Frage von waki08, 48

Reisekosten zu Vereinszwecken abrechenbar?

Ein Verein hat als Vereinsziel Umweltschutz, insbesondere Reinhaltung von Meeren. Dazu fahren die Vereinsmitglieder mit dem Kleinbus eines Mitgliedes jährlich einmal ans Meer, mieten eine Unterkunft und gehen zu unwegsamen Stränden wandern um dort Müll zu sammeln und zurück in die Zivilisation zu tragen, der dann über einen örtlichen "Beach Ranger" entsorgt wird. Frage: Welche Kosten sind als Vereinsausgabe (Verein ist gemeinnützig) zulässig? Diesel für Fahrzeug (oder 30 ct je gefahrenen Kilometer, ausgezahlt an Eigentümer vom Fahrzeug), Fährkosten, Unterkunftskosten? Verpflegungsmehraufwand wie bei Dienstreisen? Spezielle Sammelutensilien (Greifer, Rückentragegestelle, Arbeitskleidung)? Oder sagt das Finanzamt das ist ein privater Vereinsausflug? Bisher wurde alles aus Idealismus von jedem selbst bezahlt bzw. zur Verfügung gestellt, aber obige Frage kam jetzt auf, da es ja doch Vereinszweck ist...

Antwort
von GuenterLeipzig, 10

Das kommt auf die Regelungen in der Satzung an.

In dieser muss geregelt sein, dass ein Aufwendungsersatz nach § 670 BGB zulässig ist, wenn Beschaffungen oder Aufwendungen erstattet werden sollen.

Die Höhe der Fahrtkosten / Reisekosten werden oft in einer nachgeordneten Finanzordnung geregelt.

Es kann maximal das nach Landesrecht geltende Reisekostenrecht zur Anwendung kommen, wenn keine konkreten Vergütungssätze verbandsintern gerelt wurden.

Was die Materialien betrifft, kommt es darauf an, in welches Eigentum diese Materialien übergehen. Handelt es sich nach Erwerb durch den Verein um Vereinseigentum zahlt der Verein die Materialien, so satzungsmäßige Zwecke zu bejahen sind.

Verbleiben die Materialenin privaten Eigentum nach Nutzung für den Verein, darf der Verein nichts dafür bezahlen.

Günter


Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 17

Die beste und sauberste Lösung wäre es, wenn der Verein sämtliche Kosten übernähme.

Jedes Reisemitglied schlüsselt seine Kosten auf und macht diese dem Verein gegenüber als Aufwandskosten geltend.

Es steht dann nichts dagegen, wenn die Mitglieder die ausgezahlte Summe dem Verein spenden und eine Spendenquittung erhalten. Dann können sie es zumindest steuerlich geltend machen.

Von einer Spende in Richtung "Verzicht auf Erstattung" rate ich ab.

Antwort
von mechanicalman, 11

Zunächst hast du ganz allgemein Anspruch auf den Ersatz von Aufwendungen, wenn du im Auftrag des Vereins tätig geworden bist.

Der Verein kann dir steuerfrei max. 0,30 € je gefahrenen Kilometer als pauschalen Fahrtkostenersatz zahlen (nur bei Fahrt mit Privat-PKW), oder aber die nachgewiesenen Kosten, die auch über der Pauschale liegen können.

Also z.B. bis zur Fähre die Pauschale. Für die Fährfahrt dann die tatsächlichen Kosten. Und für die Strecke danach wieder die Kilometerpauschale.

Im Verein kann es eine abweichende Regelung geben, die niedrigere Pauschalen vorsieht. Informiere dich einfach beim Vorsitzenden und lasse die Regelung schriftlich mitteilen.

Tipp: Das kann auch noch steuerfrei erstattet werden: Übernachtungspauschale und Verpflegungsmehraufwand.

Kommentar von mechanicalman ,

P.S.: das Finanzamt verlangt im Zweifel Nachweise, z. B. den Tagesablauf der Müllsammler oder einen Erfolgsbeleg. Hieraus muss hervorgehen, dass der Vereinszweck deutlich im Vordergrund stand. Ein entspannter zweiwöchiger Nordseeurlaub mit drei Tagen Müll sammeln, "Kostenerstattung" und Rückspende an den Verein - anders gesagt "Urlaub von der Steuer absetzen" ist nicht drin und kann schlimmstenfalls dem Verein die Gemeinnützigkeit kosten!

Antwort
von xRobsnx, 24

Ich habe schon öfter gehört das es Unterstützt wird, allerdings meistens nicht annähernd alles gezahlt wird. Aber selbst wenn man 500 Euro sparen kann lohnt es sich doch schon, oder? Seid ihr alle in einer Stadt/Dorf? Dann könntet ihr erstmal den Gang zum Bürgermeister machen, der euch dann sicher weiterhelfen kann.

Antwort
von derhandkuss, 20

Wendet Euch mit dieser Frage mal an einen Steuerberater. (Vielleicht ist ja jemand aus dem Umfeld des Vereins als solcher tätig.) Der sollte Euch eine sachkundige Auskunft erteilen können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten