Frage von Sali789, 68

Reicht es die krankmeldung von freitag und samstag erst am montag abzugeben ohne konsequenzen?

Hallo, Ich war am freitag und samstag nicht arbeiten und habe dafür auch eine krankmeldung. Heute habe ich an der arbeit angerufen und mich weiterhin krankgemeldet. Meine chefin meinte, dass die krankmeldung am 3. Tag vorliegen müsse da sonst der lohn gestrichen wird. Nun ist meine frage was als 3. Tag zählt?! Sonntag ist kein arbeitstag. Aber wenn ich die krankmeldung heute abgebe ist es der 3. Arbeitstag aber der 4. Kalendertag... Ich würde mich über antoworten sehr freuen!!

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 18

Wenn Du heute die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung abgegeben hast, bist Du noch in der Frist nach § 5 Entgeltfortzahlungsgesetz:

"Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als drei Kalendertage, hat der AN eine ärztliche Bescheinigung über das Bestehen der Arbeitsunfähigkeit sowie deren voraussichtliche Dauer spätestens an dem darauffolgenden Arbeitstag vorzulegen."

Da bei der Berechnung der Frist die Regelungen der §§ 187 Abs. 1, 188 Abs. 1 und 193 BGB anzuwenden sind, zählt der Tag der Erkrankung, in Deinem Fall also der Freitag, nicht zur Drei-Tage-Frist. Die beginnt am Samstag und endet am Montag. Der darauffolgende Tag ist der Dienstag und somit ist eine Abgabe heute völlig in Ordnung.

Davon mal abgesehen darf Deine Chefin Dir den Lohn sowieso nicht streichen. Hättest Du die Frist versäumt, könnte sie Dir eine Abmahnung geben, müsste aber trotzdem bezahlen. 

Wenn die Nachweispflicht nach § 5 Entgeltfortzahlungsgesetz verletzt wird, die AUB also nicht rechtzeitig eingeht, hat der AG zwar ein Leistungsverweigerungsrecht, d.h. er muss nicht bezahlen, das gilt aber nur bis der AN die Krankmeldung nachreicht. Dann müssen die einbehaltenen Beträge nachgezahlt werden.

Frag Deine Chefin doch mal nach der rechtlichen Grundlage für ihre Behauptungen. Die wird sie nicht liefern können.

Antwort
von frodobeutlin100, 27

https://www.gesetze-im-internet.de/entgfg/\_\_5.html


Gesetz über die Zahlung des Arbeitsentgelts an Feiertagen und im Krankheitsfall (Entgeltfortzahlungsgesetz)


§ 5 Anzeige- und Nachweispflichten


(1) Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, dem Arbeitgeber die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer unverzüglich mitzuteilen.

Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als drei Kalendertage, hat der Arbeitnehmer eine ärztliche Bescheinigung über das Bestehen der Arbeitsunfähigkeit sowie deren voraussichtliche Dauer spätestens an dem darauffolgenden Arbeitstag vorzulegen.

---

Kalendertage: Freitag, Samstag, Sonntag

darauffolgender Tag: Montag

...

das heißt die ärztliche Bescheinigung muss heute (!) vorliegen



Antwort
von Helpyou13, 29

Sonntag zählt nicht, der dritte Arbeitstag heißt sie heute abzugeben ist vollkommen in Ordnung.

Kommentar von frodobeutlin100 ,

Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als drei Kalendertage, hat der Arbeitnehmer eine ärztliche Bescheinigung über das Bestehen der Arbeitsunfähigkeit sowie deren voraussichtliche Dauer spätestens an dem darauffolgenden Arbeitstag vorzulegen.

das Entgeltfortzahlungsgesetz spricht aber von Kalendertagen (!)

Kommentar von Helpyou13 ,

Er ist ja nur zwei Tage krank gewesen.

Antwort
von DerHans, 30

"krank melden" also deine Abwesenheit erklären, hättest du natürlich bereits am Freitag telefonisch können (müssen).

Du lagst ja wohl nicht im Koma und warst handlungsunfähig.

Antwort
von netzy, 20

reicht auch heute ;)

Antwort
von SiViHa72, 28

Deine Chefin weiss, dass die nicht vorliegen muss im Sinne von "da sein"? Vielleicht ist es ja auch nur ein Missverständnis (tatsächlich meinen abera uch viele, 3. Tag heisst: jetzt musses auch da sein. Nein)


Da vertun sich also viele.

Gesetzlich ist es so, dass man ab dem 3. Kranktag eine AU vorlegen= vorweisen muss. Dass man die aber nicht rüberbeamt, sondern dass sie in der Post etwas braucht, ist auch klar.

Man geht spätestens an dem Tag zum Arzt und lässt sich eien AU ausstellen, schickt die dann.


Zum Verständnis:


Man ist z.B. ab Montag krank. Dann muss man ab Mittwoch ein Attest (AU) vom Arzt vorlegen. Sonst könnte der Arbeitgeber tatsächlich den Lohn kürzen.


Also, man geht am MI zum Doc, packt die AU zügig in die Post.. und wenn die dann Do oder Fr da ist, dann ist das absolut okay.


Denn man hat ja schon vorher bescheid gesagt. Und das Datum, 1. Tag AU, ist vom Mittwoch.


Alles gut!!


Dir gute Besserung!


PS: uind die AU von letzter Woche, die ist natürlich schon längst audf dem Weg?!!



Kommentar von frodobeutlin100 ,

Entgeltfortzahlungsgesetz:

Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als drei Kalendertage, hat der Arbeitnehmer eine ärztliche Bescheinigung über das Bestehen der Arbeitsunfähigkeit sowie deren voraussichtliche Dauer spätestens an dem darauffolgenden Arbeitstag vorzulegen.

Antwort
von ersterFcKathas, 24

hättest sie ja freitag nach der krankschreibung abgeben können ??

aber es zählen nur werktage

Kommentar von frodobeutlin100 ,

nein, die Kalendertage siehe Entgeltfortzahlungsgesetz

Antwort
von wurzlsepp668, 23

https://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitsunf%C3%A4higkeitsbescheinigung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community