Frage von lola2632, 177

Reiten lernen mit 15?

Hallo:)
Ich würde gerne reiten lernen, allerdings bin ich schon 15. Lohnt es sich es noch zu lernen? Wie lang braucht man ungefähr bis man es drauf hat, wenn man keine Vorkenntnisse hat? Und was muss ich mir alles anschaffen? :)

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 15

Mit 15 bist du schon alt. Graue Haare, gebeugter Rücken, hast du schon eine künstliche Hüfte?

Wie lange du brauchst, um reiten zu lernen? Na ja, sagen wir es so: es kommt auf deine Ansprüche an. Wenn du auf bravem Pferd in Begleitung in allen Gangarten ausreiten willst, geht das recht schnell. Ich schätze, so nach 50 Stunden. Wenn das Pferd sehr brav ist, geht es auch schneller. Ich habe einen Bekannten auf seinem sehr, sehr braven Tinkertier auf Ausritte mitgenommen, da hatte er gerade mal 5 Reitstunden hinter sich gebracht. Natürlich habe ich den Ausritt seinem Können angepassst: 95% Schritt, etwas Trab, kein Galopp.

Als ich anfang zu reiten, übrigens mit 16, fühlte ich mich nach der 25. Stunde nicht mehr als Anfängerin. Ich war stolz wie Bolle. Dann kam ein Onkel von mir zu Besuch. Der hatte selbst Pferde, fuhr allerdings nur noch, war früher geritten. Er meinte, dass man ab der 100. Stunde anfangen würde, eine blasse Ahnung zu bekommen, dass man irgendwann kein Anfänger mehr sei. Was war ich beleidigt. Aber jetzt weiß ich, dass er recht hat.

Reiten lernt man leider nie. Ein Leben reicht leider nicht aus dafür. Reiten ist nun mal die schwerste "Sport"art, die es gibt. Irgendwann kann man Skifahren oder Tennis Spielen, aber kein wissender Mensch würde sagen: "Ich kann reiten."


Ach so: Ausrüstung: ein gut sitzender Helm (Fachgeschäft), eine Reithose mit Ganzlederbesatz und während der Anfängerzeit am besten lange Reitstiefel. Die geben zusätzlich Stabilität. Später kannst du dann auf kurze Stiefelletten ausweichen. Die sind bequemer. Ich besitze gar keine langen Reitstiefel mehr.

Kommentar von lola2632 ,

Danke sehr 😊

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 61

Als Ausrüstung würde ich Dir eine solide Reithose mit Ganzbesatz - entweder Waschleder oder Grip empfehlen. Die gibt es schon recht günstig bei diversen Anbietern:

http://www.loesdau.de/black-forest-Reithose-Oslo-Grip.htm?websale7=loesdau&p...

https://www.decathlon.de/reithose-performer-300-damen-id_8327161.html

Für den Anfang tun es sicherlich Gummi-Reitstiefel:

http://www.loesdau.de/black-forest-Gummireitstiefel.htm?websale7=loesdau&pi=...

Aus Leder gibt es schon günstige Stiefel ab ca. 70 Euro:

http://www.loesdau.de/Loesdau-Reitstiefel-Porto.htm?websale7=loesdau&pi=4279...

Und dann natürlich eine Reitkappe. Dieser hier lässt sich sehr gut genau auf die Kopfgröße anpassen und hat wohl auch in Tests gut abgeschnitten: 

http://www.loesdau.de/L-Safety-Reithelm.htm?websale7=loesdau&pi=16276&ci...

Da gibt es auch noch günstigere - aber gerade beim Helm ist es unabdingbar, dass er richtig gut sitzt.

Und natürlich kannst Du mit 15 Jahren immer noch mit dem Reiten anfangen. Viel Spaß dabei! 

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 56

Wie schon viele sagten, lohnen tut es sich immer; keine Altersbeschränkung.

Wie lange es dauert, " bis man es drauf hat"... Ist eine schwierige Frage. Da spielen sehr viele Faktoren eine Rolle. Kommt auch auf darauf an, was du dir vorstellst, wie passend die Reitschule ist und deine " Begabung".

Im Durschschnitt kann man nach 100 Reitstunden ein braves Pferd in allen 3 Gangarten lenken, nach 300 - 400 stunden die meisten Reitschüler als Sattelfest bezeichnen, weil sie dann auch  klar kommrn, wenn das Pferd mal erschrickt oder so. Wenn Du super sportlich und musisch veranlagt bist, geht es deutlich  schneller, eine bisherige Coutschpotatoe muss natürlich etwas geduldiger mit sich sein 😉

Ob Du dann auch so gut reiten kannst, dass Du Dich und Dein Pferd gesunderhaltend bewegen kannst, kommt auch wieder auf die Reitschule und Deine Begabung an. 

