Frage von Zuzu1337, 156

Reisen nach Nordkorea, Erfahrung?

Hat jemand Erfahrung mit Reiseagenturen nach Nord-Korea? Was für Kosten kommen auf einen zu? Ist es überhaupt möglich als Europäer einzureisen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hardware02, 132

Nachdem hier bisher nur dumme Sprüche gekommen sind, muss ich wohl antworten. Es ist selbstverständlich möglich, nach Nordkorea einzureisen, und zwar für alle Nationalitäten, außer Südkorea. 

Nicht einreisen dürfen normalerweise Journalisten und professionelle Fotografen. Aber auch für diese gibt es Ausnahmen, wenn in Nordkorea eine wichtige Veranstaltung ist, z.B. jetzt im Oktober zum 70. Jahrestag der Parteigründung. Da habe ich am Flughafen ein Team von ABC getroffen, und in der Hotellobby stand die Kameraausrüstung von ARD rum. Das kann man in  Nordkorea machen, denn es ist für Touristen ein sehr sicheres Reiseland. 

Du kannst entweder in einer Gruppe reisen oder "alleine", bist dann aber immer in Begleitung von mindestens einem der beiden nordkoreanischen Reiseleiter. Für das erste Mal empfehle ich dir auf alle Fälle eine Gruppe, denn wenn du alleine reist, ist die ganze Aufmerksamkeit auf dir allein. 

Kosten, das kommt auf den Reiseveranstalter an. Die Reisen beginnen eigentlich alle in Beijing, bei eigener Anreise. Den Flug dorthin gibt es bei Emirates ab ca. EUR 550,- (nicht umbuchbar) bzw. EUR 750,- (umbuchbar). Mit Zwischenstopp in Dubai, kann ich auch empfehlen. 

Ein chinesisches Visum brauchst du nicht, außer du bist Norweger. Du musst aberr nachweisen können, dass du Beijing innerhalb von 72 Stunden wieder verlässt. Das funktioniert so, dass dir das Reiseunternehmen, bei dem du gebucht hast, einen Scan deines nordkoreanischen Visums sowie des Flugtickets mit Koryo Air mailt. Du druckst das aus und überzeugst den Chinesen bei der Einreise davon, dass du wirklich vor hast, nicht in Beijing zu bleiben. ... Und wenn du visafrei reist, darfst du Beijing während deines Aufenthalts in China nicht verlassen. Du kannst dir statt dessen auch ein "double entry visa" für China besorgen, aber das kostet ca. EUR 80,-.

Der Schalter für den 72-Stunden-Transfer ist übrigens schlecht beschriftet und dort sitzt auch nicht immer jemand. Dann darf man aber zum Diplomatenschalter, auch nicht schlecht. 

Die Reise nach Nordkorea selbst gibt es bei Koryo Tours ab ca. EUR 800,-. Das wäre für vier Tage, und es ist ein besonderes Angebot (Kimchi-Tour), meist ist es teurer. ... Bei Juche Travels ist es etwas günstiger, und die Leute, die mit Juche Travels unterwegs waren, waren auch sehr zufrieden. Ich habe einige von ihnen in Nordkorea getroffen, z.B. beim Warten auf die Parade, oder später in Pyongsong. Es ist nämlich so, dass die Reiseleiter grundsätzlich nicht mit den Touristen zusammen essen, und da ich alleine war, haben sie mich zu einer anderen Touristengruppe (falls vorhanden) mit an den Tisch gesetzt.

Schau dir mal auf den Webseiten von Koryo Tours und Juche Travel an, was es gibt. Für dieses Jahr bist du schon zu spät dran - du musst mindestens einen Monat vorher buchen, und der Flug ist natürlich auch nur dann so günstig, wenn du ihn Monate im voraus buchst. Aber für nächstes Jahr kannst du dir dann was aussuchen :-)

Vergiss in Nordkorea drei Dinge nicht: 

1. Man muss nicht alles sagen, was man denkt.

2. Wenn du dich daneben benimmst, dann bekommen deine Reiseleiter den Ärger. Mach es also nicht.

3. Bring deinen Reiseleitern etwas mit. Fotos von zu Hause oder von einem anderen Urlaub sind eine gute Idee, aber auch Zigaretten (nur für die Männer), Schokolade, etc.

Antwort
von moreblack, 110

Du kannst auch mal im Internet nach Reiseberichten von Privatpersonen suchen.

Ich fand z.B. den Bericht ganz anschaulich und interessant:

http://zwei.karl-schumacher-privat.de/

Man muss halt alles in allem damit rechnen, dass das nicht wirklich ein "Urlaub" wird, sondern alles streng geplant und unflexibel ist. Alleine sich bewegen geht schon mal gar nicht, kurzfristige Routenänderungen sind schwierig, Kontakt mit "normalen" Einwohnern unmöglich. Nicht zuletzt muss man den Statuen von Kim Il-Sung und Kim-Jong-Il seine Ehre erweisen. Da hätte ich starke Probleme damit. Eine Weigerung ist nicht möglich.

Kommentar von Hardware02 ,

Sehr interessante Fotos!

Wo ist das Problem damit, sich vor den Statuen zu verbeugen? Wie damals im Schulsport eben. 

Und definiere "normale" Einwohner. Also ich war mit dem Kontakt zur Bevölkerung durchaus zufrieden. Die waren meistens nämlich recht neugierig auf die Fremdlinge. Meine Reiseleiterin hat mich z.B. mal mit meiner Kleinbildkamera fotografiert, und hinter ihr standen einige Nordkoreaner und haben neugierig auf das Display geschaut. ... Und einer der vielen Soldaten hat mich sogar umarmt. :-)

Kommentar von moreblack ,

Ich wollte jetzt eher auf die ärmere Landbevölkerung hinaus.

Und vor Diktatoren sich zu verbeugen ist halt nicht gerade jedermanns Sache :-)

Antwort
von ichweisnix, 95

Was für Kosten kommen auf einen zu?

Es ist verglichen mit anderen Urlaubszielen sehr teuer. Da man aber ohnehin über ein Reiseveranstalter buchen muß, sollte man die Kosten im Voraus erfahren.

Ist es überhaupt möglich als Europäer einzureisen?

Ja. Als Deutscher ist das nicht Grundsätzlich ein Problem.

Antwort
von veritas55, 82

Keine Erfahrung, nur diesen Link gefunden:

http://www.nordkoreareisen.de/

Soviel ich weiß, kannst du einreisen, bist im Land aber in ständiger Begleitung von Reiseführern und kannst dich nicht frei bewegen wohin du willst.

Wenn es dich trotzdem dorthin zieht, dann schreib doch anschließend mal deine Erfahrungen als eigene Antwort (- würde mich wirklich interessieren!), denn eine Meinung kann man sich erst bilden wenn man da war.

Antwort
von knaller99, 102

ein falsches Wort und erlebst nen Abenteuerurlaub.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten