Frage von zwergleini, 241

Reitergewicht 90 kg- welche Rasse?

meine Bekannte wiegt ca. 90-95 kg und war früher Reiterin. Sie hat also schonmal auf nem Pferd gesessen. 1. ist das Jahre her und 2. bezeichnet sie sich als Anfängerin. Ist aber auch schon ü30.

Sie möchte sich gerne nun dem Hobby wieder intensiv widmen. Da ich aber nicht weiß welche Pferde so ein Gewicht tragen können ohne Schmerzen oder Schwierigkeiten zu haben, Frage ich mal hier. Groß ist sie übrigens nicht.

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 120

ein gut bemuskelter und gut gymnastizierter haflinger wäre optimal.

oder dasselbe als norweger vom alten typ.

zunächst wäre aber empfehlenswert,  erst mal wieder ein paar reitstunden zu nehmen, damit sie in der lage ist, das pferd auch in dem gut bemuskelten und gut gymnastizierten zustand zu halten.

schweres deutsches reitpony im cob typ ist anatomisch ebenfalls geeignet.

von einem echten kaltblüter würde ich abraten, weil: die sind zwar sehr stark, aber nur wenns ums ziehen geht. dass kaltblüter "gewichtsträger" sind, stimmt gewöhnlich nicht. sie sind grösstenteils anatomisch nicht wirklich zum reiten geeignet.

wichtig ist, dass das pferd den rücken dafür hat, dass deine bekannte einen sattel aufs pferd legen kann, in dem sie selber auch sitzen kann. gerade bei leuten, die relativ klein, aber schwer sind, kann es da probleme geben. das pferd sollte also eine sehr gute sattellage mit unproblematischem widerrist haben.

Antwort
von Feldschwarz, 147

der Reiter darf maximal -aber wirklich nur maximal- 20% vom Gewicht des Pferdes auf die Waage bringen.
Da deine Freundin Anfängerin ist und ganz bestimmt noch gegen die Bewegung des Pferdes sitzt, würde ich da vorsichtig sein und empfehlen, ein Pferd mit min. 800 kg Gewicht zu fragen, ob es da mitmacht...
Wie wäre es, wenn sie zunächst vom Boden aus anfängt das Pferd zu arbeiten, mit ihm spazieren geht oder im Stall hilft. Das stärkt den Körper und sie nimmt ab.
Dass sie abnimmt muss aber als angehende Reiterin ihr oberstes Ziel sein, ich hoffe, das sieht sie auch so..

Kommentar von Riverside85 ,

Was machst du dann aber mit solchen Fällen: Ich kenne einen jungen Mann, groß, muskulös (Tänzer), kein Gramm Fett am Körper, der wiegt auch seine 90 kg und reitet (und das auch ziemlich gut). 

Kommentar von Feldschwarz ,

na dann ist es doch gut! 95 kg, die dem Pferd nicht in den Rücken fallen, sondern der Bewegung mitgehen, sind besser als stocksteife 75 kg.
Der Tänzer wird auch körperlich fit sein und seine Kondition wird eine Arbeit mit dem Pferd erlauben. Er wird mit seinem Pferd bestimmt harmonieren und er wird auch kein schmales Vollblut reiten, oder?
Nun denke mal an 95 kg, bei denen vielleicht 30 kg Übergewicht sind. Koordination, Kondition? Sportlichkeit? Kannst du beide Fälle wirklich vergleichen?

Kommentar von Riverside85 ,

Der reitet schon eher große Warmblüter und natürlich hat der eine sehr gute Körperbeherrschung. ^^

Ich wollte ja nur andeuten, daß man es nicht pauschal vom Gewicht abhängig machen kann. Ich kenne auch ein paar Frauen, die nicht ganz schlank sind, aber sehr gut reiten. Deswegen finde ich die pauschale Empfehlung, daß jemand abnehmen soll, wenn er reiten will, nicht ganz gelungen...