Jedenfalls ist es wie beim Klavierspielen - man kann immer dazu lernen, so dass man nie wirklich sagen kann " jetzt kann ich's". 

Um so viel " drauf " zu haben, das Du zum Profi taugst, brauchst du so 10'Jahre.

An Ausrüstung brauchst du zu Beginn einen Reithelm ( ab 40€) und feste, knöchelhohe Schuhe mit leichtem (!) Absatz, gut sitzende Jeans, die weder einengen noch schlabbern. Alles weitere merkst du dann nach und nach. Kommt auch auf die Reitweise an. Im Westernsattel kannst Du bei Jeans bleiben, zum Springen oder so wird das unbequem.

Ich hoffe, alles zu Deiner Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsvhe Dir Spaß und gutes Gelingen beim Reiten! 😊

Kommentar von lola2632 ,

Danke für die Antwort 😊

Kommentar von Dahika ,

Um so viel " drauf " zu haben, das Du zum Profi taugst, brauchst du so 10'Jahre.

und sehr gute Pferde.

Antwort
von dancefloor55, 57

ich finde das eher fast ein sehr gutes Alter zum anfangen. Du bist körperlich so weit schon ausgewachsen, dass du keine Schäden vom reiten mehr bekommen kannst. Dazu passen meist auch die Proportionen zu den meisten Pferden. Kleine Kinder haben oft sehr kurze Beine und kommen daher z.b. gar nicht zum Pferdebauch. Selbst wenn sie wollten könnten sie somit keine schenkelhilfen geben.

Dazu  bist du geistig auch schon reif genug, das umzusetzten, was dir der Reitlehrer sagt.

Wie lange man braucht bist du gut reiten kannst, ist schwer zu sagen. Das hängt z.b. von deinem Talent ab, wie regelmäßig du reitst, wie gut die Pferde sind auf denen du reitest, wie gut der Unterricht ist etc.

Sattelfest ist man schnell - bis man gut reiten kann dauert es aber Jahre.

was du alles brauchst: eigentlich nicht viel.

ich reite z.b. mit einer alten Jean. Für den Anfang reichen wanderschuhe (feste schuhe mit einem kleinen Absatz). Du kannst dir auch Gummirreitstiefel kaufen - die sind aber im Sommer ein Horror. Du wirst komplett nasse Socken haben.

das einzige wo du nicht sparen solltest ist der Reithelm. bei vielen Reitställen kann man die zwar ausliehen - finde die Idee aber nicht sonderlich gut. Die Gründe:

1. weißt du nicht ob nicht schon mal jmd mit dem Gestürzt ist - anschließend sollte man den helm austauschen. ob das die auch machen weißt du nicht.

2. passt die größe eventuell nicht ideal - bei einem Sturz könnte der Helm dannv errutschen und die Schutzfunktion ist nicht mehr gegeben.

3. finde ich es persönlich auch etwas ekelig Helme aufzusetzen, welche schon X Leute vor mir aufgehabt haben...

Kommentar von lola2632 ,

Danke dir!😊

Antwort
von Mary144, 26

Hey :)

Diese Frage habe ich mir auch schon vor nicht allzu langer Zeit gestellt, denn ich bin auch 15 und habe erst im Mai 2016 angefangen zu reiten. Es macht super viel Spaß, auch wenn man vielleicht die Älteste an der Longe ist. Aber hey, es gibt auch Menschen, die erst mit 50 anfangen zu reiten und viel Spaß daran haben. Also besser später als nie :D  ich  hatte auch nicht wirklich Vorkenntnisse, darüber braucht man sich aber keine Sorgen zu machen, schließlich hat man ja den Reitlehrer. Vor meiner ersten Reitstunde habe ich mir Reitstiefel, einen reithelm, und eine reithose besorgt. Wenn du dir aber nicht sicher bist, ob Reiten wirklich was für dich ist, tun es auch ein fahrradhelm, Leggins bzw. gemütliche Hosen und feste Schuhe. Wie schnell man von der Longe wegkommt hängt zwar mit dem Talent zusammen, aber auch mit dem Pferd, wie ich selbst erfahren durfte. Ich habe nämlich ein Pferd bekommen, dass für mich als Anfängerin sehr schwer zu sitzen war. Mit anderen Pferden bzw. Ponys kam ich von Anfang an sehr gut klar. Sollte das bei dir auch der Fall sein, würde ich den Reitlehrer darauf ansprechen. 

Ich wünsche dir viel Spaß beim Reiten 😊

Kommentar von lola2632 ,

Danke für deine Antwort :)

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 24

wenn du noch chancen haben willst, eines tages bei den olympischen spielen teilzunehmen, solltest du, wenn du mit dem reiten anfängst, nicht viel älter als 40 sein.

die erstausrüstung bekommst du beim raiffeisen oder im fressnapf (mit reiterabteilung). - hose mit besatz (damit du nicht im sattel herumrutscht), gummistiefeletten und chaps oder gummireitstiefel, einen gut passenden reithhelm mit CE zeichen und TüV siegel, reithandschuhe (2 paar).

Antwort
von TheFreakz, 35

Ich kenne welche, die mit 30 angefangen haben und mittlerweile erfolgreich Turniere gehen ^^

Antwort
von huldave, 54

Sicher geht das
Viel Spaß dabei

Antwort
von ghul666, 82

Klar´, geh zu einer Reitschule und fang an. Hauptsache es macht dir Spaß

Antwort
von janine11072, 41

Es lohnt sich noch aus

Antwort
von Pfadfinder17, 54

Klar geht das, da gibt es doch keine Altersbeschränkung und es lohnt sich auf alle Fälle. Suche dir einen schönen Reitbetrieb mit nettem Umfeld und los geht´s. L.G.

Antwort
von Michel2015, 30

Das ist nicht dein Erst? 15?

Wenn Du nach dem, "Wie lange man benötigt um es drauf zu haben", fragst, dann ist das allerdings etwas fraglich. Möglicherweise bist Du noch zu unreif.

Ansonsten kann man alles lernen und das ein Leben lang.

Kommentar von Urlewas ,

Na ja - unreif würde ich deswegen nicht gleich sagen. Die weingsten ( Noch-) Nichtreiter können sich eine Vorstellung davon machen, was reiten lernen bedeutet.

Kommentar von Dahika ,

GEspräch mit meiner (sehr sparsamen) Sekretärin.
Ich: "ich komme jetzt Dienstag morgens später, beachten Sie das bei  meinen  Terminen. Ich habe Reitunterricht.

Sekretärin verblüfft: "Reitunterricht? Ich dachte, Sie können reiten."

tja....

Kommentar von Urlewas ,

Eben. Der unbefarfte Mensch denkt, reiten ist wie radfahren.

Ich brauche immer viel Zeit, den Leuten zu erklären, dass reiten eher ist wie Klavierspielen: jede Menge Koordination, und wer will gibt sich schon zufrieden, jedes Jahr " o du fröhliche " zu spielen. Entweder, man lernt immer weiter, oder man hört wieder auf, weil es langweilig wird.

Daher denke ich, es ist nicht unreif, sondern ganz normale landläufige Unkenntnis, die die Leute denken läßt, nach 1-3 Zehnerkarten müßte  man's können. 

Kürzlich fragten mich Bekannte nach meiner Meinung, ob sie ihrem Kind jetzt ein Pony auf die Wiese stellen sollten ( weil sie meinten, das sei billiger und weniger Aufwand sei als Reitstunden).   Die 12 jährige hatte die erste Zehnerkarte noch im Gebrauch :-/

Sie waren ziemlich geplättet, als ich ihnen schon nur erklärte, dass die Pflege einer Koppel absolut nicht weniger Arbeit ist,  als eine Box zu misten, wer das Heu besorgt,  ind ob der Herr papa wohl den Zaun in Ordnung halten würde...

In unserer Gesellschaft ist der Bezug zu solchen Tieren völlig verloren gehangen.

Kommentar von Michel2015 ,

"Unfreif" soll keine Kritik sein, es ist dem Alter geschuldet und der ungeduld. Somit ist sie nicht zu "alt". Die verbreitete Künstlermeinung, "Reiten sei das schwerste auf der Welt", teile ich nicht, da es nicht stimmt.

Kommentar von Michel2015 ,

Das ist aber Deine Schuld. So etwas sagt man auch nicht!

Es lautet: Ich habe Training!

Schwups, so wird das Ganze auf einmal wertefrei. Versucht nicht immer allen mitteilen zu wollen, das Ihr reitet. Es nervt sehr viele und ich verstehe auch ganz gut warum.

Antwort
von netflixanddyl, 46

Klar..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community