Frage von hgdonk, 110

Reicht ein handschriftlicher Brief mit Unterschrift um ein angedrohtes Kontaktverbot auzusetzen?

Guten Abend

So nun nochmal ausführlich:

Reicht es, wenn mir die Gegenseite ein als Retourkutsche angedrohtes Kontaktverbot (das mein Anwalt und Ich ignoriert haben, da es nachweislich jeder Grundlage entbehrte) handschriftlich "wiederruft und bestätigt das dieses nicht mehr gilt? Hintergrund ist das sich die Gegenseite bei mir gemeldet hat und um ein Treffen gebeten hat! Ohne Absicherung möchte ich dieser Bitte ungerne folgen obwohl ein Treffen für beide Seiten sicher für Vorteil wäre!

MFG

Antwort
von marcussummer, 70

Besprich das besser mit deinem Anwalt, der kann die Situation besser einschätzen. Aber grundsätzlich kann ein Kontaktverbot natürlich durch den es Erlassenden jederzeit wieder beendet werden.

Kommentar von hgdonk ,

Das Problem ist das dieser leider bereits im wohlverdienten Urlaub ist! 

Antwort
von hgdonk, 48

Also nach wie vor steht die Frage im Raum 

wenn die Gegenseite sich meldet und dieses Schriftstück präsentiert -> reicht das?

Es gab für dieses Kontaktverbot NIE eine Begründung wie z.B. Gewalt Stalking oder sonstiges! 

Mein Anwalt weilt leider z.Z. im Urlaub und ist somit für mich gerade nicht greifbar.

Danke für eure Antworten

Antwort
von pn551, 77

Sei vorsichtig, es könnte sich um eine Finte handeln.

Kommentar von hgdonk ,

Genau deshalb will ich mich ja absichern! N

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten