Frage von Wildlife1000, 58

Reitabzeichen-Geländereiten?

Hey, ich hab eine RB in einem kleinem Stall mit nur zwei Pferden. Da weder Platz, Halle, etc. vorhanden ist, würde ich gerne im Gelände reiten. Momentan reite ich noch auf einem Grasplatz.

Ich hab irgendwo gehört, dass man dafür ein bestimmtes Abzeichen oder eine Plakette braucht. Stimmt das? Wo bekommt man das her? Wie viel kostet das?

Würde mich über Antworten freuen! glg Wildlife1000

P.s. Von der Besitzerin aus, dürfte ich im Gelände reiten

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Baroque, Community-Experte für Pferde & reiten, 25

Die Ausreitplakette ist in Deutschland ein Pferdekennzeichen. Den Landkreisen in Deutschland ist es freigestellt, ob sie Reitwegegebühren erheben möchten oder einfach diese Kennzeichen einmalig verkaufen, damit jedes Pferd, das sich außerhalb der Anlage bewegt, eindeutig gekennzeichnet ist oder ob sie komplett drauf verzichten wollen.

Die Pferdekennzeichen besorgt normal, sofern nötig, der Pferdebesitzer, denn in den Landkreisen, wo die Pflicht sind, ist ein Verlassen der Anlage ohne nicht erlaubt und die Plakette ist dem Tier zugeordnet, nicht dem Reiter. Unsere Pferde stehen in Oberbayern in einem Landkreis, wo man diese Dinger braucht. Da kosten sie einmalig 18 Euro und bei Verschleiß muss man eben neue kaufen (meine halten bisher schon 10 Jahre). Ich weiß von Leuten aus dem Ruhrgebiet, dass die jährlich um die 30 Euro für die jeweils ein Kalenderjahr gültige Plakette abdrücken. Ich kenne auch eine Gegend in Franken, wo man in mehreren Landkreisen sowas gar nicht kennt.

Manche Schulbetriebe verlangen einen Nachweis, dass man zumindest Grundkenntnisse im Geländereiten hat, bevor sie einen mitnehmen nach draußen. Das lediglich, um sich selbst abzusichern. In vielen Betrieben kann man den auch ablegen. In Deutschland ist dies der "Reiterpass", der einen kleinen theoretischen Teil sowie einen praktischen Teil beinhaltet. Bei der Praxis kann man entscheiden, ob man auch über Gelängesprünge geprüft werden will. Diesen Reiterpass muss man nicht haben. Es erleichtert bestenfalls den Nachweis der erforderlichen Sachkenntnis, sollte es doch zu einer unguten Situation kommen, wo möglicherweise nachher ein Richter sagt "war der Reiter möglicherweise gar nicht in der Lage, die Situation zu meistern?"

Bei einem RB Pferd muss das die Besitzerin entscheiden, ob sie einen solchen Nachweis verlangt. Interessant ist in dem Zusammenhang wohl auch, ob ihre Tierhalterhaftpflicht sowas verlangt, auch das gibt es. Und ansonsten, wie gesagt, wäre es ein Nachweis für Dich, wenn Dir eine Mitschuld an z.B. einem Unfall gegeben würde, aber ob das wirklich dann ausschlaggebend wäre, hinge von so vielen anderen Faktoren mit ab ... ich reite seit 35 Jahren, seit 33 Jahren habe ich Reitunterricht, war von vornherein (erst am Handpferd, dann selbst reitend) im Gelände dabei, bin Jagden geritten, habe Gruppen geführt und vieles mehr - und habe keinen Reiterpass. Ich habe mich dagegen entschieden.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 30

Was du meinst, ist der Reiterpass. Nein, den musst du nicht haben. Aber es macht Spaß, ihn zu machen.

Eine Ausreitplakette brauchst du je nach Bundesland. In NRW braucht man eine Plakette, die sichtbar am Pferd getragen werden muss. Und jedes Jahr muss man einen Aufkleber erwerben. Es gibt aber andere Bundesländer, wo man das nicht braucht.

Ich reite brav mit Plakette, aber ich kaufe keine neuen Aufkleber!. Obwohl ich in NRW reite. Unsere Reitwege im Wald sind so vernachlässigt durch den reitfeindlichen Förster, dass ich mich weigere, die Aufkleber zu kaufen. Mein letzter Aufkleber ist von 2000. Basta.
Ok, ich gebe zu, wenn man dann mal an einer Ralley mitreiten will, geht das nicht, wenn man keine aktuelle Plakette hat.

Die Plakette trägt mein Pferd. Wenn ich also die sprichwörtliche schwangere Großmutter über den Haufen reite, kann sie mich anhand meiner Plakette identifizieren.

Äh.. wenn sie die dann vor Schreck noch erkennt. LOL

Ich habe mich schon mal mit dem Förster gezankt, weil ich ca 50 m nicht auf dem durch schwere Traktoren völlig ruinierten Reitweg geritten war. Ich habe einen soliden Tobsuchtsanfall bekommen. Er stand die ganze Zeit neben meinem Pferd mit den Plaketten vor Augen. Der veraltete Aufkleber ist ihm nicht aufgefallen. Na ja, ich habe ihn dermaßen zur Sau gemacht....

Kommentar von Hjalti ,

Tut jetzt nix zur Sache, aber wir haben hier (Bayern) auch solch ein freundliches und fähiges Exemplar von Förster... jeder Weg wird grundsätzlich mit dem Auto abgefahren (der Hund immer fröhlich voraus oder hinterher), welches dann gerne einfach mitten auf dem Weg unter dem Ansitz “geparkt“ wird. Dann möchtest du als Reiter/Radler, etc. vorbei, musst also in Wiese/Feld/Wald ausweichen u. wirst natürlich sofort angeblökt... da hat's dann auch mal “zur Sau machen“ gebraucht, seit dem funzt das :) Grüße ihn auch immer seeehr freundlich - u. er mich natürlich auch *gg*

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 10

Ob das Pferd eine Plakette benötigt, wo ihr wohnt, sollte der Eigentümer des Pferdes eigentlich wissen. Andernfalls frag beim zuständigen Landratsamt nach.

Den Deuteschen Reitpass zu machen ist nicht hwingend nötig, wohl abwe sinnvoll. Weil sehr viele Reiter ohne solch einen Lehrgang leider nicht wissen, wie man sich im öffentlichen Raum zu verhalten hat. Auch ist es immer gut, einen Nachweis zu haben, wenn man anderer Leute Pferd reiten möchte. Egal, ob Verleihstall oder neue Reitbeteiligung- wenn man sagen kann, dass man so eine Prüfung geschafft hat, weiß jeder so ungefähr, was er einem zutrauen kann, und man bekommt dann eher ein Pferd zum Reiten.

Antwort
von moedidodi, 23

Huhu cx

Also es gibt Reitabzeichen darüber kannst du alles auf der Website von der FN nachlesen. Allerdings ist mir kein Reitabzeichen für das Geländereiten bekannt, denn Geländereiten (ich denke du meinst es als Freizeitreiten) ist nunmal eher Freizeitreiten :) Da denke ich eher nicht das es dafür ein Abzeichen gibt.

LG moedidodi

Kommentar von Urlewas ,

Doch, das gibt es. Nur heißt das in Deutschland dann nicht Reitabzeichen sondern Reitpass, wo man speziell furs Reiten im öffentlichen Raum geschult und geprüft wird. Auch hier gibt es wie bei den Reitabzeichen Weiterbildungsmöglichkeiten zum Berittführer u.s.w.

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 4

Der vfd bietet tatsächlich richtig gute Kurse im Geländereiten an.

Und eine anstecknadel gab es dafür auch mal.

Googel mal, wo die nächste Gruppe in deiner Nähe ist

Und viel Freude unterwegs zu Pferd

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten