Frage von JasminaAlthaus, 90

Reicht es für einen Rauswurf, wenn ersichtlich ist, dass nur eine Person die Miete bezahlt hat?

Hallo zusammen Wie ist das in der Schweiz geregelt, wenn ein verheiratetes Paar sich trennt bzw. jemand den anderen rausschmeissen möchte, diese Person aber nicht gehen möchte? Es stehen beide Personen im Mietvertrag. Aber nur eine Person hat über ihr eigenes Konto den Dauerauftrag für die Miete seit Jahren. Reicht das oder wie kann man sonst erwirken, dass man bleiben darf? Gewalt etc. nicht im Spiel. Danke

Antwort
von Nemisis2010, 42

Wenn beide im Mietvertrag stehen, können beide gleichberechtigte Mieter sich nicht gegenseitig kündigen, gegenüber dem Vermieter gelten sie als eine Mieterpartei und haften auch gesamtschuldnerisch - das gilt nicht nur in Deutschland, sondern auch in der Schweiz (Solidarmietvertrag).

Der einzelne Mieter kann bei einem gemeinsamen Mietvertrag gegenüber dem Vermieter nicht kündigen - diese Kündigung ist schlicht unwirksam. Er kann ausziehen, würde dann aber gegenüber dem Vermieter weiter gesamtschuldnerisch (solidarisch) haften.

In Deutschland wäre es so, daß der gemeinsame Mietvertrag entweder gemeinsam gekündigt werden muß oder alle Beteiligten (Vermieter und beide Mieter) stimmen der Entlassung eines Mieters aus dem Mietvertrag ausdrücklich zu.

Die gemeinsame Kündigung könnte letztlich der Ausziehungswillige Mieter durch eine Klage zur Zustimmung zur gemeinsamen Kündigung gegenüber dem Mitmieter erzwingen.

Antwort
von Kirschkerze, 54

"Es stehen beide Personen im Mietvertrag"

Auch in der Schweiz gilt: Beide im Mietvertrag = Beide dürfen bleiben (bzw. beide haben ein Anrecht auf das Wohnrecht dort, unabhängig erstmal davon wer die Miete zahlt solang sie denn gezahlt wird). Wenn eine Person die Miete zahlt und die andre raushaben will muss sie rausgeklagt werden

Kommentar von JasminaAlthaus ,

Ja und was zählen da für Gründe, damit man gewinnt? So einfach wird das nicht sein.

Antwort
von swissss, 27

wenn ein verheiratetes Paar sich trennt  entscheidet der Richter, wer in der Wohnung bleiben darf. Das hat absolut nichts mit dem Vermieter zu tun. Der willeinfach auch in Zukunft Kohle sehen

Kommentar von JasminaAlthaus ,

Ich meinte auch nicht den Vermieter, sondern bsp. die Polizei, die ggf. den anderen Part wegweisen kann. Aber das geht wohl nur, wenn Bedrohung/Gewalt vorhanden ist.

Antwort
von Grammatikus, 17

Entscheidend ist, wem der Gerichtspräsident die Wohnung zuteilt.

Kommentar von JasminaAlthaus ,

Bis man geschieden oder vor Gericht steht, geht eine ganze Zeit vorbei…mir geht es direkt um die Trennung am Anfang. Aber ok,wird man hoffen müssen, dass einer von sich aus geht. Die Wohnung würde vombleibenden Teil natürlich komplett weiter bezahlt werden!

Kommentar von Grammatikus ,

Es geht um die Trennung bei meiner Antwort, nicht um Scheidung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community