Frage von LeaElida, 347

Reitbeteiligung 240€?

Hallo, Ich reite jetzt seit ca einem Dreiviertel Jahr und habe die Möglichkeit für eine RB in dem Stall. Wäre eines der schulpferde, welches eine super Ausbildung hat. Komme auch sehr gut mit ihm zurecht. Hab allerdings zwecks der Kosten keinerlei Vergleichsmöglichkeiten. Müsste monatlich 240€ bezahlen und könnte mindestens dreimal die Woche bzw nach Absprache auch öfters kommen. Gibt eine halle, Platz und schönes ausreitgelände. Haltet ihr den Preis für überteuert?

Danke schon mal fürs antworten ;)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 79

Gut ausgebildet heißt ja nicht, dass es mittlerweile total verritten ist. Es soll durchaus Reitschulen geben, die gutes Pferdematerial haben und sogar Korrektur reiten.

Anders als viele andere hier, finde ich 240 Euro gar nicht so unangemessen., wenn das Pferd an den Tagen, an denen Du es "gemietet" hast, dann tatsächlich nur Dir zur Verfügung steht und Du mehr als die obligatorische Schulstunde mit ihm machen kannst. (Ausreiten, länger Reiten, Frei reiten, Springstunden nehmen, etc)

Denn rechnet man mal, dass eine durchschnittliche Reitstunde zwischen 12 und 15 Euro kostet und man in der Regel innerhalb dieser auch tatsächlich nur diese eine Stunde reiten darf, sind wir bei einer 15Euro-Stunde auch bei 180 Euro im Monat, wenn man 3 mal die Woche reitet. Für 60 Euro mehr, hat man dann aber deutlich mehr Möglichkeiten als würde man nur 3 mal die Woche 1 Stunde reiten.

Ich verstehe so oder so nie, warum Reitbeteiligungen günstiger sein sollten als Schulstunden. Klar ist meine Einstellung unpopulär, aber sie ist dem Pferdehalter gegenüber fair, der das ganze Risiko trägt und im Falle einer Reitschule auch gewinnorientiert arbeiten muss. 

Kommentar von LeaElida ,

So hab ich das eigentlich auch gesehen, bis mir zwei Kolleginnen sagten, dass wäre viel zu teuer. 

Bisher hatte ich auch immer nur eine Stunde in der Woche, aber das ist einfach zu wenig. Die kostet 18€. 

Und an ein eigenes Pferd ist im Moment gar nicht zu denken. 

Kommentar von Sallyvita ,

Wenn es Dir das wert ist, Deine Eltern das bezahlen und Du Dich mit dem Pferd und dem Stall und den Leuten dort wohl fühlst, dann mach es und genieße die Zeit.

Vielen Dank, dass Du meine Antwort ausgewählt hast, das freut mich sehr.

Antwort
von VanyVeggie, 136

Hallo, 

für 3x die Woche auf einem vlt. verittenem Schulpferd 240 Euro im Monat zahlen? Da kannst du dir ja gleich ein eigenes Pferd kaufen. Das ist definitiv zu viel. Find´s schade, dass man dich versucht so abzuzocken. 

Ich empfehle dir was anderes zu suchen. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort
von VeraLu, 31

also ich möchte dir nichts ausreden.wenn du das machen willst dann machs aufjedenfall.

ich hab genrell nichts gegen schulpferde da an einigen ställen auch sehr gut mit ihnen umgegangen wird. mich würde es nur stören weil diese pferde ja auch für reitstunden gebraucht werden und man dann ja nie kommen kann wenn man möchte.

zudem sind 240 euro meiner meinung nach schon sehr viel. ich meine es ist ein "0815" pferd (es ist nicht damit gemeint dass es schlecht ist) und kein hochtrainierter turnierstarter.ich habe damals für meine RB monatich 60 euro gezahlt und fand den preis sehr angemessen da ich für das pferd auch einige dinge gekauft hab und dann nicht eingesehn hätte mehr geld zu bezahlen.

überleg dir das mit dem geld gut . es gibt auch einige RB`s für die du zwischen 70 und 100 euro zahlst. vergleichsweise sind 240 euro also sehr teuer. da kann man sich fast ein 3/4 pferd selber finanzieren.


aso und zudem finde ich es sehr früh jetzt schon eine RB zu haben wenn du noch überhaupt nicht lange reitest. das ist halt schon eine große verantwortung. an deiner stelle würde ich noch drüber nachdenken ob du das wirklich händeln kannst und was du zum beispiel machst wenn du im gelände alleine bist und das pferd anfängt durchzugehen.

Antwort
von Anaschia, 124

Ein mir gut bekannter Pferdehändler hat einmal gesagt ;; Jeden Morgen steht ein neuer Dummer auf "", und Recht hat er.

Wahrscheinlich kommst Du sehr gut mit diesem Pferd klar, und das hat die Stallbesitzerin gleich ausgenutzt.

Wenn Du dazu evtl. noch gut reiten kannst, schlägt sie gleich "2 Fliegen mit einer Klappe ". Das Pferd wird 3x die Woche Korrektur geritten.. wo dann auch noch die Reiterin für bezahlt statt umgekehrt.

Den Rest der Woche geht das Pferd im Schulbetrieb, damit auch hier noch Geld eingenommen wird.

Kommentar von LeaElida ,

So gut wie jeder kommt mit ihm klar. Die Kosten sind immer gleich. Sie hat ja mehrere Pferde als RB. 

So gut kann ich noch nicht reiten, ist eher anders rum, er ist mein Lehrer 😉

Schuldbetrieb bedeutet dort maximal zweimal eine Stunde pro Tag, wenn überhaupt. Und das nur an zwei Tagen die Woche. 

Antwort
von AlisaRu, 66

Es gibt eine Faustformel.
Stallmiete x Tage die du zum reiten kommst geteilt durch Wochentage (7)

Bei mir Zuhause und meiner Reitbeteiligung die 2x kommt bei einer Stallmiete von 420€ wären das 120€ monatlich.
Ich nehme aber nur 100€ um ihr entgegen zu kommen.
Unser Stall hat aber auch viel ausreitgelände, einen Platz, eine Halle und Möglichkeiten auf Spring - und Dressurstunden.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 53

Da bist du ja billiger dran, wenn du einfach nur so zum Untericht kommst. Wo ist da der Vorteil eine Reitbeteiligung zu haben?

Kommentar von LeaElida ,

Die 12€ sind nur wenn ich ne RB habe. Sonst sind es 18€

Antwort
von Unwissend123321, 153

Leg noch ein paar€drauf und hol dir ein eigenes, da biste wenigstens dein eigener Herr, und das ist unbezahlbar.

Echt Wucher...wenn das so ist,kauf ich drei Pferde und belege sie mit je 3 Reitbeteiligungen, das rentiert sich.

Kommentar von LeaElida ,

Nur das deine Rechnung nicht aufgeht, drei reitbeteiligungen auf einem Pferd zu je drei Tagen? ;)

Ich muss mir das Pferd ja mit niemanden teilen. 

Kommentar von Boxerfrau ,

es ist ein Schulpferd und du musst es dir mit niemandem teilen??? Passt irgendwie nicht so hab zusammen

Kommentar von Unwissend123321 ,

Und würde sich für keinen Betrieb der Welt rechnen lassen ;) 240 sind weniger als die Boxenmiete in den meisten Ställen die Halle und Platz haben.Schmied usw. sind da ja auch nicht mit eingerechnet. Wieso sollte ein Betrieb dann für 240 € so ein Top Schulpferd zur Verfügung stellen?

Kommentar von LeaElida ,

Ich meinte damit, es gibt keine andere RB. Sie braucht ihn nur an zwei Tagen in der Woche fest, ansonsten ist er quasi meins. 

Antwort
von beglo1705, 61

Find ich persönlich zu teuer, wissen musst das aber selber und natürlich auch deine Eltern.

Auch wenn´s Schulpferde sind kann hier niemand urteilen, wie gut diese sind oder ob sie gar abgestumpft oder verritten sind.

Würde dir eher an´s Herz legen, nach jemand privaten zu suchen. Will nicht pauschal gegen Reitschulen/Betriebe wettern, aber das ist eine Unverschämtheit einem jungen Reitanfänger ein Pferd als RB für den Preis zu verkaufen.

Such nach einem lieben Pferd, dessen Besitzer/in dich 2 mal wöchtl. reiten und mit dem Pferd arbeiten lässt, evtl. sogar mit Reitlehrer. Sich nur auf einen Reitbetrieb zu versteifen bringt junge Reiter nicht nach vorn, zumal das für mich so klingt, als ob es hier nur um´s Geld geht.

Du wirst sehen, dass in anderen Betrieben/Ställen anders gearbeitet, geritten und gehandelt wird was dir selbst die Möglichkeit bietet, selbstständig zu entscheiden was richtig oder ggf. auch falsch ist und das zu einem vernünftigen Preis.

Kommentar von LeaElida ,

Meine Eltern werden mir da nicht weiter helfen, bin 28 😉 

In einen andern Stall will ich im Moment nicht, bin dort super zufrieden. Im reitverein vor Ort fand ich's furchtbar. Dort passt einfach alles. Bin auch nicht an Springreiten oder ernsthaften Turnieren interessiert. 

Kommentar von beglo1705 ,

Dennoch, das ist trotzdem ziemlich saftig der Preis. Richtig gut ausgebildete Pferde als PB/RB kosten hier im Münchner Umland ca. 150/180€, da ist aber dann der RL mit dabei.

Ob du´s nun machst oder auch nicht, bleibt dir überlassen. War ein Rat, kein Urteil ;-)

Kommentar von LeaElida ,

Danke für den Rat. 😉 hab ja keine vergleiche oder groß Ahnung. Werd nochmal mit ihr reden.  

Kommentar von beglo1705 ,

Mach das, wenn das "dein" Pferd werden soll.

Da ich nicht weiß, wo du bist, würd ich auch nochmal (nur zum Vergleich) bei Quoka oder Ebay Kleinanzeigen in deiner näheren Umgebung schauen, was verlangt wird und natürlich auch angeboten wird.

Antwort
von nejlasisco, 125

Also bei mir würde eine 300fr. Kosten aber da es trotzdem schulpferde sind sind sie super zum reiten 🙈😍und ich dürfte jeden Tag kommen...dann hätte ich nicht nur eine sondern irgendwie auf allen also wenn das Pferd richtig gut ist und du auch immer kommen darfst oder auch mehr mals würde ich es bezahlen lg:)

Antwort
von SVGTimer, 46

Hallo :)

Also ich finde das verdammt teuer... Ich habe eine Reitbeteiligung auf einem gut ausgebildeten Dressurpferd, welches nur von der Besitzerin und mir geritten wird. Ich komm 2 mal die Woche und muss keine Boxen misten, nur Heu machen und zahle dafür 60€ im Monat. Haben Halle und Platz und kann auf Wunsch für 10€ Einzelreitunterricht nehmen. Also ich würde mir das noch mal gut überlegen bei dem Preis ...

Antwort
von heatensfrens, 9

Ich bin der Meinung, dass das überteuert ist. Natürlich kommt es drauf an, was du alles mit dem Pferd machen kannst? Aber nur für eine RB sind 240€ viel zu teuer! Ich bezahle aktuell für meine RB 40€ und äppel einmal die Woche den Paddock ab. Ich hab sie 2 Mal die Woche, einmal mit Unterricht und darf mit ihr in den Wald, mit Knoti und Halsring und so alles machen. In der Halle läuft sie schwierig (sie kennt das noch nicht so) und sie ist ein Rehepferd, aber das hat damit nichts zu tun. Viel mehr als 100€ würde ich niemals ausgeben. Höchste Grenze allgemein 150€! Auch bei Turnierpferden und so. Sowas lohnt sich meiner Meinung nach echt nicht 

Antwort
von Snook88, 66

Hi, 

wie teuer ist denn der Stall allgemein? Wenn dort die normale Pferdhaltung um die 450€ liegt, dann sind 240€ ja nicht viel?!

In meinem alten Stall gibt es dieses "Ich miete mir ein Pony" Prinzip auch. Dort zahlt man 220€ mtl. und kann mit dem Pony machen was man möchte. Die können allerdings jeden Tag kommen. 

Ich persönlich finde den Preis aber auch zu hoch. Wenn er noch zwei Tage im Schulbetrieb mit läuft, wird alles versaut, das du dir mit Ihm erarbeitest. 

Kommentar von Dahika ,

ich kenne die RB preise in meiner REgion. Selbst in 600 Euro Ställen, wo einem der Allerwerteste hinterhergetragen wird, sind RB nicht so teuer. 150 Euro dann vielleicht, aber doch nicht über 200 Euro. Lächerlich.

Kommentar von LeaElida ,

Einsteller zahlen glaub ich um die 350. 

der Schulbetrieb dort is kein klassischer. 2 mal die Woche bedeutet maximal 4 Schulstunden. Und einige Schüler Können wohl schon mehr als ich 😋

Antwort
von Loucyxxxo, 18

Ich finde 240€ echt viel für ein Schlulpferd. Klar ist dieses Pferd gut wie jedes andere das ist keine Frage. Jedes Pferd ist toll auf seine eigene Art. Aber du müsst nachdenken das diese mögliche RB dann auch von anderen Kindern im Schulunterricht geritten wird. Somit nutzen sie auch ggf. Deine Halfter schabracken etc. (falls vorhanden) und du kannst nicht zu jeder Zeit kommen da das Pferd ja auch geritten wird und außerdem braucht das oder auch mal bisschen Ruhe. Kann ja auch nicht 24/7 laufen. Koppel und so ist auch immer mal wieder nötig :) wen du überlegst das alles für 240€ mtl. Das ist echt sehr ungerecht . Ich hatte meine damalige RB immer für 150€ für 3x Woche und die danach für 210€ 5x Woche allerdings war das auch ein Privatpferd Welches aber fast nur von mir geritten wurde.
Ich würde mir das wirklich nochmal überlegen. Du findest sicherlich etwas besseres. Such dich einfach mal bisschen durchs Internet durch ;) das alles ist nur ein gut gemeinter Rat. Was du dann machst entscheidest nur du:)
Viel Glück falls du etwas Neues suchst falls nicht viel Spaß noch :)
Lg loucyxxxo💞😂

Antwort
von Hannybunny95, 120

Wucher! Damit bezahlt du eigentlich schon die stallmiete.
Ich finde 150€ ist so die schmerzgrenze und da sollte das Pferd aber auch einiges auf dem Kasten haben.
Ansonsten finde ich 50€ vertretbar, wobei bei mir im Stall es üblich ist, dass man nichts bezahlt. Hier ist man noch froh, dass jemand das Pferd gewissenhaft macht und man selbst auch mal ein zwei Tage die Woche zu Hause bleiben darf

Kommentar von LeaElida ,

Die Besitzerin ist ja gleichzeitig auch die stallbesitzerin. Stallmiete würde da über 300€ kosten. 

Kommentar von Hannybunny95 ,

Du musst bedenken, dass sie an der stallmiete auch was verdienen will. Für sie ist es deutlich billiger ein Pferd zu halten

Kommentar von LeaElida ,

Das stimmt natürlich. 

Kommentar von Boxerfrau ,

also ich sag mal so,die hälfte der Stallmiete wäre noch ok.. Bei 300 Euro wären das 150.. Wenn die Pferdebesi die Stallbesi ist zahlt sie keine 300 Euro einstellergebühr. Zudem verdient sie sowieso an dem Pferd, wenn es im Schulbetrieb geht.. Und du musst dich immer danach richten.. Für eine RB, die noch dazu ein Schulpferd ist, sind 240 Euro einfach nur Wucher

Kommentar von Boxerfrau ,

ich hab als Mädel einige RBs gehabt.. Meine teuerste hat 90 Euro bezahlt.. Und meist hatte ich die Pferde komplett alleine.. Also nicht mal der Besitzer ist das Pferd geritten, ansonsten eben nur nit dem Besitzer geteilt. Und ich hatte keine festen Zeiten. egal ob ich Montag um 6 Uhr morgens beim Pferd war oder Freitagabend um 21 Uhr.

Kommentar von Hannybunny95 ,

Genau boxerfrau

Antwort
von SuperB18, 45

Um diese Frage zu beantworten fehlen einige Infos. Ist bei den 240€ auch der Reitunterricht inklusive? Wenn ja, was bezahlst du momentan für eine Stunde?

Wo wohnst du bzw. was ist das für ein Stall (noble Sportanlage oder einfacher Stall mit Halle und durchschnittlicher Ausstattung/Größe?)

Ist das Pferd beschlagen? Braucht es vielleicht spezielles Futter/Medikamente? Kannst du Turniere damit reiten? Darfst du wirklich alles machen? Dressur, Springen, Ausreiten, Lehrgänge?

Kommentar von LeaElida ,

Nein, reitstunden sind extra, wären 12 € für eine Stunde. (Max 5 Reiter)

Ist nichts nobles, zum Glück. Ist ein großer offenstall. Gibt halle und Platz und genug Möglichkeiten zum ausreiten. 

Pferd ist nicht beschlagen. Braucht keine Medikamente. 

An Turnieren will ich eh nicht teilnahmen. Außer an Freizeitturnieren. Das geht auch. 

Antwort
von Summerdream1708, 3

Ich hatte eine Rb und durfte jeden Tag reiten und habe nur 50€ bezahlt.

Also ich muss dir ganz ehrlich sagen, 240€ würde ich niemals für eine RB bezahlen. Hab jetzt mein eigenes Pferd und bezahle dort sogar nur 100€ monatlich.

Antwort
von LoveDancing, 121

Ja total!!!
Hier bezahlt man für drei mal die Woche nicht über 150€. Wo liegt denn der Stall und müsstest du Stallarbeit machen? Dann kann man es besser beurteilen. Achso und weißt du, auf welchem Niveau das Pferd geht? Und ist es mit oder ohne Reitstunden?

Kommentar von LeaElida ,

Der Stall ist in Oberfranken(Bayern), wenn ich einmal die Woche Stall mach, wären es 200€. 

Niveau, keine Ahnung, so gut kenn ich mich noch nicht aus. ;) 

Unterricht müsste ich extra zahlen, wäre aber günstiger als normal. 

Kommentar von Boxerfrau ,

was zahlst du für den Unterricht?

Kommentar von LeaElida ,

12€ für eine volle Stunde. Bei 3-5 Reitern. 

Kommentar von LoveDancing ,

Also ohne Stallarbeiten 200€ für ein Schulpferd ist definitiv zu viel!

Nur zum Vergleich: Bei uns hier im Norden finde ich 100€ mit Stallarbeit zu viel.

Kommentar von LoveDancing ,

Ok das ist ein guter Preis

Antwort
von Boxerfrau, 82

???? 240 Euro???? Das ist mehr als ordentlich :-) ich sag mal so, der normale Preis liegt bei 50 und 150 Euro...150 ist dann schon ein sehr gut ausgebildetes Pferd mit dem man regelmäßig auf Tuniere kann.. 240 Euro zahlt der ein oder andere als Einstellergebühr

Kommentar von Boxerfrau ,

und dann noch für ein Schulpferd??? du reitest ein dreiviertel Jahr... OK die denken sich bestimmt, du hast keine Erfahrung, deshalb können sie dich über den Tisch ziehen... du bist Anfänger... Nimm einfach noch ein bisschen Reitstunden und such dir dann was privates

Kommentar von LeaElida ,

Das komische ist nur, gibt auch noch paar andere dort, die so viel zahlen...

Kommentar von beglo1705 ,

Ja solche gibt´s. Gott sei Dank wird sich der Betrieb denken, da solche Einnahmen 1:1 als Gewinn zu verbuchen ist.

Kommentar von Boxerfrau ,

wo lebst du denn? mitten in der Großstadt? gibt mal bei Ebay Kleinanzeigen deine Plz ein und such mal im Umkreis von 50km. Dann siehst du ja, was bei dir in der Gegend verlangt wird..

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 67

Das ist ein Phantasiepreise. Lass dich nicht abzocken!

Antwort
von HuberHansl, 40

Das kommt ganz auf das Pferd an. Bei uns zahlen welche für Ihre Reitbeteiligung (E Dressur E/A Springen) mit unterricht und 4-5 Turnieren im Jahr 100€ (das find ich eher billig). Der Preis ist jeoch für gute Freunde und auch deshalb weil wir uns immer auf sie als Hilfe verlassen können.

Ich denke für 240€ solltest du schon ein recht gutes Pferd bekommen (mindestens L Niveau würde ich sagen) und auch 4 Mal reiten dürfen. Wie siehts mit Turnieren aus? Wie gut reitest du? Wenn du gut bist findet sich auch leicht ein kostenloses Pferd (ich zahl zum Beispiel auch nichts für mein gutes Turnierpferd (ebenfalls Reitbeteiligung) auf L/M-Niveau.

Also ich glaub 240€ ist schon Obergrenze, aber das hängt wirklich mit vielen Faktoren zusammen.

Antwort
von cxlxnx11, 21

Ich bezahle 30€ im Monat (privat) und darf kommen und gehen wann ich will. Die Besitzerin sagt immer, dass das für mich wie ein eigenes Pferd sein soll...
Was der Verein da mit 240€ verlangt ist echt eine frechheit

Antwort
von pinked, 77

Das ist viel zu teuer, sowas habe ich ja noch nie gehört 😁 so viel zahle ich nichtmal für mein eigenes Pferd im Monat!

Antwort
von Dogsfreedom, 76

Oha. Für das was du beschreibst, könnte man nicht mehr als 100€ bezahlen 🙅 eine Frechheit!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community