Reinkarnation macht mir Angst, was tun?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

All die Jenseitsvorstellungen sind nichts weiter als unreife Wunschträume von Menschen die mit dem Gedanken einmal sterben zu müssen nicht klar kommen.

Weder die Reinkarnation, noch ein paradiesisches Jenseits nach christlicher Vorstellung ist in irgendeiner Weise wissenschaftlich nachgewiesen und da die Beschreibungen dieser Vorstellungen zumeist sehr widersprüchig und unlogisch sind, gibt es keinen Anlass sie auch nur ansatzweise für wahr zu halten.

Deja vus sind nichts weiter als ein Fehler der dem Gehirn passiert. Dabei wird eine Erinnerung, die eigentlich ins Kurzzeitgedächtnis gehört, sofort ins Langzeitgedächtnis gespeichert und daher entsteht der Eindruck das soeben Erlebte bereits einmal erlebt zu haben.

Deine Angst verlierst du, wenn du dir klar machst, dass es sich bei diesen ganzen Vorstellungen ausschließlich um Wunschträume und Märchen handelt und sie keinerlei Einfluss auf dein jetziges Leben haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SturerEsel
13.10.2016, 20:36

Deja vus sind Fehler in der Matrix! :)

1
Kommentar von Fantho
06.11.2016, 01:41

Jeder, der an ein Weiterleben glaubt, hegt keine emotionale Ängste mehr an das Sterben; es hat weder was mit Wunsch noch mit Träume zu tun und schon gar nicht mit Wunschträumen...

Dass jeder eine andere Vorstellung vom Jenseits vorweist, bedeutet nur, dass jeder seine Sicht darlegt, aber nicht, dass es kein Jenseits geben muss...

Du schreibst von Unlogik, trägst aber kein einziges Beispiel bzw. keine einzige Erklärung vor, um Deinen Vorwurf der Unlogik zu untermauern. Das ist typisch für Dich, denn diesen Stil benutzt Du immer wieder...

Dabei wird eine Erinnerung, die eigentlich ins Kurzzeitgedächtnis gehört, sofort ins Langzeitgedächtnis gespeichert und daher entsteht der Eindruck das soeben Erlebte bereits einmal erlebt zu haben

Du scheinst noch kein Deja-vu erlebst zu haben. Das Deja-vu ist ein Vorgang, bei dem eine Situation erlebt wird, bei der man das sichere Gefühl hat, diese schon mal erlebt zu haben, obwohl man ganz sicher weiß, dass man diese Situation zuvor noch nie erlebt hatte. Speziell kam es sogar vor, dass während dieses kurzen Dejavu-Erlebnis ich auch um die nächsten ein, zwei Ereignisse wusste, die dann daraufhin auch eingetreten waren...

Gruß Fantho

0

Hallo Jenniferbuh,

ich kann Dich beruhigen, eine Reinkarnation gibt es nicht. Ich behaupte das nicht, weil ich nicht daran glauben will, sondern weil Gottes Wort, die Bibel, etwas ganz anderes über den Tod und die Zeit danach sagt. Sie erklärt, dass der Tod nicht der Übergang zu einem anderen Leben ist, sondern ein Zustand der Nichtexistenz. So kann man darin z.B. folgendes lesen: "Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst... Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl, dem Ort, wohin du gehst" (Prediger 9:5,10). Der Begriff "Scheol" (aus dem Hebräischen), der hier erscheint, bedeutet nichts weiter als der symbolische Aufenthaltsort der Toten oder einfach das Grab der Menschheit.

Nach dieser Erklärung ist also der Tod ein Zustand völliger Bewusstlosigkeit, wie gesagt, ein Zustand der Nichtexistenz. Das bedeutet allerdings nicht, dass jemand, der verstorben ist, keine Hoffnung auf eine Wiederkehr zum Leben hätte. Gott kann sich an alle Menschen erinnern, die jemals gelebt haben und sie wieder zum Leben bringen. Die Bibel spricht von einer Auferstehung der Toten.

Jesus Christus verglich deswegen den Tod mit einem Schlaf, aus dem es durch die Auferstehung ein Erwachen gibt. Die Bibel beschreibt diese Auferstehung als ein in der Zukunft liegendes Ereignis, für das Gott einen Zeitpunkt festgelegt hat. Jesus sagte einmal zu seinen Jüngern: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören  und herauskommen werden" (Johannes 5:29,29). Ja, es wird einen "Tag" der Auferstehung geben!

Wo werden denn dann die Auferstandenen leben, könnte man fragen? Auch hierzu möchte ich noch einmal die Bibel sprechen lassen: "Und das Meer gab die Toten heraus, die darin waren, und der Tod und der Hạdes gaben die Toten heraus, die darin waren, und sie wurden als einzelne gerichtet gemäß ihren Taten" (Offenbarung 20:13). Das hier erwähnte Meer und der Hades (Grab) sind Orte hier auf der Erde, die die Toten freigeben. Für die allermeisten gibt es nach der Auferstehung daher ein Leben hier auf der Erde, wie es beispielsweise in den Psalmen zu lesen ist: "Die Gerechten selbst werden die Erde besitzen, Und sie werden immerdar darauf wohnen" (Psalm 37:29). Zu den hier erwähnten "Gerechten" gehören auch die Personen, die zwar in ihrem früheren Leben schlecht gehandelt, sich aber nach ihrer Auferstehung um richtiges Handeln gemäß den Richtlinien Gottes bemüht haben.

Das Leben, das die Auferstandenen dann erwartet, ist jedoch nicht das gleiche, das sie in ihrem früheren Leben gekannt haben, ein Leben in Leid und Mühsal. Gott wird dafür sorgen, dass dann ein Leben in dauerhaftem Frieden und Glück hier auf Erden möglich ist, genau so, wie es im letzten Buch der Bibel, in der Offenbarung, beschrieben wird: "Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“ (Offenbarung 21:3,4).

Sind das nicht sehr hoffnungsvolle Aussichten? Ich denke schon und ich freue mich schon auf die besagte Zeit. Vor allem wird durch die Hoffnung, die die Bibel vermittelt, dem Tod der Schreck genommen, den er leider auf die Menschen bis heute ausübt.

Die Bibel zeigt allerdings auch, dass es für einige treue Christen eine Auferstehung zu himmlischem Leben geben wird. Jesus sagte einmal zu seinen Jüngern: "Im Hause meines Vaters gibt es viele Wohnungen. Wenn es anders wäre, hätte ich es euch gesagt, denn ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten. Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und will euch heimnehmen zu mir, damit dort, wo ich bin, auch ihr seid" (Johannes 14:1,2). Kommen denn nicht alle Christen in den Himmel? Nein, die Bibel zeigt sehr deutlich, dass die eigentliche Bestimmung für den Menschen nicht der Himmel, sondern die Erde ist. So sagte Jesus Christus in er berühmten Bergpredigt: "Glücklich sind die Mildgesinnten, da sie die Erde erben werden" (Matthäus 5:5).

Dass Gott dennoch Menschen zu himmlischem Leben auferweckt hat seinen Grund darin, dass er Menschen in eine künftige Regierung, in der Bibel das "Reich Gottes" oder "Königreich Gottes" genannt, einbinden möchte, die einmal über Menschen hier auf der Erde herrschen wird. Dieses "Königreich Gottes" wird dafür sorgen, dass auf der Erde endlich Gottes Wille geschieht und paradiesähnliche Zustände hergestellt werden.

In dem "Königreich Gottes", seiner göttlichen Regierung also, können logischerweise nicht alle Menschen, die Gott dienen, vertreten sein. Somit ist die Zahl derer, die Gott für ein himmlisches Leben vorsieht, begrenzt. Jesus sagte einmal mit Blick auf seine Jünger: "Fürchte dich nicht, du kleine Herde, denn es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Königreich zu geben" (Lukas 12:32). Im Verhältnis zu der unbegrenzten Zahl von Menschen, denen Gott ewiges Leben hier auf Erden geben wird, sind diejenigen, die Gott in sein Königreich beruft, eben nur eine kleine Herde. Die allermeisten der Verstorbenen werden jedoch, wie schon gesagt, zu einem Leben auf der Erde auferstehen und erhalten die Möglichkeit, dann für immer am Leben zu bleiben.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wissen kann das wohl keiner mit Bestimmtheit. Aber wenn man von einem guten und gerechten Gott ausgeht, wäre das wohl die einzige Möglichkeit, wirklich Gerechtigkeit für alle zu sichern: was wir säen, werden wir ernten, sei es noch in diesem Leben oder erst in einem zukünftigen. Jeder baut im nächsten Leben an den Baustellen weiter, die er in diesem Leben umvollendet gelassen hat. Wer sich um seine Lebensaufgaben drückt, bekommt sie irgendwann erneut vorgesetzt, bis alles erledigt ist. So lange, bis wir gut genug für den Himmel sind und NICHT mehr wiederkommen müssen. Da mag jeder glauben, was er mag, aber so stell ich's mir vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Christ, ich glaube an ein Leben nach dem Tod. Ich glaube auch an den Himmel.

Du kannst im Internet nach "Mädchen begegnet Jesus" und
"Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen).
Das sind Gründe, um an Gott und ein Leben nach dem Tod zu glauben.

Wenn Du mehr wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man es logisch betrachten, dann es es doch unmöglich dass ein Mensch in einem Leben alle Lektionen lernt. Denn alle Lektionen hängen von unterschiedlichen Umständen wie dem Glauben, Umwelt, Gesundheit usw. ab.

Ein Mensch der sein halbes Leben ein Diktator war, wird jetzt in den 30 Jahren in denen er vielleicht noch lebt nicht die Weisheit des Dalai Lamas erlangen und sich für den Weltfrieden einsetzen. Der Diktator wird erst umdenken, wenn er aus seinen Fehlern gelernt hat.

Und leider ist es so dass der Mensch nur aus seinen Fehlern lernt, wenn er irgendwann selbst einmal davon betroffen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hab keine Angst! Das sind nur Märchen aus Märchenbüchern. Sowas gibt es nicht und ist wissenschaftlich betrachtet auch völlig unmöglich! Leb dein Leben normal und glaub nicht an solche Märchen aus biblischen Märchenbüchern, welche dir irgendwelche Märchenonkels aus kirchlichen Märchengebäuden erzählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

an sowas brachst du nicht zu glauben, wenn es dir angst macht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach der Bibel gibt es keine Reinkarnation (Wiedergeburt in ein Leben auf dieser Erde): "Und so gewiss es den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht, so wird der Christus, nachdem er sich einmal zum Opfer dargebracht hat, um die Sünden vieler auf sich zu nehmen, zum zweitenmal denen erscheinen, die auf ihn warten, nicht wegen der Sünde, sondern zum Heil (Hebräer 9,27-28).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo liebe Jennifer, wenn du so heißt oder liebe Frau lieber Mann!

Gott hat mich zu seinem Sohn Jesus Christus geführt und habe seine Liebe erlebt und Offenbarung! Er sagt in seinem Wort der Bibel, dass jeder der/die Gott von GANZEM HERZEN suchen wird, Gott sich von dieser Person finden lässt!

Ich bin sehr dankbar, dass ich hier nicht nochmal alles später durchmachen muss, oder ein Elefant oder eine Mücke werde, oder so, das ist auch wirklich LÜGE!


Gott bietet uns herrliches Leben an, in seinem SOHN Jesus Christus, ein Leben mit einem verherrlichten Körper, ewiges Leben, ohne Leid und Schmerzen, ewige Glückseligkeit!

Jesus Christus sagte sogar, die Gerechten werden dort leuchten wie die Sonne!

Dafür musste Jesus Christus kommen um uns zu erlösen von der Macht der Sünde und das wir vor Gott bestehen können!

Leider nehmen viele das Rettungsangebot nicht an und viele werden in ein kommendes Gericht auf dieser Erde kommen. Dann die Toten, die nicht in Christus Jesus sind, kommen auch in ein Endgericht, leider gehen viele verloren, aber in Christus ist ALLES gut!

Überlege mal wie schön manchmal das Leben hier schon sein kann, wie viel mehr in einer neuen Welt, wo kein altern mehr sein wird und kein Fluch, keine Schmerzen, kein Leid, kein Geschrei, keine üble Nachrede, kein Hass, kein Neid, alles Licht und Liebe und Herrlichkeit!

schau in die Bibel, fange mit dem Neuen Testament an! Dann, wenn du Gott suchst, wird er dich zu seinem Sohn Jesus Christus führen und du freust dich, dann bald bei ihm zu sein, Gott ist voller Liebe, ER ist LIEBE und Geist, aber er ist auch heilig und gerecht und zornig über die Gottlosigkeit, dass wird uns muss bestraft werden! Wenn Fragen sind jederzeit gerne bin ich bereit, auch das über Whatsapp zu erklären!

Liebe Grüße


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

wie es auch sei, es soll dir keine Angst machen. Du musst nicht daran glauben, wenn es für dich eher unwahrscheinlich ist und dir so viele Gedanken und Sorgen darüber machen, in deinem noch jungen Alter.

Wenn du aber wiedergeboren werden solltest, musst du doch nicht in eine schlechtere Situation geraten oder? Vielleicht würdest du sogar mit der gleichen Familie wieder zusammen sein. Aus dem Hintergrund der Reinkarnation würde man im jetzigen Leben aber mehr darauf achten, wie man lebt und was man tut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist keineswegs bewiesen daß es so etwas überhaupt gibt. Forscht man seriös nach sind die Argumente daß es so was gibt nicht mehr haltbar. Erinnerungen kann man leicht fälschen. Manchen sehen auch daß was sie sehen wollen. Man kann zwar nicht beweisen daß es so was nicht gibt aber es gibt auch keine Beweise dafür.  Aber bisher wurden angebliche Fälle nach seröser Nachforschung widerlegt.  Ich glaube nicht an solche Dinge. Es ist ja noch nicht mal sicher ob es überhaupt so etwas wie eine unsterbliche Seele gibt wohl eher nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider kann man aus Deiner Erzählung nicht die Angst herauslesen: Was macht Dir denn Angst?

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung