Frage von jeppdm, 53

Reicht mein untenstehender Verdacht für einen Therapeuten der von der KK bezahlt wird?

Hallo! Ich leide seit beinahe einem Jahr an Schlafstörungen, Müdigkeit, Energielosigkeit etc. Mein Hausarzt sagt das könnte psychischer Ursache sein. Um von der Krankenkasse einen Therapeuten bezahlt zu bekommen braucht man einen guten Grund. Diese Schlafstörungen plagen mich nun zu lange das ich teilweise meinen täglichen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen kann. Reicht das um mir einen Therapeuten von der Krankenkasse bezahlen zu lassen?

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Krankheit & Medizin, 12

Lass am Besten erstmal die Blutwerte checken -  denn hinter Deinen Beschwerden kann u.a. ein  Eisenmangel stecken - so kann bereits ein simpler Eisenmangel Beschwerden auslösen, die eher als Depression oder andere psychische Störung fehlinterpretiert werden können - da Eisen im Gehirn-und Energiestoffwechsel eine wichtige Rolle spielt.

http://www.eisenmangel.de/was-ist-eisenmangel/eisenmangel-symptome/depressionen-...

Antwort
von Pramidenzelle, 28

Einerseits kommt das immer auf die Kasse an, aber andererseits muss es ja nicht bei einem Vardacht bleiben. Ich weiß, kaum jemand hat Lust auf einen Ärztmarathon, aber lass die Ursache doch einfach abklären. Wenn sie dann feststeht, und klar ist, dass du wirklich einen Therapeuten brauchst, dann muss die Kasse den auch zahlen.

Antwort
von bikerin99, 26

Schlafstörungen sind fast immer ein Symptom einer psychischen Störung. Du fühlst dich energielos, müde usf. Eine Folge ist meist Antriebs- und Lustlosigkeit.
Also ist es sinnvoll einen Psychotherapeuten zu konsultieren. Wichtig für dich ist, dass du gut mit dem Therapeuten kannst, also Sympathie, sich verstanden fühlen usf.

Kommentar von jeppdm ,

muss ich vorher einen Hausarzt aufsuchen der sagt ich muss dahin oder kann ich direkt einen Psychotherapeuten aufsuchen?

Kommentar von bikerin99 ,

Siehe meinen Kommentar in der untenstehenden Antwort. Rufe bei einem Therapeuten an, falls du in Deutschland lebst und der kann dich informieren, wenn es nicht so laufen würde.

Antwort
von 42Sinndeslebens, 4

Wenn du selbst die Vermutung hast, dass deine Schlafstörungen psychisch bedingst sein könnte, kannst du ohne Überweisung von einem Arzt einen Termin bei einer/m PsychotherapeutIn ausmachen. Diese/r wird dann im Gespräch mit dir klären, ob eine Psychotherapie sinnvoll ist. Dazu gehört, dass er/sie dich auch zu einem Arzt schickt, der abcheckt, ob deine Probleme körperlich bedingt sind, eben wie z. B. durch Eisenmangel. Wenn das nicht der Fall ist und der/die TherapeutIn und du selbst dann eine Therapie beantragt, wird sie in der Regel von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt, bei privaten Krankenkassen hängt das vom Vertrag ab. (Alles was ich geschrieben hab gilt für Deutschland).

Antwort
von Sauperle, 28

Das kommt darauf an, ob du in Deutschland oder Österreich lebst.

In Deutschland gibt es da keine Probleme, wenn du von deinem Hausarzt überwiesen wirst.

Kommentar von jeppdm ,

Also muss mein Hausarzt erst sagen das ein Therapeut notwendig ist?

Kommentar von bikerin99 ,

In Österreich ist es auch kein Problem. Du rufst bei einem Therapeuten/in an und vereinbarst einen Termin. Beim Erstgespräch bekommst du einen Überweisungsschein, den ein Arzt unterschreiben muss und den du zur 2. Std. mitnehmen musst. Gilt für Oberösterreich.

Kommentar von jeppdm ,

Muss der Hausarzt den unterschreiben? Also ist das Pflicht?

Kommentar von bikerin99 ,

Es muss ein Arzt sein, nirgends steht, dass es dein Hausarzt ist, ist aber meist am einfachsten. Habe bisher noch nie erlebt, dass ein Arzt die Unterschrift verweigert hätte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community