Frage von Leoboy13, 136

Reicht es, wenn eine Wohnungskatze nur mit einem Freigänger gehalten wird?

Also ich habe ein Kitten was ich am liebsten ausschließlich in der Wohnung halten würde. Man sollte Katzen ja nicht einzelnt halten, deswegen ist meine Frage, ob es reicht wenn ein Freigänger (welcher auch mir gehört) am Tag ungefähr 1 Stunde drinnen wär.

Antwort
von Lycaa, 52

Rechne doch mal: die Wohnungskatze wäre trotzdem noch zu mehr als 95% alleine. Klingt nicht wirklich nach einer Verbesserung, oder?

Antwort
von LiselotteHerz, 71

Das funktioniert mit Sicherheit nicht. Der Freigänger braucht ja eine Katzenklappe, um rein und raus zu gehen, dann geht die Wohnungskatze irgendwann auch raus.

Ich hatte viele, viele Jahre immer zwei Katzen, damit sie sich nicht einsam fühlen müssen. Aber jetzt habe ich eine Katze, die sich mit keiner anderen Katze verträgt und nach dem Tod meines anderen Lieblings glücklich ist, alles ganz für sich zu haben.

Das muss man nicht unbedingt machen, Katzen zu zweit zu halten. lg Lilo

Kommentar von Leoboy13 ,

Danke 😜 Aber wir lassen die Katze durch eine Tür rein und raus

Kommentar von LiselotteHerz ,

Wieso muss es denn unbedingt ein Freigänger sein? Holt Euch doch einfach noch eine Katze, die in der Wohnung bleibt. Da wo ich lebe, würde ich nie im Leben meine Katzen rauslassen und ich bilde mir ein, dass die immer völlig zufrieden waren mit ihren vielen Kratzbäumen, Körbchen, Liegeschalen und sehr viel Zärtlichkeit.

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katzen, 65

wird kaum reichen. gemeinsames spielen ist ja kaum möglich.. auslastung, kommunikation, interaktion, toben mit jemanden, der die eigene sprache spricht, nur für 1/24 der lebenszeit ist sehr wenig. wenn die andere länger zuhause wäre, ginge das vllt.. aber so..

es löst auch nicht das problem des alleinseins. das ist immer noch ne katze, die erfordern würde, dass im normalfall ständig jemand zuhause ist, für die nächsten 20 jahre.


Kommentar von Optiman ,

Ja genau, viel zu oft wird vergessen:

man kann auch einfach mal keine Katze halten, wenn eigentlich gar keine oder nur unzureichend Zeit für die häusliche Zuwendung vorhanden ist !

Streuner gibt's genügend und auch die Tierheime sind bereis voll von Katzen die einfach mal als Haustier ausprobiert wurden.

na denn, Optiman

Antwort
von Gargoyle74, 42

Die Kleine sollte erstmal in der Wohnung gehalten werden,bis sie kastriert ist. Dann kann sie natürlich auch mit rausgehen. Ausser Du hast einen gesicherten Garten,dann kann sie unter Aufsicht auch raus. Achte aber auf Raubvögel,deshalb nur in Begleitung. Ab etwa 6 Monaten solle auch sie kastriert werden.

Antwort
von TreudoofeTomate, 57

Oooooh, was für eine gemeine Idee. Der Freigänger darf raus und die Kleine schaut traurig hinterher. :(

Kommentar von Optiman ,

Ohauaha, das soviele Katzenbesitzer ihre Tiere immer einfach sorglos draußen sich selbst überlassen müssen?
Wsl. weil es so einfach und billig ist sich schnell eine neue Katz zu holen.

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Du hast aber schon einmal davon gehört, dass es Freigängerkatzen gibt und das es sich dabei um eine artgerechtere Haltung handelt als die Katze in einer Wohnung einzusperren, oder?

Mit einfach und billig hat das überhaupt gar nichts zu tun.

Kommentar von Optiman ,

Schwachsinn,
und vllt. gilt sowas in Bullerbüh fern ab jeglicher Urbanisation !
Sonnst setzen diese "Tierfreunde" jeden Tag ihre in Obhut genommenen Begleiter einer Vielzahl von unkalkulierbaren Risiken aus.
Von den massenhaft und abartig, totgespielten Jungvögeln etc. mal ganz abgesehen.
Natürlich, das weiß jeder, muss man auch die Zeit für sein Tier haben, nur Katzenhalter machen es sich hier häufig recht leicht indem sie einfach ihr freiwillig in Obhut genommenes Haustier mangels zeitlicher Zuwendung zu Hause, sich über viele Stunden draußen unbeaufsichtigt rumstreunen lassen. Und viele Tiere kommen dabei oft früher od. später qualvoll um. Diese Einstellung nenne ich verantwortungslos.
Na denn, Optiman

Antwort
von Redwolf01, 54

was jetzt? willst du deine katze drin lassen oder draußen?

entweder beide drinnen oder beide draußen!

im übrigen kann man katzen auch allein halten.

Kommentar von xbumblebee ,

Kann man, sollte man aber nicht. Katzen sind sehr soziale Lebewesen und verkümmern in absoluter Einzelhaltung bloß. Besonders im Kittenalter ist ein Artgenosse ein Muss, alles andere ist ein Graus.

Kommentar von Optiman ,

man kann auch einfach keine Katze halten, wenn eigentlich gar keine Zeit für die häusliche Zuwendung hat! Steiner gibt's genügend und
auch die Tierheime sind bereis voll von Katzen die mal als Haustier ausprobiert wurden.
na denn, Optiman

Antwort
von MrsRaggea, 37

Warum darf der eine raus und der andere nicht? o:
Aber mal davon abgesehen: Wenn du nicht den ganzen Tag weg bist und der Katze viel Aufmerksamkeit schenkst, braucht sie keinen Gefährten.

Kommentar von palusa ,

der mensch ist ein höchst miserabler katzenersatz. die eine stunde mit einer anderen katze ist aus kittensicht immer noc mehr wert als 3 stunden toben mit dem menschen

einzelhaltung ist gerade für kitten eine sehr schlimme sache

Kommentar von DeMonty ,

nicht nur der mensch, auch andere tiere liegen nicht auf der wellenlänge einer katze.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten