Frage von Chribenelke, 94

Reicht eine Kündigung mit der Kundenummer?

Ich habe vor knapp einem halben Jahr (01.06.2015) meinem Fernsehanbieter eine Kündigung geschrieben. Darin war der übliche Kündigungstext, volle Anchrift sowie die Kundenummer enthalten.

Vor ein paar Tagen flattert eine Mahnung ins Haus, dass ich bitte umgehend den austehenden Rechnungsbetrag bezahlen soll. Obwohl ein halbes Jahr lang keinerlei Rechnungen von denen kam, soll ich jetzt wieder zahlen? (Während der Vertragslaufzeit wurde übrigens immer monatlich bezahlt.)

Sie meinen eine Kündigung mit Kundennummer reicht nicht, ich hätte denen noch eine Gerätenummer sowie einen 4-stelligen Pin mitteilen sollen, damit die Kündigung wirksam wäre.

Kann das wirklich sein? Reicht nicht die Kundennummer für eine Kündigung aus?

Danke schonmal für eure Antworten, Grüße chribenelke

Antwort
von TorDerSchatten, 40

Wie lange war die Kündigungsfrist und zu welchem Datum konntest du kündigen?

Antwort
von aurora13, 56

Generell reicht eine Kündigung mit Kundennummer und Anschrift + Name m.E. vollkommen aus, ABER man selbst ist auch verpflichtet  darauf zu achten, dass die Kündigung auch anerkannt wird. Also ich schreibe in meine Kündigungsschreiben immer rein "zum nächstmöglichen Termin" und bitte um ein Bestätigungsschreiben, dann kann mir hinterher niemand "blöd" kommmen.

Hast Du so ein Schreiben oder eine derartige E-MAil erhalten? Hast Du Kopien des Kündigungsschreibens evtl. mit einem Versendeprotokoll? Gerne stellen sich die Anbieter auch auf den Standpunkt, dass die Kündigung nicht "eingegangen" ist.

Antwort
von BlackRose10897, 57

Das ist absoluter Quatsch. Hast du die Kündigung per Einschreiben versendet?

Geh schnellstmöglich zu einem Anwalt, der kann dich beraten und dem Unternehmen einen netten Brief schreiben.

Kommentar von Lightman95 ,

Wie soll die frage nach dem einschreiben helfen?

Kommentar von BlackRose10897 ,

Es geht darum, dass er beweisen kann, ob und wann er eine Kündigung versendet hat. Denn meist wird bei Gegenwehr behauptet, es wäre gar keine Kündigung eingegangen.

Kommentar von Lightman95 ,

Ein einschreiben ist rechtlich ohne Beweiskraft. Jeder empfänger könnte sagen der umschlag war leer. Es freut sich nur die post über das porto. 

Kommentar von Chribenelke ,

Nein, die Kündigung wurde per Mail versendet.

Als Antwort auf meine Frage warum ich plötzlich wieder eine Rechnung bekomme, meinten diese dass sie mir auf mein Kündigungsschreiben geantwortet hätten, dass diese zwei Nummern fehlen. Diese Mail ist allerdings nicht in meinem Posteingang zu finden.

Somit haben die schon selbst bestätigt, dass die mail grundsätzlich angekommen ist.

Kommentar von BlackRose10897 ,

Wenn es rechtlich nicht als Beweis zählt, wieso raten dann Anwälte dazu, eine Kündigung grundsätzlich per Einschreiben zu versenden, wenn man sie nicht persönlich abgeben kann?????

Kommentar von Lightman95 ,

Blackrose..

Ich schreibe dir ein einschreiben. Du sagst, du hast nur nen leeren umschlag bekommen. Ist doch logisch dass es dann probleme gibt. Hilft nur mit einem zeugen den brief in den umschlag zu packen und den gemeinsam zur post zu bringen

Kommentar von Lightman95 ,

Ok. Das wird kompliziert. Die frage ist, war deine kündigung eindeutig und klar zuordbar.. Dh wenn es mehrere geräte gab oder je nachdem wie der vertrag war und mehrere sachen auf einer kundennummer zusammengefasst waren, dann hast du es schwer. Aber das weißt nur du. Und der anbieter :)

Schwierig mit der mail. Wenn die zb in deinem spamordner gelandet ist, könnte sie mittlerweile automatisch gelöscht worden sein. Schau mal nach ob du da noch was findest. 

Wenn die kündigung aber eindeutig war, dann versuch mit denen zu reden. Sonst mit allen detals mal zum verbraucherschutz. Bzw. vlt hilft das androhen... 

Kommentar von Chribenelke ,

Der Kündigunslaut ist:

________________________________________________

Anschrift von mir

Anschrift von Anbieter

Betr.: Kündigung Vertrag Kundennummer: 0xxxxxx

Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit kündige ich meinen simplitv Fernsehanschluss fristgerecht zum nächstmöglichen Zeitpunkt.
Bitte senden Sie mir eine schriftliche Bestätigung der Kündigung unter Angabe des Beendigungszeitpunktes.

Mit freundlichen Grüßen
________________________________________________

Es gab außerdem nur eine Empfangsbox im Vertrag.

Kommentar von Lightman95 ,

Hört sich so erstmal gut an. Kündigung per email erlaubt der anbieter explizit?

Ich hatte mal so einen kampf mit 1&1. da war das ähnlich. Die haben sich total beschxxxx verhalten und ich musste erst mit gesetzen, anwalt und presse drohen. 

Wenn der vertrag also nicht aus mehreren teilen bestanden hat, würde ich mich auf die kündigung nochmal beziehen und aufmerksam machen dass mit der kündigung auch die ermächtigung zum lastschriftverfahren beendet ist und ein abbuchen von deinem konto ohne erlaubnis und rechtswidrig stattfindet. 

Kommentar von Chribenelke ,

Ja e-mail Kündigung ist laut AGBs explizit erwähnt und erlaubt. Bezahlt wurde eh immer per Erlagschein, somit ist das mit dem SEPA Mandat hinfällig.

Ich meine es handelt sich ja "nur" um einen Betrag von knapp 40€. Es wurde ja komischer Weise zwischen Juni 2015 und März 2016 keinerlei Kosten berechnet. Somit will ich jetzt kein riesen Fass aufmachen, aber 40€ sind 40€.

Antwort
von Lightman95, 40

Schwer zu sagen weil die Art deines vertrages unbekannt ist. 

Sprich mit dem support und hör mal genau nach 

Und nächstes mal fordere mit deinem kündigungsschreiben zur kontrolle eine kündigungsbestätigung an. 

Antwort
von aribaole, 13

Geh mal auf den Ordner "Gesendet" oder "Postausgang". Wenn du da nichts gelöscht hast, müsstest du DEINE Mail finden. Dann such mal im "Spam Ordner", ob da eine Mail von denen ist. Mittlerweile sind Kündigungen via E-Mail gang und gebe, genau wie Vertragsabschlüsse. Die Kundennummer reicht hier, wenn alles zu kündigende unter dieser Nummer zu finden ist!

Antwort
von SinomHD, 37

Hol dir nen Anwalt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community