Frage von JohnTinder, 7

Rein theoretisch, kann man eine Person durch das Ohr beatmen (Wenn man das Trommelfell vorher zerstören würde)?

Es ist ein wirklich rein theoretisches Szenario. Mir ist selbst klar, dass ein Luftröhrenschnitt eher wahrscheinlich wäre und alles andere auch.

Antwort
von Herb3472, 6

Ich denke nicht, dass man durch die Eustachische Röhre genug Luftvolumen für eine Beatmung durchbringen würde. Der Druck würde wohl auch Schäden im Innenohr verursachen.


Kommentar von JohnTinder ,

Darum ging es, du meinst also, dass die Eustachische Röhre nicht ausreicht?

Kommentar von Herb3472 ,

Ich bin mir sicher, dass die nicht reicht. Versuche einmal, mit einem dünnen Trinkhalm einen Luftballon aufzublasen.

Antwort
von hameder, 2

Definitiv nein...

Eine halbwegs atraumatische Perforation des Trommelfells wäre praktisch schwierig und  würde - auch beim Bewußtlosen zur vegetativen Kreislaufdysregulation führen.

Mit einer Länge von ca. 23 mm und einem Durchmesser von ca. 7 mm. wäre auch definitiv kein relevantes Beatmungsvolumen zu erzielen.

Dem gegenüber stehen wesentlich atraumatischere, effizientere und technisch einfachere  Beatmungsmöglichkeiten durch transtracheale Kanülierung (Jet-Ventilation) oder Koniotomie (Quick-Trach) etc.

Theoretisch also richtig gedacht, aber technisch absolut nicht geeignet.

Antwort
von SimonEugenJosef, 2

Nunja, das Volumen der ,,Leitung" würde nicht ausreichen und es könnten Schäden am Ohr entstehen

Antwort
von AntwortMarkus, 2

Und wie soll der Sauerstoff in die Lunge kommen von da aus?

In den großen Zeh pusten wäre der gleiche Mumpitz.

Antwort
von priesterlein, 2

Nein, und ehe du fragt: Durch die Genitalien und das Poloch kann man auch nicht beatmen.

Antwort
von brummitga, 1

hat das Ohr etwas mit der Lunge zu tun ? Mir ist das nicht bekannt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten