Frage von xPetelot, 88

Reinkarnation (Mind blowing)?

Hey,

ich war eben auf Facebook, dort sah ich ein Bild welches besagt das sich eine Handvoll von Wissenschaftler einig sind dass die Babys bei der Geburt weinen weil sie im vorherigen Leben gestorben sind. Darunter befand sich ein Kommentar welcher echt gut war, er schrieb: ,,Was ist wenn das Licht am Ende des Tunnels einfach nur das erste Licht ist das du bei deiner Geburt erblickst?". Ich fand das so krass & es brachte mich zum überlegen. Es gibt ja immer wieder Fälle von Leuten/Kindern die sich an ihr vorheriges Leben erinnern können & dieses exakt detailliert beschreiben könnnen, bei Nachforschungen stellte sich heraus das es sogar stimmt. Wie kann das sein? Wie denkt ihr darüber? Mich würde es brennend interessieren wie ihr dazu steht! :)

Antwort
von Kathyli88, 41

Meiner meinung nach ist es blödsinn.

Warum ein baby nach der geburt schreit?

Im Mutterleib war es dunkel, warm und durch das Fruchtwasser waren alle Geräusche gedämpft leise. Es hörte die Stimme der Mutter und den Herzschlag.

Nun eine anstrengende Geburt. Ein Vorgang, den es nicht kennt. Anschließend wird es hell alles ist kalt und laut. Es muss eigenständig atmen. Der Herzschlag der Mutter ist weg, die Mutter still, die Schwerelosigkeit verschwunden. Alles ist neu und ungewohnt, fast bedrohlich. Erst, wenn es warm eingepackt auf der Brust der Mama liegt, kann es sich wieder beruhigen, da es den gewohnten Herzschlag sowie die Stimme hört.

Eine geburt ist auch nicht wahnsinnig schön für ein baby.

Wenn du ein mann bist, stelle dir einfach vor du müsstest eine wassermelone aus deinem po pressen. Unvorstellbar wie schmerzhaft das ist. So in etwa ist eine geburt. Die geburt ist nicht angenehm es ist anstrengende schwerstarbeit die so etwa 14 stunden bis hin zu 72 stunden gehen kann. Bei jeder wehe quetscht es das baby auch. Finden die nicht angenehm. Habe ich nächste woche bevorstehen :)

Das wäre meine meinung weshalb babies nach der geburt schreien.

Und zum nächsten, finde ich, dass ein weiteres leben als neuer mensch ohne erinnerung und erfahrungswerte aus dem vorherigen leben recht sinnlos wäre. Somit für mich rein logisch gesehen eher nicht der fall.

Aber ich habe mich auch schon gerne mit solchen themen befasst, mysteriöses ist auch sehr interessant. Aber meistens findet man bei dokumentationen bei 90% dieser leute die sich angeblich erinnern können anhaltspunkte dass sie so einen leichten dachschaden haben. Leute die sich an ein früheres leben erinnern können, leute die von aliens entführt wurden, leute die mit geistern oder engeln reden können....naja wie gesagt, bei näherer betrachtung machen sie einen psychisch labilen eindruck oder schauspielern es aufgrund unterhaltungszwecken. Leicht beeinflussbare leute glauben so etwas. Ich könnte hier auch die tollste geschichte erzählen und die meisten würden mir glauben weil sie es glauben wollen und faszinierend finden

Antwort
von Gronkor, 20

Ja, man liest immer wieder solche Geschichten, das stimmt.

Ich bin dabei irgendwie immer skeptisch. Wenn diese Geschichten genauer untersucht werden, stellt sich meistens heraus, dass irgendein Haken dabei ist. Mitte des 20. Jahrhunderts ging zum Beispiel die Geschichte einer US-Amerikanerin um die Welt, die sich unter Hypnose angeblich in eine frühere Inkarnation in Irland versetzt hat. Als das dann genauer untersucht wurde, gab es mehrere Unmöglichkeiten, zum Beispiel, dass sie sich an ein Metallbett erinnern konnte und es solche zu der Zeit in Irland gar nicht gab - und schließlich kam heraus, dass der Name, den sie ihrem früheren Ich gegeben hat eigentlich der Name einer Kindergartenfreundin von ihr war.

... und so etwas wird regelmäßig festgestellt. Wenn jemand zum Beispiel genaue Namen und Daten einer früheren Inkarnation angegeben hat, konnte so etwas so weit ich weiß nie anhand von Taufregistern und Ähnlichem bestätigt werden. Mir ist kein Beispiel bekannt, wo so eine Reinkarnationsgeschichte einer genaueren wissenschaftlichen Untersuchung standgehalten hätte.

Trotzdem steckt natürlich eine gewisse Wahrheit in diesen Geschichten: Mit dem Tod verschwindet nichts für immer, sondern es ändert lediglich die Form. Geburt und Tod gehören zusammen, und alles taucht irgendwann in anderer Form wieder auf - so wie eine Wolke sich abregnet, das Wasser dann verdampft oder abfließt oder sogar von Lebewesen aufgenommen wird, sich in einem ewigen Kreislauf immer weiter verwandelt und schließlich wieder zur Wolke wird. Deshalb denke ich, dass diese Sichtweise von der Reinkarnation durchaus einen wahren Kern enthält - auch wenn sie nicht buchstäblich zu verstehen ist. Aber wer weiß das schon so genau?

Antwort
von 3runex, 46

Tut mir Leid, wenn ich dir den Wind aus den Segeln nehme, aber nur weil sich ein paar Wissenschaftler (von Tausenden) einig sind und nur weil dieser Spruch, den du auf Facebook gelesen hast so toll klang, muss das absolut nichts bedeuten.

Für die anderen Phänomene, werden aber die meisten keine Erklärung finden und wir Menschen wissen bei weitem auch nicht alles, was es zu wissen gibt.

Antwort
von Eselspur, 42

Was eine handvoll Wissenschafter angeblich alles behauptet und dass es angeblich Fälle von Erinnerungen an frühere Leben gibt, die oft behauptet werden, nie aber wirklich detailliert geschildert werden....

Manches klingt nett und irgendwie faszinierend - und hält doch einer näheren Überprüfung überhaupt nicht stand. Wir haben hier auf der Erde dieses eine Leben - und es ist gut, wenn wir es nützen!

Kommentar von Fantho ,

Wie es halt nur menschlich ist, wenn man 'konträren' Wissenschaftlern nicht glaubt, so auch bei Dir...

Nur weil Du anscheinend noch keine detaillierten Schilderungen von Kübler-Ross, Moody oder anderen detaillierten Schilderungen über Hypnosesitzungen, Rückführungs'therapien' etc. zu kennen scheinst...

Du hast wahrlich den richtigen Nick gewählt, denn Du befindest Dich wahrlich auf einer Eselsspur...

Gruß Fantho

Kommentar von Eselspur ,

Fantho, du kannst gerne versuchen zu beleidigen. Ich jedenfalls habe Kübler-Ross, Moody und auch einiges andere in dieser Richtung gelesen und als zu leicht befunden. 

Antwort
von SgtFury71, 48

Also wenn es ein nächstes Leben geben sollte müsste es nicht auch ein vorheriges geben? Nehmen wir an ja. Wo sind die Erinnerungen daran? Weg! Nicht mehr da! Nach diesem Prinzip müssten wir dieses Gedächtnis verlieren und somit wüsstest du ja eigentlich nicht dass du im nächsten Leben lebst.

Kommentar von Fantho ,

Wo sind die Erinnerungen daran? Weg! Nicht mehr da!

Hast Du irgendwelche Erinnerungen an die ersten drei Lebensjahre geschweige denn an die Existenz im Mutterleib als Embryo?

Vermute mal, eher nicht. Also kannst Du da gar nicht gelebt haben....

Gruß Fantho

Antwort
von khjdfg, 46

ich war eben auf Facebook, dort sah ich ein Bild welches besagt das sich eine Handvoll von Wissenschaftler einig sind dass die Babys bei der Geburt weinen weil sie im vorherigen Leben gestorben sind

Dazu der Wikiartikel zu amerikanischen Wissenschaftlern:

Amerikanische Wissenschaftler beschreibt eine vermutlich seit jahrhunderten existente Gruppe von Weltverschwörern, die zugleich für 99% (laut Amerikanischen Wissenschaftlern) aller misteriöser, neuer oder falscher Erkenntnisse der Menschheit verantwortlich ist. Über diesen misteriösen Geheimbund ebenso misteriöser und vermutlich fiktiver Menschen ist nur bekannt, dass sie vieles herausfanden. Ein bekanntes Beispiel ist die Theorie zur Etymologie von Unswar

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community