen ist und manchmal wie aus dem nichts im vollen galopp buckelt:D mittlerweile gibt es westen die werden bei wärme weich d.h. sie passen sich deinem körper besser an, so eine habe ich auch und die ist echt super! Bin vorher auch immer ohne geritten da sie mich behindert haben weil die mich behindert haben aber dank der weste kann man ungestört reiten:) ich würde dir dazu raten eine zu tragen, vor allem wenn du ausreitest, springst oder ein etwas jüngeres oder unberechenbares pferd reitest da sie deine wirbelsäule schützt falls du runterfallen solltest- wenn du dann keine trägst und blöd landest kannst du dir die wirbelsäule brechen und bist für immer querschnittsgelähmt...find ich persönlich nicht so prickelnd. Mein vater (krankenhausarzt) hat auch immer wieder reitunfälle bei sich die alle nicht ganz harmlos und ohne spätfolgen sind...

Antwort
von beglo1705, 39

Hier teilen sich die Meinungen. Ich hab´s damals noch ohne gelernt, Helm war aber dort schon Pflicht. Heute benutze ich keine Weste, bei meiner Tochter wäre es mir aber durchaus recht, aber die macht eh was sie will und ist längst samt Pferd abgedüst, bis ich die Weste geholt hab  ;-))

Wenn du mit der Weste zurecht kommst und diese optimal sitzt, finde ich spricht im Gelände nix dagegen. In der Halle oder am Platz bei feinen Dressurübungen o.ä. finde ich das etwas übertrieben und auch störend.

Kommentar von Urlewas ,

Ganz meine Meinung - Helm und ordentliches Schuhwerk sind absolut wichtig von der ersten Reitstunde an!

Antwort
von FelixFoxx, 51

Die Kinder und Jugendlichen, die in unserem Stall Schulpferde reiten, tragen fast alle eine Schutzweste.

Kommentar von Urlewas ,

Sicherheitsschuhe mir Stahlkappen, Ellbogen -  und Knieschützer wären sicher auch noch von Vorteil ;-)

Antwort
von Viowow, 64

letztendlich muss man das selber wissen.
eltern, die angst haben, das ihren kindern beim reiten was passiert, sollten ihre kinder in luftpolsterfolie wickeln...
nein, mal im ernst, man impliziert den kindern ein ständiges" pferde sind gefährlich"was völliger schwachsinn ist. sie sind nicht gefährlicher als hunde oder autos oder straßenüberquerungen...
ich persònlich halte nichts von den westen, als ich reiten gelernt hab, gabs die dinger noch gar nicht.
die meisten westen schränken einen in der bewegung ein und man gibt mitunter hilfen, die man gar nicht geben will....
einzig rückenprotektoren zum geländespringen finde ich akzeptabel

Antwort
von Kimmay, 76

Auf jeden Fall eine tragen und das nicht nur zur Beruhigung der Eltern! Super Sache! Die Westen heutzutage sind auch super bequem, sie stören nicht beim reiten und man merkt sie kaum.

Kommentar von Urlewas ,

Na dann sprich mal eine Empfehlung aus . Welches Modell von welcher Firma? Ich habe in meinem Leben  bisher ein einziges Mal  so eine Weste getragen, weil ich im Gelände springen wollte, und habe dann doch verzichtet. In dem Ding könnte ich nicht richtig atmen - da schien es mir sicherer, ohne Weste zu reiten und konnte deshalb am springen nicht teilnehmen. 

Auch hörte ich ( allerdings vor 6-7 Jahren), dass die Zahl der Gesichtsverletzungen drastisch zugenommen haben, seit jeder meint, eine Weste tragen zu müssen.

Antwort
von xgurly, 20

Also ich persönlich finde Reitschutzwesten Mist. Sie können zwar gut sein, aber ich bin der Überzeugung davon dass sie dich beim reiten viel mehr einschränken da du dich kaum bewegen kannst. Ich reite seit Anfang an ohne Schutzweste egal was ich mach. Selbst als ich mal ein Pferd eingeritten bin hab ich keine getragen.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 70

Da sind die Ansichten sehr unterschiedlich.

Und auch die Voraussetungen. Grundsätzlich wurden diese Westen für das reiten über feste Hindernisse im Gelände gemacht, und dort sind sie auch vorgeschrieben.

Für den Dressurunterricht sind sie nur bedingt tauglich und Sinnvoll. Eine Weste, die nicht optimal sitzt, kann sehr störend sein. Je nach Qualität schränkt sie die Lungentätigkeit ein. Daher ist eine Weste überhaupt nur dann sinnvoll, wenn sie sehr gut sitzt.

Hinzu kommt, dass der normal bewegliche Mensch sich im Falle eines Falles abrollt. Dies wird durch solche Westen eher erschwert. Wer dagegen  auf Hindernisse fällt, oder von vorne herein dazu neigt, so steif wie ein Stein zu Boden zu knallen, dem sei eine gut sitzende Weste dringend empfohlen.

Für junge Leute mit normaler sportlicher Veranlagung würde ich eher Falltraining ( wo man das abrollen übt) empfehlen als eine Schutzweste. Das Abrollen lernt man als Reiter idealerweise beim Voltigieren, bei speziellen  Falltrainings für Reiter oder in einem Kampfsportverein.


Antwort
von summersweden, 10

Also ich halte nicht viel von diesen Westen. Sie sind nicht sehr bequem und schränken die Bewegungsfreiheit ein.Und Fallen tut ja trotzdem weh. Meine Freundin trägt sie auch nur, wenn sie springt (was man ja als Anfänger nicht macht). Nur den Helm, den tragen wir immer ausnahmslos!  Die Weste habe ich niemals vermisst. Vor allem habe ich Stahlkappenschuhe vermisst :)

Antwort
von Pferdefreak90, 30

Ich bin 15 und reite seit 9 Jahren und trage zum Teil immer noch eine weste. Mindestens beim Springen und im Gelände, finde ich, das man da eine Weste anhaben sollte.

Antwort
von Unnicoornn, 11

Ja auf jeden Fall! Ich finde, dass man dies immer tragen sollte.

Antwort
von netflixanddyl, 7

Ich bin noch Reitanfänger, trage aber keine. Vielleicht irgendwann. Wahrscheinlich aber nie.

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 48

als schutz.

nicht zur beruhigung der eltern.

und die kappe bitte am kinn zumachen.

Antwort
von Suomenleijona, 11

Kommt darauf an, wenn eine Reitweste, nur eine perfekt passende. Ich bin in meiner ersten Reitstunde mit einer zu grossen Reitweste vom Pferd gefallen. Ich bin vorne über den Hals auf den Rücken gefallen, ich hatte noch nie solche Rückenschmerzen. Mittlerweile reite ich ohne Reitweste und kann mich bei einem Sturz eigentlich recht gut abrollen.

Ich denke jedoch, dass gut passende Westen mit viel Bewegungsfreiheit sehr sinnvoll sein können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten