Frage von Reznow321, 141

Reicht es eine Zahlung für eine Reise im voraus nicht zu begleichen, um sie nicht anzutreten?

Hallo liebe Community,

Ich hatte mich vor einiger Zeit bei 2 Auslandsprojekten angemeldet und habe für die Vermittlung schon 420 Euro bezahlt. Nun möchte ich jedoch absolut nicht mehr reisen und kann auch nicht, jedoch kosten die Projekte in der Summe nochmals 2000€ (ohne Versicherung, ohne Flug). In 37 Tagen sollte es losgehen, die Anmeldung bekam ich jedoch auch erst vor 2 Tagen. Nun möchte ich jedoch nicht reisen und würde auch ungern das Geld überweisen, da ich ja eh nicht an diesem Programm teilnehmen werde.

Reicht es, eine schriftliche Absage zu schicken und die Zahlung nicht zu begleichen?

(das Programm würde unter www.volunteeringsolutions.com angeboten)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Bitterkraut, 84

Natürlich reicht es nicht, einfach nicht zu zahlen. du mußt dich mit dem Anbieter in Verbindung setzen und ordungsgemäß stornieren. Lies, was in den AGB dazu steht.

mit "einfach nicht zahlen" löst man keinen Vertrag auf.

Kommentar von Reznow321 ,

Wäre es denn hilfreich, dass ich nie einen Vertrag unterschrieben habe.
Ich habe die Vermittlungsgebühren ja bereits auf einer Seite bezahlt.
Auf diese aktuelle Seite wurde ich ja nur vermittelt.

Kommentar von DerHans ,

Auch ein online abgeschlossener Vertrag ist wirksam. Von deinem Rücktrittsrecht hättest du innerhalb von 14 Tagen Gebrauch machen müssen.

Kommentar von franneck1989 ,

Zumal bei einer Reisebuchung kein Widerrufsrecht besteht

Kommentar von Bitterkraut ,

Nein, ein Vertrag muß nicht unterschrieben werden.

Kommentar von Bitterkraut ,

Danke fürs Sternchen!

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 93

Wenn du verbindlich zugesagt hast, wirst du auch auf den Restpreis verklagt werden.

Auch wenn du jetzt nicht zahlen kannst, kann der Gläubiger einen Schuldtitel erwirken und dann 30 Jahre lang pfänden.

Antwort
von Gerneso, 81

Du hast den Buchungsbedingungen zugestimmt und sofern diese nicht beinhalten, dass man nach Buchung noch kostenfrei stornieren kann, wirst Du zahlen müssen. Egal ob Du hingeht und teilnimmst oder nicht!

Antwort
von GlobalGesehen, 42

Merke: Verträge schließen hat manchmal Konsequenzen.

Antwort
von Sonnenstern811, 23

Das Leben könnte so einfach sein, wenn alle Menschen immer ihren Verstand einschalten würden.

Kommentar von Reznow321 ,

Entweder fehlt Ihnen bei diesem Kommentar Empathie oder selbst nur ein kleines Stückchen Verstand.
Das ist weder beleidigend sonder schlichtweg eine genauso profane "Feststellung", wie es Ihre Antwort war.
Zudem bezweifle ich, dass ein einfaches Leben lebenswert wäre, aber Sie wissen ja schließlich über alles und jeden bescheid, weshalb sie sich einen so herablassenden Kommentar erlauben können, schließlich wissen Sie ja über den Fragesteller bestens bescheid und können ja die Benutzung des Verstandes komplett ausschließen.

Manchmal frage ich mich wirklich, was sich manche Menschen denken.

Antwort
von MartinGunt, 88

Eine schriftliche Absage reicht, aber du wirst eventuell nicht dein Geld zurückerhalten, wenn du keine Versicherung abgeschlossen hast.

Kommentar von Reznow321 ,

Bis jetzt habe ich das Geld ja noch, weil ich noch nichts eingezahlt habe.


Kommentar von moreblack ,

Das ist völlig unerheblich. Nicht Antreten der Reise hat einen Storno zur Folge mit den jeweils gültigen Stornogebühren. Wenn du 2000€ bereits überwiesen hast, die Stornogebühren betragen 1000€, dann bekommst du dementsprechend eine Erstattung von 1000€.

Wenn du bisher noch nichts überwiesen hast, bekommst du logischerweise keine Erstattung, dafür werden dir die 1000€ Stornokosten in Rechnung gestellt.

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Welche Versicherung denn? Schau einfach mal nach, wann bei einem nicht möglichen Reiseantritt gezahlt wird. Schwere, UNVORHERSEHBARE Erkrankung oder Tod eines nahen Angehörigen. Bestimmt nicht, wenn es sich jemand gerade anders überlegt hat. Wäre sicher lustig.

Antwort
von franneck1989, 74

Reicht es, eine schriftliche Absage zu schicken und die Zahlung nicht zu begleichen?

Nein.

Verträge sind grundsätzlich einzuhalten

Laut Website gibt es bei Abbruch bis 30 Tage vor Start der Reise eine Erstattung von 50%

Du wirst also noch 1000 Euro bezahlen müssen

Antwort
von berlina76, 75

Schau in den AGB des Veranstalters noch wie es sich mit Stornogebüren verhält.

Antwort
von pluggy, 49

Du musst den Reisepreis voll zahlen. Wenn nicht wird dich der Veranstalter verklagen...evtl. mit Einschaltung eines Inkasso-Bueros. Dann wirds erst recht teuer und mit einem Schufa-Eintrag.

Antwort
von Barolo88, 72

die werden unter Umständen Stornogebühren verlangen, die du dann ggf.bezahlen musst

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Nicht nur unter Umständen sondern so sicher wie das Amen in der Kirche.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community