Reitet ihr mit oder ohne Nasenriemen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

GEgen einen vernünftig verschnallten  Nasenriemen spricht nichts.

Ich reite ohne, da ich den noblen Kopf meiner Araberstute nicht mit Leder zupacken will. Das hat rein optische Gründe. Ich benutze daher, obwohl ich englisch reite, auch Westernkopfstücke, da ich die hübscher finde als die langweiligen englischen Dinger. Haste eins gesehen, haste alle gesehen.

Da gibt es bei den Westernkopfstücken viel mehr schöne Varianten.

Zudem reite ich mit Schenkeltrense, die dafür sorgt, dass das Gebiss ruhig im Maul liegt. Sie muss also nicht zusätzlich fixiert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine hat seit Jahr und Tag nur eine Einohrtrese, das sagt eigendlich alles.

Bei meinen jungen Pferden die erst vor oder im Beritt sind ist am Reithalfter ein Nasenriemen dran - was er bringt verbirgt sich mir ehrlich gesagt. Aber falls man einen Sperriemen braucht kann man den nur benutzen wenn man auch einen Nasenriemen dran hat. Ich brauch keine Sperriemen oder höchstens mal zur korrektur.

Wenn ein Nasenriemen am Reithalfter dran ist, dann ist der bei meinen locker geschnallt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schaut mal, ich habe einen älteren Beitrag zu dem Thema gefunden, der mir auch interessant erscheint ( ich hoffe, es ist ok, das einfach hier rein zu kopieren):

Expertenantwort - von der Community
von FrauWinter, Community-Experte für Pferde & reiten, 01.11.2014 8
Der Nasenriemen wird fest verschnallt während der Backenriemen nur anliegt. Damit das nicht drückt und reibt muss der Nasenriemen drunter liegen. Sonst drückt das wie Wäscheklammer im Schuh ;-)
Bei Reitweisen, die mit anstehendem Zügel arbeiten ist ein Reithalfter eine Stütze fürs Pferd, denn es besteht ein beständiger (wenn auch hoffentlich leichter) Zug auf den Zügeln. Da muss das Pferd mit seinen Kiefermuskeln gegenhalten, wenn es nicht mit aufgesperrtem Maul rumlaufen will Das Reithalfter gibt dem Pferd die Möglichkeit, diese Muskeln zu entspannen.
Das Reithalfter ist also auf der einen Seite das Instrument, die Hilfen auch beim Pferd ankommen zu lassen und sorgt dafür, dass das Pferd sich nicht entziehen kann - auf der anderen Seite bietet es aber auch Entspannung. Vorausgesetzt es wurde richtig verschnallt und korrekt angepasst.
Wer also völlig auf ein Reithalfter verzichtet tut seinem Pferd damit keinen Gefallen. Wer nur daran denkt, dass sein Pferd mit weniger Leder mehr Freihiet hat, der vergisst leider, dass er dem Pferd damit auch etwas nimmt. Wer das bewusst tut, sollte selbstkritisch genug sein und sich sicher sein, dass er mit minimalstem Zug auf den Zügeln reitet, sonst verursacht er bei seinem Pferd ganz ungewollt Verspannte Kiefermuskeln. Und - auch zwei Packungen Taschentücher verursachen Krämpfe, wenn ich sie ne Stunde lang hoch halten muss, also immer wieder Pausen am langen Zügel einbauen.
Danke sagen Bewerten Kommentieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um mit einem ordentlich ausgebildeten Pferd spazieren zu reiten, braucht man wohl eher keinen.

Aber für dressurmäßiges reiten ist es denke ich schon besser, wenn das ganze Kopfstück ruhiger liegt. Ich gehe ja auch nicht mit Badeschlappen zum Tanzen, obwohl diese erst mal bequemer scheinen... ( wenn der Vergleich verständlich ist)

Ich denke auch, eine gewisse Begrenzung hilft dem Pferd in die richtige Richtung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Sinn dahinter ist, dass das Pferd nicht die ganze Zeit den Kiefer anspannen muss, um das Gebiss festzuhalten, sondern auf dem Kinnriemen "abstützen" kann.

Ich reite allerdings ohne, mein Pferd hat nur ein Gebiss im Maul - ohne Kopfstück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :) Also ich weiß aus guter Erfahrung, dass es meiner Meinung nach schöner für mich und das Pony ist,wenn man einen Nasenriemen dran hat. Mit der einfachen Begründung, dass sich das Gebiss schnell durch das Maul ziehen lässt. Sprich ich kann mein Pony nicht richtig händeln, ohne dass das Gebiss durchs Maul rutscht. Mein Pony ist noch ganz jung und ich hatte eine Zeit lang keinen Nasenriemen dran, weil der kaputt gegangen ist. Sobald ich versucht habe ihn zu regulieren, kann er ohne Nasenriemen sein Maul aufsperren und so dem Druck entweichen.Deshalb finde ich es schöner, wenn man richtig arbeiten möchte, einen Nasenriemen dran zu haben. LG


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
06.03.2016, 18:13

Es hört sich nicht so an, als spächst du vom Nasenriemen, das hört sich eher nach dem Sperriemen an.

2

Ich persönlich würde eher ohne reiten. Bin aber Freizeitreiter da ist das sowieso egal. Aber es kommt auch auf das Pferd an. Übrigens hat nicht jedes Zaumzeug einen Nasenriemen. Das Hannoveranische und Mexikanische nicht. Ich weiß nicht ob es noch mehr gibt, aber mir fallen gerade sowieso nur die 2 ein 😅

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urlewas
07.03.2016, 08:05

Die beiden genannten Reithalfter haben doch auch nadenriemen - nur das die anders sitzen als beim englischen.

1
Kommentar von MilleW
07.03.2016, 08:10

Ja prinzipiell schon, aber ich finde nicht das es wirklich Nasenriemen sind XD

0

Wenn der Nasenriemen richtig sitzt, spricht da gar nichts gegen. Die ganze Trense sitzt ruhiger. Ich reite ohne Sperrriemen und bin auch eine Zeitlang ohne Nasenriemen geritten, als meine Stute eine Schwellung an der Stelle hatte (gestoßen). Hat nicht geschadet, aber auf Dauer ist sie anders gelaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich reite ohne Nasenriemen weil ich es auch einfach schöner finde wenn da nicht so viele Riemen  am Kopf sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich reite ohne Nasenriemen. einfach weil ich es besser finde :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich reite mit Nasenriemen. Gibt der Trense einfach mehr Stabilität und ich finde das Pferd reagiert dadurch sensibler auf den Zügel. Kann aber auch sein, dass das nur Einbildung ist :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?