Frage von clarak, 225

Reise-Gewinn (Abzocke) jetzt auf Stornogebühren sitzenbleiben?

Hallo, ich habe eine Reise an die Türkische Riviera mit "Kompass Holidays" gewonnen und dummerweise das Rücksendeformular im guten Glauben abgeschickt. Habe erst zu spät daran gedacht dem Ganzen mal auf den Grund zu gehen, Stichworte Abzocke, Kaffee-Fahrt etc. Unverzüglich nach Erhalt der Zahlungsaufforderung habe ich um Stornierung der Reise gebeten. Nun kam allen ernstes ein Schreiben mit der Aufforderung einer Stornierungsgebühr von 55(!) €

Gibt es nun irgendwas was ich machen kann um dagegen vorzugehen, bzw hat jemand schon Erfahrungen damit? Oder muss ich für meine Dummheit nun teuer bezahlen? Bin grad echt verzweifelt :(

Antwort
von peterobm, 134

das wird wohl nur der Hotelaufenthalt sein, Flug - Transfer gehen zu deinen Lasten und es fallen Kosten an - Reisen kann man nicht so einfach stornieren

Antwort
von fiwaldi, 130

Ab zur Verbraucherzentrale, die kennen schon ihre Pappenheimer und haben da den besten Überblick, wie man da ordentlich raus kommt.

Ich würde erst mal dem Kompass schreiben, dass er die Stornogebühren mit dem Gegenwert des Gewinns verrechnen darf und du sogar auf den Rest des Haupgewinns verzichtest.

Lies mal http://verbraucherdienst.blogspot.de/2015/07/kompass-holidays-gmbh-reiseprospekt...

Aus den AGB von Kompass:
1.2. An die Reiseanmeldung ist der Reisende 10 Tage, bei elektronischer
Reiseanmeldung 5 Tage, gebunden. Innerhalb dieser Frist wird die Reise durch den Veranstalter bestätigt. Kurzfristige Buchungen zwei Wochen vor
Reisebeginn und kürzer führen durch die sofortige Bestätigung bzw. durch
die Zulassung zur Reise zum Vertragsschluss.

(http://www.kompass-holidays.com/unsere-agb/)

Antwort
von Gustavolo, 126

clarak:

Es gibt drei Möglichkeiten:

1. Zahlen und als Lehrgeld "bilanzieren",

2. unergiebige Korrenspondenz führen,

3. Anwalt übergeben.

Auf keinen Fall in den Papierkorb werfen, sonst flattert dir im Nu ein Mahnbescheid ins Haus.

Empfehlung: keine

Antwort
von Maximilian112, 126

Ich kann hier aber keine Abzocke erkennen. 

Stornogebühren fallen nun mal an und lassen sich in den AGB des Veranstalters auch nachlesen.

Es passiert schon mal das man das Ganze nicht zu Ende denkt. Aber der Veranstalter hat da keine Schuld.

Antwort
von Taimanka, 102

was steht weiter im Kleingederuckten bzw. den AGB's?

Und hier: http://www.frag-einen-anwalt.de/Stornogebuehr-nach-ueber-einem-Jahr,-gewonnene-R...

Antwort
von dresanne, 86

Du hättest von Deinem Widerrufsrecht Gebrauch machen sollen, das hast Du bei jedem Vertrag. Ich weiß ja nicht, wieviel Zeit zwischen Vertragsabschluss und Deiner "Stornierung" vergangen sind, aber innerhalb von 14 Tagen musst Du auf jeden Fall kostenlos widerrufen können.
Ist es länger her, kann der Betreiber Stornokosten verlangen, obwohl ish es seltsam finde, für einen Gewinn Stornokosten zu verlangen.


Kommentar von clarak ,

Der Reisevertrag erschien am 21.11. und die Stornierungsbestätigung am 22.1., also nur einen Tag dazwischen!

Kommentar von dresanne ,

Ich würde denen schreiben, dass ich für einen Gewinn keine Stornokosten bezahle und gleichzeitig den Vertrag fristgerecht widerrufen. Irgendwas muss doch in dem Vertrag stehen über Widerrufsrecht bzw. Kündigungsfrist. Notfalls wirklich mal zur Verbraucherzentrale gehen.

Auf keinen Fall bezahlen.

Kommentar von Mignon5 ,

@ dresanne

Mit den spärlichen Informationen des Fragestellers kann man leider nichts anfangen. Fragen beantwortet er völlig unzulänglich. Beispielsweise wurde die Frage, wie es überhaupt zu dem Gewinn kam usw., gar nicht beantwortet. Jetzt hat er einen Vertrag unterzeichnet. Vorhin hat er eine Antwortkarte zurückgeschickt. Wie und was denn nun?? :-))

Also muss er selbst zusehen, wie er das Problem geregelt bekommt, wenn er uns keine ausreichenden Informationen geben will.

Kommentar von dresanne ,

Diese Gewinne sind im Briefkasten, habe ich selbst schon gehabt. Ansonsten hast Du recht.

Kommentar von Mignon5 ,

@ dresanne

Echt? Ich will auch so einen Gewinnn..... :-))

Wenn es sich jedoch um Postwurfsendungen handelt, dann sind alle Empfänger Gewinner. :-))

Kommentar von Rubezahl2000 ,

@dresanne: Bei Reisebuchungen gilt das sonst übliche Widerrufsrecht NICHT!

Antwort
von LKZUM, 95

Du hast da ja einen Vertrag unterzeichnet, indem im Kleingedruckten sicher auf anfallende Kosten aufmerksam gemacht wurde. Du kannst ihn natürlich prüfen und damit zum Anwalt gehen aber da verlierst du nur noch mehr Geld.

Solche Maschen sind meistens ziemlich ausgeklügelt .

Antwort
von Mignon5, 85

Ich kenne "Kompass Holidays" nicht, kann also nur allgemein antworten.

Hast du an irgendeinem Preisausschreiben teilgenommen und wurdest dann telefonisch über den Reisegewinn informiert? Oder wie kam es zu dem dubiosen Gewinn? Mehr Hintergrundinformationen wären hilfreich.

Die meisten Reisegewinne sind Betrug. Es geht nur darum, deine persönlichen Daten (Name, Anschrift, Telefon, Email, usw) abzugreifen und dann teuer zu verkaufen oder sogar zu mißbrauchen. Ich hoffe, du hast nirgends deine Bankverbindung angegeben.

Ich denke, du sollst jetzt abgezockt werden, indem dir suggeriert wird, es sei eine Stornogebühr angefallen.

Hast du einen Reisevertrag unterzeichnet? Wenn ja, müßten daraus die Stornogebühren hervorgehen.

Kommentar von clarak ,

Ich hatte die Rücksendekarte übermittelt mit meinen Daten, gilt das schon als Reisevertrag?

Kommentar von Mignon5 ,

Keine Ahnung. Das kommt auf den Text auf der Karte an. Sicherlich mußtest du die Karte unterschreiben, oder? Hast du eine Kopie der Karte?

Antwort
von Sternenfanger9, 98

Verbraucherzentrale kontaktieren und dich beraten lassen. Die kostet zwar auch was, aber keine 55 Euro. In der Regel versuchen Sie es auch unter Drohungen aber meist steckt da nichts dahinter, nur wenn du einen gerichtlichen Mahnbescheid bekommst heißt es reagiern und einen Anwalt kontaktieren. Abber wie gesagt geh auf Nummer sicher und lass dich professionell beraten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community