Kommentar von ponyfliege ,

und das mit dem gewichtsverhältnis zwischen pferd und reiter stimmt auch so nicht.

zumal sich da auch noch kräftig verrechnet wurde.

ein bisschen nachhilfe in biomechanik und biostatik kann nicht schaden.

ich war auch nie ein echter "reitfloh". das pony auf meinem panoramabild hatte ein stockmass von 1,26m und war auch nicht grad "stabil" gebaut - eher klein und zäh. dies pony hab ich noch problemlos geritten (bis zu 8 stunden ausritt am stück), als ich längst erwachsen war. der hat problemlos 70kg getragen.

Kommentar von friesennarr ,

Ach ein Mann mit 90 kg ist o.k. und eine Frau mit 90 kg ist Übergewichtig??? Was ist den das für eine Logik.

Dem Gaul ist egal ob das ein Mann ist oder eine Frau.

Und anzunehmen, das die "dicke" Frau dem Gaul in den Rücken plumpst und der "dünne" Mann nicht ist wohl mehr als unfein.

Kommentar von Dahika ,

ich wollte auch keinen Mann von 90 kg. auf einem zierlichen Vollblutaraber sehen. Für 90 kg. Menschen, egal ob Mann oder Frau, gibt es genug Pferde zur Auswahl, aber Vollblüter, egal ob Araber oder Galopper, und auch Friesen gehören nicht dazu.

Kommentar von friesennarr ,

Hörst du jetzt endlich auf das alles so zu verallgemeinern. Siehe meinen Kommentar bei deiner Antwort.

Kommentar von Feldschwarz ,

na los, geb mal Nachhilfe.. Biomechanik und Biostatik des Zusammenspiels Pferd und Reiter interessiert mich auch, vielleicht kann ich was von dir lernen!

Wie ist denn dein optimales Gewichtsverhältnis?

Verrechnet hat sich auch keiner, du hast nicht sehr gut gelesen, ich habe da keine 20% angesetzt. Du darfst ausrechnen, wieviel ich einem Pferd zumuten würde.

Eine Frage zum Schluss: Konntest du dein Pony gut leiden? Ja/Nein reicht.

Kommentar von ponyfliege ,

ja - und das pony mich ebenfalls.

biomechanik und biostatik kannst du dir selber draufschaffen. da gibts lehrbücher dafür.

und ein fettes pferd ist noch lange kein gewichtsträger.

Kommentar von Feldschwarz ,

schade, von dir konnte ich nichts lernen, vielleicht klappt es ein anderes Mal

Kommentar von Feldschwarz ,

Himmel!!! Les' doch mal alles!! Alles was du kritisierst wurde genau thematisiert.

Kommentar von ponyfliege ,

vielleicht klappt es ein anderes mal. aber nur vielleicht.

Antwort
von Riverside85, 116

Generell eher großrahmige Pferde. Allein auf Größe oder Gewicht kommt es aber nicht an, wichtig sind: Bemuskelung, Rückenform, geht das Pferd gut über den Rücken oder nicht. 

Ein gesunder Warmblüter kann da passender sein als ein Kaltblut, das schon an seinem eigenen Gewicht viel tragen muß. 

Antwort
von Knuutschkuugeel, 91

Das kommt nicht nur auf die Rasse sondern ganz individuell auf das Pferd an.

Was für Gelenke hat es, wie ist es bemuskelt?

Das kann man nicht auf eine Rasse pauschalisieren, es gibt Pferde die sind auf den ersten Blick kräftig und stabil gebaut, auf den zweiten Blick bemerkt man aber, dass da wenig Rückenmuskulatur vorhanden ist und die Gelenke wenig ausgeprägt sind. 

Geht doch mal zu einem (guten!) Reitstall und informiert euch, da kann man euch sicherlich weiterhelfen.

xoxo

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 70

Die Proportionen machen schon auch was aus. Auf einem breiten Pferde kann ein kleiner Mensch kaum sitzen.

Bei einer kleinen Person mit einem gut aufliegenden Gesäß tut sich das Pferd leichter als bei einem schwankenden Riesen.

Aber was kann man mit der Frage anfangen? Die jenige wird ja nicht gleich ein Pferd kaufen wollen. Die Besitzer werden schon sagen , ob sie die Reiterin ihrem jeweiligen Pferd zutrauen.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 96

Alle Rassen mit einem Stockmaß über 150 cm. Und sowieso alle Bergponys.

Wenn das Pferd in normalem Trainingszustand ist sollte dieses Gewicht absolut kein Problem darstellen.

Kommentar von Dahika ,

Naja, Araber haben oft eine Größe über 1,50. und sind nicht geeignet für dieses Gewicht. Englische Vollblüter auch besser nicht.  Friesen übrigens erst recht nicht.

Kommentar von friesennarr ,

Danke das du immer wieder erwähnst, das meine Friesen nicht für mein Gewicht gemacht seien, komisch das keines meiner Pferde jemals Rückenschmerzen hatte und auch noch nicht unter mir zusammengebrochen sind.

Ich habe etliche Männer gesehen die auf Arabern reiten und die sind nicht unter 90 kg das ist in Afrika übrigens mehr als normal. Auch sind Vollblüter keine Weicheier und auch meine Friesen sind keine Weicheier.

90 kg ist ein normalgewichtiger Mann.

Und einen Downwote ist meine Antwort auch nicht wert, aber danke dafür.

Kommentar von ponyfliege ,

dafür stopfen dann im gegenzug die leute mit dem magerwahn ihre pferde mit süssigkeiten voll.

dass rehepferde und pferde mit stoffwechselproblemen keine leistung bringen ist ja wohl logisch.

die meisten pferde bekommen ihre probleme nicht, weil sie zu viel, sondern weil sie zu wenig leisten müssen. sie werden totgestreichelt und mit futter umgebracht...

es ist besser, der mensch hat ein paar kilo zviel, als dass das pferd ein paar kilo zuviel hat.

Kommentar von friesennarr ,

Genau so sehe  ich das auch.

Ist dir auch schon aufgefallen, das die Kinder und Tiere von untergewichtigen Frauen ganz oft viel zu dick sind? Liegt vermutlich daran, das sie das, was sie sich selber nicht essen lassen, an die Tiere oder die Kinder weitergeben.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 75

Ein kräftiges, mittelgroßes Pferd. Also kein Vollblüter, Araber. Auch kein Friese!

Also ein kräftiger Haflinger, Tinker, ein kräftiges Warmblut mit nicht zuviel Vollblut, Kaltblüter, Norweger.

Es gibt eine Menge Pferde, die da können. Aber, wie gesagt, sie dürfen nicht zuviel Blut haben.

Kommentar von friesennarr ,

Ein normal trainierter Araber trägt das aber immer. Auch ein Vollblüter ist kein Weichei und meine Friesen tragen dies auch locker weg. Du solltest das nicht immer verallgemeinern.

Es kommt immer auch auf den Trainingszustand an.

90 kg ist ja nun nicht die Welt. Und für ganz viele Männer das Normalgewicht. Alle Männer bei uns im Stall wiegen ca. so viel - einer bestimmt mehr. Die Pferde dazu sind. Ein großer Araber, ein Quater, und einer dazwischen (Mix) und eine ältere kleine Holsteiner Stute.

Kommentar von ponyfliege ,

kaltblüter sind gewöhnlich keine reitpferde, sondern zugpferde.

ich setze einen reiter von 120 kilo lieber auf ein welsh c als auf einen ardenner.

Kommentar von friesennarr ,

Gesprochen wurde aber von 90 bis 95 kg - und das trägt auch der schmächtige Ardenner weg. grins.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten